Unterstützung für achgut

Archiv

Beiträge von  

  06.07.2015   10:50   Leserkommentare (im Wartemodus)

Dresden hat gewählt

Gestern gab es neben dem „schockierenden“ Nein der Griechen zu Reformen auch eine gute Nachricht. Dresden sagte deutlich Nein zur OB-Kandidatin Stange, die von einem rot-rot-grünen Bündnis unter Einschluss der Piraten aufgestellt worden war. Ein Sieg Stanges sollte als Initialzündung für weitere bunte Bündnisse dienen, vor allem im Bund. Gregor Gysi hatte ja vor der Ankündigung seines Abgangs als Linke- Fraktionsvorsitzender noch verbreitet, Siegmar Gabriel könnte morgen schon Kanzler sein, wenn er sich denn traute. Nun ist nicht nur Gysi strategisch abgetaucht, sondern auch die rot-rot-grünen Planspiele müssen zwangsläufig eine Pause einlegen.

Das bürgerliche Lager hat gezeigt, dass es noch nicht aufgegeben hat. Es ist den Dresdenern sicher nicht leicht gefallen, den als „Unabhängiger“ angetretenen FDP-Mann zu...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n):

  01.07.2015   13:05   Leserkommentare (2)

Die vergessenen Kriegsverbrechen

Hollywood ist immer wieder für eine Überraschung gut. Nach Child 44 und American Sniper kam mit „The Railway Man“ der dritte Film in unsere Kinos, der sich mit Themen beschäftigt, die nicht im öffentlichen Bewusstsein sind. In diesem Fall ist es das Schicksal der englischen Soldaten, die in japanische Kriegsgefangenschaft gerieten.

Allerdings ist der deutsche Titel irreführend: Unter „Die Liebe seines Lebens“ hatte ich mir eine Herz- Schmerz- Schmonzette vorgestellt, in die ich nur meiner Freundin zuliebe mitgekommen war. Außerdem mag ich Colin Firth der die Hauptrolle neben Nicole Kidman spielte. Leider hat Kidman, die in „Eyes wide shut“ Tom Cruise an jede erreichbare Wand spielte und sich als Virginia Woolf in „The Hours“ selbst übertraf, inzwischen ein irritierend starres Gesicht - das ist aber meine einzige...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  27.06.2015   14:00   Leserkommentare (im Wartemodus)

Sevilla in Sondershausen

Die Thüringer Schlossfestspiele Sondershausen finden in diesem Jahr zum zehnten Mal statt. Das anfangs belächelte Festival ( Oh, Gott, wo liegt denn Sondershausen?)hat sich zu einem vielbesuchten Publikumsmagneten entwickelt. Inzwischen mussten die Stuhlreihen im Schlosshof erweitert werden, um alle Kartenwünsche befriedigen zu können. Wer hierher kommt, wird mit einem besonderen Erlebnis belohnt.

Nicht nur die Szenerie ist beeindruckend. Schon Goethe schwärmte, Sondershausen sei mehr Schloss als Stadt. Der Hintergrund für die Bühne ist der Renaissance- Flügel, dessen Fenster in jede Inszenierung mit einbezogen werden. In der Pause können die Zuschauer den Barockflügel bewundern oder auch einen Blick auf die legendäre goldene Kutsche werfen, das Glanzstück der beachtlichen Sammlung des Schlossmuseums.

Vor allem aber...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  23.06.2015   16:49   Leserkommentare (8)

Das ZDF würdigt Schalck-Golodkowski

Am vergangenen Sonntag ist eine der umstrittensten Figuren des SED- Regimes am Ufer des Tegernsees gestorben. Für das ZDF war dies der Anlass für eine „Würdigung“.

Laut ZDF hatte Schalck eine „Mission“, die „chronisch klamme, rohstoffarme DDR“ mit Devisen zu versorgen. „Mit Geschicklichkeit und Chuzpe“ sei der „Große Alex“ zu Werke gegangen. Er wäre in der Lage gewesen, „perfekt zu funktionieren“, „virtuos zu verhandeln“, hätte eine „Aura“ gehabt.

Als die „SED ihre Macht wegbrechen sah“, sei er zum „Sündenbock“ gemacht worden. „Kunst- und Waffenschiebereien“ seien ihm vorgeworfen worden, aber bei zwei Prozessen sei nicht viel herausgekommen.

Diese Eloge hätte auch im „Neuen Deutschland“ stehen können. Schalks KoKo- Imperium war verantwortlich für die systematische...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  22.06.2015   15:50   Leserkommentare (5)

Politische Leichenfledderei

Das sogenannte „Zentrum für Politische Schönheit“ konnte mit Hilfe der Medien wieder einmal aus einem Furz einen Donnerschlag machen. Dabei spielte bei unseren Qualitätsjournalisten keine Rolle, dass die „Aktion“ der „Entschlossenen“ mehr als nur ein Gschmäckle hatte. Das politische Instrumentalisieren von Toten scheint kaum einen Berichterstatter abzuschrecken. Im Gegenteil! Nur der Kollege von der taz hatte Bedenken, der unappetitlichen Show beizuwohnen. Dafür schickte der „Tagesspiegel“ sogar fünf ! Mitarbeiter, die dann online eine „Dokumentation“ ablieferten, bei der sich die Nackenhaare aufstellen.
Aber der Reihe nach: besagtes Zentrum hatte zuletzt bundesweit auf sich aufmerksam gemacht, als es Flüchtlinge aus Afrika dazu anstiftete, die Gedenkkreuze für die Mauertoten am Reichstag zu schänden, um...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  17.06.2015   14:09   Leserkommentare (7)

Die SED ist immer noch unter uns

Gibt es einen besseren Anlass als den 17. Juni, um daran zu erinnern, wie es um die Partei steht, gegen deren Regime vor 62 Jahren an einem einzigen Tag Millionen Menschen auf die Straße gegangen sind? Kaum. Kürzlich in der Stasiunterlagenbehörde gefundene Fotos von Verhafteten zeigen, dass es sich keineswegs um aus dem Westen eingeschleuste Nazis handelte, wie die SED- Propaganda damals behauptete, sondern um einen Querschnitt der Bevölkerung. Männer in Arbeitsklamotten oder eleganten Anzügen. Frauen mit Kittelschürzen oder schicken Sommerkleidern, Jugendliche mit Elvis- Tolle, manche kaum dem Kindesalter entwachsen.Damals gelang es der SED nur mit Hilfe sowjetischer Panzer an der Macht zu bleiben und sie bis zum Herbst 1989 zu behalten. Dann schien die Partei am Ende zu sein. Auf dem letzten SED- Parteitag im Dezember 1989 kam...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  17.06.2015   13:13   Leserkommentare (im Wartemodus)

Denkzettel für die Demokratie?

Die Thüringer Allgemeine hat diese dramatische Überschrift auf das Titelblatt gehoben. Was ist passiert? Dem Artikel ist es nicht gleich zu entnehmen, denn er beginnt erst einmal mit einer Aufzählung der Untaten des vorbestraften Neonazis Wieschke.

Nun sitzt dieser Neonazi im Stadtrat von Eisenach und hat einen Abwahlantrag gegen die Linke- Oberbürgermeisterin gestellt. Nüchtern betrachtet sprach damit das Mitglied einer verfassungsfeindlichen Partei das Misstrauen gegenüber dem Mitglied einer Partei aus, die sich einen „Systemwechsel“ (Präambel des Parteiprogramms der Linken) zum Ziel gesetzt hat, das heißt, ebenfalls verfassungsfeindlich ist.

Nun hat dieser Antrag überraschend die Mehrheit nur knapp verfehlt. Das kann doch nur heißen, dass die Linke- Oberbürgermeisterin einen so schlechten Stand hat, dass eine...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  15.06.2015   11:33   Leserkommentare (4)

Die Magna Carta wird 800

König Johann Ohneland von England hatte im Gegensatz zu seinem Bruder Richard Löwenherz im Krieg nur Niederlagen zu verzeichnen. Sein größter Misserfolg wurde zu einem Befreiungsschlag. Er führte zum Entstehen eines der wichtigsten Freiheitsdokumente der Menschheit- der Magna Carta. Am 6. Januar 1215 verlangten bewaffnete Barone vom König die Einhaltung der Gesetze von König Heinrich I.

Anfangs glaubte Johann, die Barone durch taktische Manöver hinhalten zu können, nachdem die Rebellen aber immer stärker, statt schwächer wurden, sah er ein, dass er Zugeständnisse machen musste. Er willigte in ein Treffen mit den Rebellen ein, bei dem er mit wenigen Beratern und Freunden erschien, während auf der anderen Seite ihm eine zu allem entschlossene Armee gegenüberstand. Deshalb machte der König von Anfang an Zugeständnisse, bis...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wissen