15.02.2014   11:03   Leserkommentare (6)*

Wieviele Bundestagsabgeordnete haben ihr Geld in Windräder & Co angelegt?

Oftmals ist es nur ein eher beiläufiger Nebensatz, der auf den Kern einer Sache hinweist. In einem Bericht des Tagesspiegel über die Reform der Energiewende steht ein solcher Satz:

“Denn, so berichtet einer aus der Union, der auf Gabriels Seite steht, hinter vorgehaltener Hand: Beinahe jeder Abgeordnete ist irgendwie mit dem Ökoboom verflochten. Entweder hat er selbst Windräder oder Fondsanteile, profitiert von Aufträgen der Branche oder wird massiv von den betroffenen Unternehmen in seinem Wahlkreis unter Druck gesetzt. „Eigentlich“, sagt der Mann, „müsste die Hälfte des Bundestages der Abstimmung wegen persönlicher Betroffenheit fernbleiben.“

Eigentlich wäre es ein dringendes Gebot der Transparenz und auch ein berechtigtes öffentliches Interesse, einmal zu erfahren, welcher Bundestagsabgeordnete direkt oder indirekt in erneuerbare Energien investiert hat. Merkwürdigerweise wurde eine solche Umfrage bislang nicht gemacht und ich fürchte dabei bleibt es auch. Aber vielleicht wäre das eine Idee für die BILD-Opposition. Meine Damen und Herren übernehmen Sie!

Permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Klima-Debatte  Wirtschaft 

Leserkommentare **

* Leserkommentare werden meist einmal täglich veröffentlicht. Wenn Sie Kommentare vermissen, schauen Sie doch später noch mal vorbei.


Ralf Tetzner   

Vielleicht wäre es auch eine Idee für eine Onlinepetition?! Die Dinger sollen ja gelegentlich richtig Staub aufwirbeln…


Christian Herms   

Wer also bisher geglaubt hat, daß die Entscheidungen einiger Abgeordneter in Bezug auf die “Energiewende” von ihrem Gewissen (oder auch von ihrem...

[Leserkommentare lesen…]

Chris Deister   

Nunja, auch wenn es BT-Abgeordnete sind, die in Prokon oder Solarworld investiert sind oder waren: auch deren Geld ist verloren. Es ist...

[Leserkommentare lesen…]

Alle Leserkommentare anzeigen

Kommentar schreiben

Es kann nur innerhalb der ersten drei Tage nach Veröffentlichung eines Artikels kommentiert werden.


** Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Leserkommentare nicht, gekürzt oder in Auszügen zu veröffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht berücksichtigt. (Bitte Vor- und Nachnamen angeben!) Leserkommentare sollten zusätzliche Argumente, Gedanken oder Informationen zum kommentierten Beitrag erhalten. Bloße Zustimmung oder Ablehnung sortieren wir aus.