Unterstützung für achgut

Archiv

Beiträge von  

  17.04.2014   23:57   Leserkommentare (2)

Der Sinn des Fortschritts

Auf meiner nimmermüden Suche nach dem Sinn des Fortschritts bin ich endlich fündig geworden. Die Schauspielerin Collien Ulmen-Fernandes, Bewohnerin eines digital durchprogrammierten Hauses, brachte es, wie ich in meiner Zeitung lese, auf den Punkt: „Früher musste ich aufstehen, um das Licht anzumachen. Jetzt kann ich auf dem Sofa liegen bleiben.“

Ich glaube, damit sind wir der alles umfassenden Fortschrittsformel auf der Spur. Sie geht so: Die Länge des Sofaaufenthaltes geteilt durch die Häufigkeit, aufstehen zu müssen, ergibt den Fortschritt. Oder kurz und mathematisch: ls:a=f.

Man hätte schon früher draufkommen können. Der Durchbruch kam ja bereits mit der Fernseh-Fernbedienung, heute kurz „Remote“ genannt. Die Fernbedienung reduzierte dramatisch die Häufigkeit, vom Sofa oder vom Sessel aufstehen zu müssen, um den...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur  Wissen  Wirtschaft  Bunte Welt 

  10.04.2014   20:32   Leserkommentare (3)

Später Sieg einer Liberalen

Es war einmal eine liberale Justizministerin. Die meinte, es sei vielleicht ein ermittlungsbehördlicher Overkill, wenn man die Kommunikationsdaten aller Menschen sammelt, die der liebe Gott in der Europäischen Union platziert hat. Und da der Europäische Gerichtshof auch über diese Frage nachdachte, sagte sie zu ihren weniger liberalen Kolleginnen und Kollegen ungefähr folgendes: „Lassen wir doch erst einmal die Finger davon und warten wir ab, was die Luxemburger Richter sagen. Dann müssen wir hinterher nicht alles wieder umschmeißen.“

Den Kolleginnen und Kollegen passte diese Haltung gar nicht. Sie waren von einer hochgradigen Sammelsucht erfasst. Zwar waren sie schon vom deutschen Verfassungsgericht auf „cold turkey“ gesetzt worden. Aber so etwas kann einen echten Junkie nicht bremsen. Sie schauten sich gierig nach...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  06.04.2014   19:47   Leserkommentare (im Wartemodus)

Der Sieg von Augsburg

Zur Zeit der Fugger war Augsburg über eine längere Strecke hinweg eine Weltstadt. Das hat nachgelassen. Jetzt aber ist Augsburg ganz im Sinne von Andy Warhol immerhin für eine kürzere Zeit weltberühmt. Der FCA hat die Benchmark des internationalen Fußballs, die Bayern geschlagen. Und natürlich heißt es jetzt überall, so eine Sensation sei das nun auch wieder nicht. Die Bayern seien ja mit einer C-Mannschaft angetreten. Wer so herumnörgelt, den haben wir früher als Kinder einen Spielverderber genannt.

Als gelernter Augsburger aus dem Ruhrgebiet möchte ich zu diesem Vorgang ein paar notwendige Bemerkungen machen.

Ich beginne mit dem Hinweis, dass Bayern nicht mit einer C-Mannschaft sondern allenfalls mit einer ABC-Mannschaft angetreten sind. Zum A gehörten von Beginn an Neuer und Schweinsteiger. Van Buyten, Martinez,...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  04.04.2014   14:35   Leserkommentare (1)

Kims Kampf

Kim Jong-un hat seine Drohung, die „feindiche Politik der USA total zu vernichten“, scheinbar noch nicht wahr gemacht. Scheinbar. Es gibt subtile Vernichtungstaktiken, deren zerstörerische Kraft nicht sofort erkannt wird. Ich fürchte, Kim bedient sich einer solchen subtilen Methode. Sein Kampfmittel ist die Haarfrisur.

Wie aus Nordkorea glaubhaft gemeldet wird, müssen Studenten des Landes – vermutlich unter Androhung der Todesstrafe – demnächst allesamt die Kim-Jong-un-Frisur vorweisen. Die Frage ist aber, ob diese brutale Haarschnittbedrohung auf Nordkorea begrenzt bleibt. Oder ist sie nicht schon dabei, ihre zersetzende Kraft im ahnungslosen Westen auszuüben?

Um dies sauber zu analysieren, muss zunächst einmal die Frisur des nordkoreanischen Diktators einer wissenschaftlich belastbaren Betrachtung unterzogen werden. Das...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  31.03.2014   19:18   Leserkommentare (2)

Unsere russische Seele

Deutsche und Russen – das ist so eine Sache. Hier ein paar persönliche Vermutungen zu dieser Beziehungskiste. Ich beginne mit meinem Vater, der spät aus russischer Kriegsgefangenschaft heimkehrte. Als er am Nürnberger Bahnhof ankam, trug er im Arm eine große Tüte voller Bonbons. Die gab er uns Kindern mit den Worten: „Die Bonbons sind von den bösen Russen.“

Ich weiß nicht, wann mir auffiel, dass Bonbons und böse Russen irgendwie nicht zusammenpassen. Jedenfalls habe ich diesen Widerspruch nie vergessen. Inzwischen glaube ich, dass dieser Widerspruch nicht nur viel über die Haltung meines Vaters zu Russland aussagt, sondern ebenso viel über die Haltung vieler Deutscher.

Mein Vater, frisch aus der Gefangenschaft, konnte sicher nicht von den „lieben Russen“ sprechen. Aber wirklich böse konnten die Russen auch wieder...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  30.03.2014   22:56   Leserkommentare (3)

Good Cop, Bad Cop

Schrieben wir das Jahr 1914, alles wäre einfacher. Wir würden mit einem fröhlichen Lied auf den Lippen in den Krieg ziehen. Vier Jahre später wären wir ein paar Millionen weniger und die Ernüchterung würde heftig, wenn auch nicht von Dauer. Es braucht nur ein paar Spitzenpolitiker und ein paar Völker mit umnebeltem Gehirn, und aus einem eher bescheidenen Anlass taumelt man von einem Weltbrand in den nächsten.

Schrieben wir das Jahr 1938, wäre die Sache eine andere. Man würde mit einem Diktator verhandeln, dessen Expansionsgier man sträflich unterschätzt. Man würde ihm das anektierte Stück Land zähneknirschend überlassen, mit einem Vertrag in der Hand, der „peace for our time“ verspricht. Es braucht nur einen schwachen, zum appeasement bereiten Spitzenpolitiker, und sein „Vertragspartner“, ein rücksichtsloser...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  18.03.2014   23:39   Leserkommentare (10)

Die Macht des Juchtenkäfers

Jetzt habe ich endlich mal den berühmten Juchtenkäfern von Stuttgart einen Besuch abgestattet. Es ist still um sie geworden, aber sie leben und wirken munter weiter. Sie wohnen sehr hübsch und zentral in einem kleinen Hain in Bahnhofsnähe. Und von dort aus torpedieren sie seit Jahren eine der wichtigsten deutschen Infrastrukturmaßnahmen, das Projekt Stuttgart 21.

Die Macht der kleinen Käfer reicht zwar nicht aus, um den Bahnhofsneubau ganz zu verhindern. Eines schönen Tages wird er fertig sein. Aber etliche Jahre verspätet und sehr viel teurer als geplant. Und damit erweist sich der Juchtenkäfer als eine scharfe Waffe in der Hand der deutschen Protest-, Blockade- und Verhindererszene.

Die Europäische Union hat dem Juchtenkäfer diese Power verliehen, indem sie ihn unter Artenschutz gestellt hat. Allerdings lässt sich der...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Kultur 

  18.03.2014   09:56   Leserkommentare (2)

Der eiskalte Krieg

Jetzt beginnt der Kampf um die Ukraine im Ernst. Die letzten Vorbereitungen für einen Krieg der Sanktionen sind getroffen. Die Schlacht kann beginnen.

In den USA ist man inzwischen fest entschlossen, keine Filme mit Julia Roberts und George Clooney mehr nach Russland zu liefern. Auch die gesammelten Reden von Barack Obama sollen dem russischen Volk auf absehbare Zeit vorenthalten werden. Von einem Hamburger-Franchise-Verbot will man vorerst noch absehen. Sollte sich die Lage weiter zuspitzen, so denkt man zunächst an eine Big-Mac-Sperre, gefolgt von einer drastischen Fritten-Kürzung.

In London plant man, russischen Besitzern englischer Fußballvereine die Freikarte für die Tribüne entschädigungslos zu entziehen. Außerdem sollen sie nicht mehr zur Garden Party der Queen eingeladen werden. Die Maßschneider in Saville Row sollen...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland