21.11.2012   16:34   Leserkommentare (0)*

No, you can’t!

In Köln und Umgebung sagte man früher: “Wer nix wird, wird Wirt.” Das erklärt die große Kneipendichte rund um den Dom. Später wurden Politiker, die eine Ehrenrunde drehen mussten, weil die Partei für sie keine Verwendung daheim hatte, nach Brüssel entsorgt: Özdemir, Wagenknecht, Bisky. Heute schickt man Akademiker, die vollkommen nutzloses Zeug gelernt haben, als Gender Advisor und Gender Advisorinnen in die weite Welt hinaus, vorzugsweise in Länder, in denen alle relevanten Probleme bereits gelöst wurden. Burkina Faso, Liberia, Ghana, Pakistan.

Die segensreiche Arbeit der Advisor und Advisorinnen muss natürlich angemessen “kommuniziert” werden, und so bekam ich vor ein paar Tagen aus Wien, der Versuchsstation für den Weltuntergang, eine mail mit der Bitte, bei dieser Aufgabe behilflich zu sein. Höflich und hilfsbereit, wie es meine Art ist, fragte ich nach:

just one question: do you also deal with the situation of women in iran?

Und bekam ebenfalls einen Einzeiler als Antwort:

No sadly we don’t

Minuten später ging der Absenderin in Wien ein Licht auf. Worauf sie mir eine weitere email schickte:

Can I kindly ask you to remove the email I sent you from the web? I would really appreciate it. 

Ich antwortete:

no, you can’t.

Permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt 

Leserkommentare **

* Leserkommentare werden meist einmal täglich veröffentlicht. Wenn Sie Kommentare vermissen, schauen Sie doch später noch mal vorbei.


Es wurden noch keine Kommentare veröffentlicht.

Kommentar schreiben

Es kann nur innerhalb der ersten drei Tage nach Veröffentlichung eines Artikels kommentiert werden.


** Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Leserkommentare nicht, gekürzt oder in Auszügen zu veröffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht berücksichtigt. (Bitte Vor- und Nachnamen angeben!) Leserkommentare sollten zusätzliche Argumente, Gedanken oder Informationen zum kommentierten Beitrag erhalten. Bloße Zustimmung oder Ablehnung sortieren wir aus.