29.12.2012   09:01   Leserkommentare (0)*

Ein total verblödeter Professor

“Ich habe einen großen Fehler gemacht. Das gehört zu den dümmsten Dingen, die ich in meinem Leben gemacht habe”, gibt sich der Professor zerknirscht. Veranlasst zu dieser Stellungnahme habe ihn “die Sorge um die Entwicklungsländer.” Er sei seit 18 Jahren Mitglied bei amnesty international, und dort gebe es Diskussionen über das Thema Todesstrafe. “Ich bin gegen die Todesstrafe. Und ich habe mein Anliegen sehr schlecht formuliert”, beteuert Parncutt. Er habe jetzt alle politischen Stellungnahmen vom Uni-Server entfernt und stattdessen eine Entschuldigung ins Netz gestellt. Wäre er selbst in der Uni-Leitung, “hätte ich auch verlangt, dass die Seite zurückgezogen wird”, kommt die späte Einsicht.
http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/3203238/todesstrafe-professor-liefert-eklat.story

Siehe auch:

“Ich glaube nicht, dass Massenmördern der üblichen Art, wie Breivik, die Todesstrafe drohen sollte (…) Bei Leugnern der globalen Erderwärmung ist dies anders. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird es zu Hundertmillionen Toten führen. Aus diesem Grund schlage ich vor, dass die Todesstrafe für einflussreiche Leugner der globalen Erderwärmung angemessen ist. Ganz allgemein schlage ich jedoch vor, dass wir die Todesstrafe auf jene Menschen begrenzen, deren Handlungen mit hoher Wahrscheinlichkeit Ursache Millionen künftiger Todesfälle sein wird… Aus diesem Beispiel wird deutlich, dass es eine Trennlinie gibt zwischen Morden, für die die Todesstrafe zweckmäßig ist und für Morde, wo die Todesstrafe ungeeignet ist. Ich schlage vor, die Trennlinie dort zu ziehen, wo über eine Million Menschen sterben. Ich möchte behaupten, dass es in der Regel in Ordnung geht, jemanden zu töten, um eine Millionen Menschen zu retten. Ebenso ist die Todesstrafe eine angemessene Strafe für Leugner der globalen Erderwärmung, die so einflussreich sind, dass eine Million künftigen Todesfälle mit hoher Wahrscheinlichkeit auf ihre persönlichen Handlungen zurückzuführen sind.”
http://tapferimnirgendwo.wordpress.com/2012/12/28/todesstrafe-fur-skeptiker/

Permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

Leserkommentare **

* Leserkommentare werden meist einmal täglich veröffentlicht. Wenn Sie Kommentare vermissen, schauen Sie doch später noch mal vorbei.


Es wurden noch keine Kommentare veröffentlicht.

Kommentar schreiben

Es kann nur innerhalb der ersten drei Tage nach Veröffentlichung eines Artikels kommentiert werden.


** Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Leserkommentare nicht, gekürzt oder in Auszügen zu veröffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht berücksichtigt. (Bitte Vor- und Nachnamen angeben!) Leserkommentare sollten zusätzliche Argumente, Gedanken oder Informationen zum kommentierten Beitrag erhalten. Bloße Zustimmung oder Ablehnung sortieren wir aus.