23.11.2012   23:24   Leserkommentare (0)*

“Man kann nicht mit jemandem Frieden schließen, der einen auslöschen möchte”

An die Möglichkeit eines dauerhaften Friedens glaubt in Israel niemand mehr. In den vergangenen Jahren haben die militanten Palästinenser mehr als 10.000 Raketen auf uns abgefeuert. Das wird so schnell nicht aufhören. Sobald die Hamas ihre Bestände wieder aufgerüstet hat, gehen die Bombardierungen von vorne los. http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/14573

Abu Marzuk: Das palästinensische Volk hat das Recht seinen solchen Staat mit dem arabischen Jerusalem als Hauptstadt auszurufen, aber nur als Zwischenlösung. Denn zugleich bestehen wir auf dem Rückkehrrecht der palästinensischen Flüchtlinge - so wie es uns die Vereinten Nationen zugesprochen haben. Ein palästinensischer Rumpfstaat kann nicht die endgültige Lösung des Konfliktes sein.
SPIEGEL ONLINE: Das heißt, Sie sind unter keinen Bedingungen bereit, den Staat Israel anzuerkennen?
Abu Marzuk: Wir bestehen auf dem Rückkehrrecht aller Palästinenser in ihre natürliche Heimat Palästina. Ich möchte zum Beispiel wieder zurück in mein Dorf, in dem ich geboren wurde, und das heute von Israelis besetzt ist. Das Rückkehrrecht unseres Volkes ist das Recht, wofür sich die Weltgemeinschaft stark machen sollte, und nicht für das Recht der Gewalt, für das Israel steht.
SPIEGEL ONLINE: Mit anderen Worten: Es kann immer nur einen Waffenstillstand mit Israel, aber niemals einen dauerhaften Frieden geben?
Abu Marzuk: Die Israelis haben Palästina usurpiert, obwohl dieser Boden schon seit vorgeschichtlicher Zeit unsere Heimat ist. Es ist Israels Problem, nicht unseres, dass sie sich nicht als rechtmäßige Besitzer dieses Landes fühlen dürfen. Ein echter Friede kann nicht auf Gewalt, sondern nur auf Gerechtigkeit gegründet sein. http://www.spiegel.de/politik/ausland/stellvertreter-des-hamas-chefs-spricht-von-niederlage-israels-a-869048.html#ref=rss

These are scenes of the casualties. God willing, we will soon see black body bags. I pray to God the exalted we will see body bags in a short while. These are scenes of the Zionist casualties so far. Right now in these moments, the mosques in the Gaza Strip, their minarets are loudly sounding cries of “Allahu Akbar” and cries of joy, and the residents of the Gaza Strip are bowing down to Allah for this offering. The morale of the Gaza residents is in the sky right now, and is rising just as the rockets of the resistance. http://www.washingtonpost.com/blogs/worldviews/wp/2012/11/21/hamas-run-tv-channel-celebrates-tel-aviv-bus-bombing/

 

Permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

Leserkommentare **

* Leserkommentare werden meist einmal täglich veröffentlicht. Wenn Sie Kommentare vermissen, schauen Sie doch später noch mal vorbei.


Es wurden noch keine Kommentare veröffentlicht.

Kommentar schreiben

Es kann nur innerhalb der ersten drei Tage nach Veröffentlichung eines Artikels kommentiert werden.


** Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Leserkommentare nicht, gekürzt oder in Auszügen zu veröffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht berücksichtigt. (Bitte Vor- und Nachnamen angeben!) Leserkommentare sollten zusätzliche Argumente, Gedanken oder Informationen zum kommentierten Beitrag erhalten. Bloße Zustimmung oder Ablehnung sortieren wir aus.