23.01.2013   13:39   Leserkommentare (0)*

Camerons Problem ist auch Europas Problem

Das sagt Prof. Michael Wohlgemuth von Open Europe in seiner lesenswerten Analyse der Rede des britischen Premiers.
In der Öffentlichkeit sei immer wieder die Gefahr eines Grexits, des Ausscheidens Griechenlands aus der EU diskutiert worden, nie das eines Brixits.

„Erstaunlich ist dennoch: Für Griechenland war und ist man im Namen der europäischen „Solidarität“ bereit, nicht nur mit gewaltigen Summen an Steuergeldern zu haften, sondern auch europäisches Recht auf Biegen und Brechen zu beugen. Wenn Großbritannien nun aber im Namen der „Subsidiarität“ eine grundlegende Überprüfung der Kompetenzverteilung innerhalb der EU (nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere; darunter in einem wohlverstandenen Sinne auch Deutschland) und auf Grundlage bestehender Verfahren verhandeln will – gilt dies als empörenswert „uneuropäisch“.“
Der ganze Aufsatz ist hier zu finden.

Permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Ausland 

Leserkommentare **

* Leserkommentare werden meist einmal täglich veröffentlicht. Wenn Sie Kommentare vermissen, schauen Sie doch später noch mal vorbei.


Es wurden noch keine Kommentare veröffentlicht.

Kommentar schreiben

Es kann nur innerhalb der ersten drei Tage nach Veröffentlichung eines Artikels kommentiert werden.


** Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Leserkommentare nicht, gekürzt oder in Auszügen zu veröffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht berücksichtigt. (Bitte Vor- und Nachnamen angeben!) Leserkommentare sollten zusätzliche Argumente, Gedanken oder Informationen zum kommentierten Beitrag erhalten. Bloße Zustimmung oder Ablehnung sortieren wir aus.