16.12.2012   15:38   Leserkommentare (0)*

Deutsche Medien schweigen über Fracking-Beschlüsse des Bundestages

Nur im Ausland wird davon berichtet: German Lawmakers Reject Ban on Shale-Gas Fracking in Parliament

Mehr dazu hier: Deutscher Bundestag, 14. Dezember: Bei Enthaltung von SPD und Grünen hat der Bundestag am 14. Dezember einen Antrag der Linksfraktion (17/11328) abgelehnt, das sogenannte Fracking in Deutschland zu verbieten. Das Fracking oder “Hydraulic Fracturing” ist eine Methode der Förderung von Kohleflöz- sowie Schiefergas und Schieferöl, bei der in technische Tiefbohrungen eine Flüssigkeit eingepresst wird, um im Speichergestein Risse zu erzeugen, aufzuweiten und zu stabilisieren. Dadurch wird die Gesteinsschicht gas- und flüssigkeitsdurchlässiger und erlaubt somit eine wirtschaftliche Förderung von Gas und Öl. Die Linke wollte, dass Unternehmen mit einer Aufsuchungserlaubnis für Schiefergas- und Schieferölvorkommen innerhalb von sechs Monaten nachweisen sollten, dass eine Förderung auch ohne Fracking möglich ist. Der Bundestag lehnte in namentlicher Abstimmung gegen das Votum der Opposition auch einen Antrag der Grünen (17/11213) mit 309 Nein-Stimmen bei 259 Ja-Stimmen und zwei Enthaltungen ab, die ein Moratorium für die Fracking-Technologie in Deutschland gefordert hatte. Die Regierung sollte den Einsatz dieser Technologie mit wassergefährdenden und gesundheitsschädlichen Stoffen ausschließen und die unterirdische Verpressung des sogenannten “Flowback” (anfallendes Abwasser) verbieten. Der Bundestag folgte dabei einer Empfehlung des Wirtschaftsausschusses (17/11712). Keine Mehrheit fand schließlich auch ein Antrag der SPD (17/11829), die Ergebnisse der Gutachten zu Umweltauswirkungen von Fracking zügig umzusetzen. und das Einbringen von umwelttoxischen oder gesundheitsgefährdenden Substanzen zur Erschließung von unkonventionellem Erdgas abzulehnen. 305 Abgeordnete stimmten gegen, 195 für den Antrag. Es gab 71 Enthaltungen.

Permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur  Wissen  Wirtschaft 

Leserkommentare **

* Leserkommentare werden meist einmal täglich veröffentlicht. Wenn Sie Kommentare vermissen, schauen Sie doch später noch mal vorbei.


Es wurden noch keine Kommentare veröffentlicht.

Kommentar schreiben

Es kann nur innerhalb der ersten drei Tage nach Veröffentlichung eines Artikels kommentiert werden.


** Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Leserkommentare nicht, gekürzt oder in Auszügen zu veröffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht berücksichtigt. (Bitte Vor- und Nachnamen angeben!) Leserkommentare sollten zusätzliche Argumente, Gedanken oder Informationen zum kommentierten Beitrag erhalten. Bloße Zustimmung oder Ablehnung sortieren wir aus.