Auslese
Cartoon
» Cartoon
von
Bernd Zeller






  25.11.2014   23:41   Leserkommentare (im Wartemodus)

Desinformation über Pflanzengentechnik

Das SZ-Magazin kündigt in seiner neuesten Ausgabe auf dem Titel die große Reportage an: „Bittere Ernte. In Argentinien werden Milliarden mit genmanipulierten Sojabohnen verdient. Doch in den Dörfern nahe der Felder sind nun viele Menschen schwer krank“.

Der Text ist eindrücklich und er geht nahe. Und an dem Zitat auf der Titelseite ist auch erst mal nichts falsch. Und doch handelt es sich dabei nur um die halbe Wahrheit. Man könnte auch sagen: Es wird – angesichts der heute so aufgeladenen Debatte um die grüne Gentechnik – auf üble Weise ein Zusammenhang suggeriert, der so nicht gegeben ist. In der Reportage selbst klingt es wenigstens etwas differenzierter.

Natürlich, da gibt es nichts darum herum zu reden: Es deutet einiges darauf hin, dass die in der Reportage geschilderten Dorfbewohner durch ein Gift krank werden,...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur  Wissen  Wirtschaft 

  25.11.2014   18:24   Leserkommentare (im Wartemodus)

Frauen-Gebrauchsanweisung für Dummies

Die Online-Ausgabe der Zeitschrift „Men’s Health“ beschäftigte sich dieser Tage mit der interessanten Frage, wie man am besten reife Frauen verführt. Das macht neugierig: Was geht in Männern vor, wenn sie den Versuch machen, einen flach zu legen?

Immerhin: Frauen um die fünfzig darf man auch noch verführen, das ist zu erfahren. Darüber hinaus sollen wir sogar richtig heiße Geräte sein.Sex mit Frauen um die fünfzig ist der pure Wahnsinn. Da geht voll die Post ab. Und warum? Die Redaktion von „Men’s Health“ gibt die Antwort: Frauen um die fünfzig, heißt es, haben alles schon ausprobiert, können alles und machen alles.

Weil ihnen nicht mehr fremd ist und – Achtung, jetzt kommt’s – sie der – Festhalten!- 68er-Generation angehören. Ah ja? Wie war das im Mittelteil? Ich gehöre der 68er Generation an? Na...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur  Bunte Welt 

Liebe Achse-Leser,

wenn die Achse des Guten weiter existieren soll, muss etwas geschehen!

Unser Autorenblog feiert sein zehnjähriges Bestehen. Als wir 2004 mit unserem „Internet-Tagebuch” (das Wort Blog kannten wir damals nicht) anfingen, haben wir es zwei Dutzend Freunden per E-Mail bekannt gemacht. Heute verzeichnet unser Server eine Million Besuche (unique visits) pro Monat. In zehn Jahren haben unsere Autoren 40.000 Beiträge veröffentlicht. Unsere Besucher schrieben alleine in den letzten zwölf Monaten rund 20.000 Leser-Kommentare. Laut Berliner Zeitung ist die Achse des Guten der „einflussreichste deutsche Autorenblog”.

Zwischenstand Patenschaften

Bis Mitte November haben bereits 1.255 Achse-Leser eine Patenschaft übernommen. Das ist großartig! Wir bedanken uns bei unseren Lesern.

Doch wir sind noch nicht am Ziel. Wir brauchen weitere 3.745 Patenschaften, um die Achse dauerhaft weiterführen und verbessern zu können. Mobilisieren Sie Freunde und Bekannte!

Doch wie sieht es hinter den Kulissen aus?

[Weiterlesen…]

  25.11.2014   17:22   Leserkommentare (im Wartemodus)

Mit Sexismus für die Frauenquote

Die SPD will eine Frauenquote in Führungspositionen. Als Teil der dazugehörigen Kampagne startete gerade #BockAufQuote. Dabei stellen Frauen ein Bild von sich online, auf dem steht: „Ich werde dann mal Chefin“.  Dass Quotenregelungen immer automatisch die Diskriminierungen all jener zur Folge haben, die nicht in den Genuss der Quote kommen, scheint sie dabei nicht zu stören. Stattdessen betonen die Befürworter der #BockAufQuoten-Kampagne immer die wichtige Signalwirkung, die mehr weibliche Führungskräfte für die Frauen insgesamt hätten. Damit haben sie sich für die edlere von zwei möglichen Deutungen entschieden.

Die andere Deutung wäre nämlich: Es handelt sich um ein Elitenprojekt, das vor allem Dingen karrierebewussten, gut ausgebildeten Frauen den Sprung nach ganz oben ermöglichen soll. Ein Sprung, den sie ohne diese...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  25.11.2014   15:42   Leserkommentare (im Wartemodus)

1989 - Tagebuch der Friedlichen Revolution

Vierundzwanzigster November 1989
Die Demonstrationen in der Tschechoslowakei zeigen Wirkung: Die gesamte Führung der Kommunistischen Partei tritt zurück und macht den Weg frei für Reformen und demokratische Wahlen.

In der DDR drängt die Opposition auf einen Runden Tisch nach polnischem Vorbild. Die Kontaktgruppe der Oppositionsgruppen bittet die Kirchenleitung der Evangelischen Kirche, eine Einladung zu einem Runden Tisch auszusprechen. Die Opposition ist sich mit der Kirche weitgehend über die Modalitäten einig. Die SED oder die Modrow-Regierung werden nicht nach ihrer Meinung gefragt.

Ungeachtet dessen geht am Nachmittag wieder die Reisewelle Richtung Westen los. Diesmal stellt die Reichsbahn Sonderzüge zur Verfügung. Vor den Filialen der Staatsbank bilden sich erneut lange Schlangen, um die möglichen 15 DM zu einem Kurs...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

Das kleine Öko-Quiz von Maxeiner & Miersch. Folge 7: Wasser sparen

Alles grün und gut? Eine Bilanz des ökologischen Denkens. Hier bestellen

  25.11.2014   14:32   Leserkommentare (im Wartemodus)

Genug entschuldigt!

Früher wurden die Juden immer aufgefordert, sich dafür zu entschuldigen, dass die Israeliten Jesus ans Kreuz genagelt hatten - obwohl dies die Geburtsstunde des Christentums war -, jetzt sollen sich die Juden dafür entschuldigen, was Israel den Palästinensern antut oder dass es überhaupt noch existiert. Es gibt Juden, die das sehr gerne machen, einige haben daraus sogar einen full-time-job gemacht. Sie entschuldigen sich von morgens bis abends für Israels Taten und Untaten. Einer hat jetzt die Nase voll und sagt: “I’m Done Apologizing For Israel!”

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  25.11.2014   08:35   Leserkommentare (im Wartemodus)

Wunderbares Wunsiedel

Die oberfränkische Kleinstadt zeigte am 15. November, wie man Neonazis den Auftritt vermasselt und die Show stielt. Großartig! Siehe hier:
https://www.youtube.com/watch?v=KvjIYl_Nlao

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Kultur 

  25.11.2014   00:08   Leserkommentare (im Wartemodus)

Essen mit Ellen (Nr. 35) Schweine

Auf einmal ist das Schweinswohl in aller Munde. Die Wochenzeitung „Die Zeit“ widmete dem Mastschwein und seinen Lebensbedingungen gerade eine Titelgeschichte, Quintessenz: The pigs strike back. Multiresistente Keime und so. Außerdem erwies sich Cem Özdemir auf dem Parteitag der Grünen als kompetente Reinemachekraft in Sachen Veggie-Day-Desaster. Der Schwabe fegte den imagemäßigen Scherbenberg weg mit dem Diktum, jedes Schwein habe das Recht auf „ein Leben vor dem Schnitzel“. Da wird offiziell nicht mal die deutsche Metzgerinnung widersprechen. Ich will mich anschließen und heute und beim nächsten „Essen mit Ellen“ dieses großartige Tier würdigen.

Wer kompetent über Schweine sprechen möchte, kommt an dem Wiener Wissenschaftstheoretiker und Evolutionsbiologen Prof. Franz Wuketits nicht vorbei. Der Autor des Buches...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  24.11.2014   22:19   Leserkommentare (im Wartemodus)

Cash fürs Gucken

Die kulturelle Innovation des Jahres kommt aus Hamburg und wurde von einem Veganer erdacht, der seinen Mitmenschen das Fleischessen abgewöhnen möchte. Dafür hat er einen Kinosaal gemietet und zeigt dort den amerikanischen Film „Earthlings“, einen Komposition aus Bildern, die furchtbare Grausamkeiten gegen Tiere zeigen. Sein Kalkül: Wer diese Szenen sieht, wird nie wieder Fleisch essen. Nun ist es nicht jedermanns Sache, freiwillig scheußliche Bilder zu betrachten, die man sich nicht gesehen haben muss, um das Gezeigte zu verurteilen. Deshalb zahlt der vegane Missionar jedem zehn Euro, der sich „Earthlings“ bis zum Schluss antut.

Wir wünschen viel Erfolg, haben aber gewisse Bedenken, dass die Aktion anders wirken könnte, als vom Initiator erhofft. Womöglich kommen statt wankelmütiger Wurstesser, pathologische Sadisten,...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur  Bunte Welt 

  24.11.2014   22:10   Leserkommentare (im Wartemodus)

Pflanzen haben Wurzeln, deshalb können sie sich nicht vom Fleck bewegen

In einem Beitrag, den wir auf der Achse verlinkten, malt der Jugendforscher und Journalist Martin Voigt das düstere Bild einer entwurzelten Jugend. Er ist entsetzt, dass pubertierende Mädchen in den sozialen Medien gestylte Fotos von sich veröffentlichen, auf denen sie alle irgendwie gleich aussehen. Außerdem, bemängelt Voigt, kleiden und verhalten sie sich konform zu ihrer Peergroup. Schrecklich.

Irgendwie kann mich mich jedoch dunkel daran erinnern, dass der Gruppendruck in meiner Pubertät auch ziemlich heftig war. Damals trugen zirka 95 Prozent der Mädchen in meinem sozialen Umfeld Parka, Jeans und Wildlederboots.

Voigt Diagnose lautet, die Mädchen seien von der Postmoderne „familiär und kulturell entwurzelt“. „Individualisierung“ und „die Auflösung traditioneller Bindungen (Familie, Ehe) und gesellschaftlicher...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur