Unterstützung für achgut

Archiv

Beiträge von  

  09.07.2014   23:22   Leserkommentare (im Wartemodus)

Künstliche Ängste

Der Duisburger Oberbürgermeister Sören Link (SPD) hat eine für die Ruhrtriennale 2014 im Duisburger Lehmbruck Museum geplante Tunnelskulptur des Raumkünstlers Gregor Schneider verboten. Sie erinnert ihn zu sehr an die Loveparade.

Wie watscheln die Verwalter unseres Gemeinwesens am einfachsten und wirkungsvollsten in den politischen Schlamassel? Die folgende Anleitung soll dazu dienen, es künftigen Oberbürgermeistern von Duisburg und ähnlichen Aspiranten möglichst leicht zu machen. Also erste Regel: Sich möglichst lange um nichts kümmern! Ignoranz ist immer eine gute und solide Grundlage für Fehlentscheidungen. Konkret bedeutet das: von den katastrophenträchtigen Vorbereitungen zu einer Loveparade so wenig mitbekommen, daß man nach der Katastrophe sagen kann, man sei da gar nicht informiert gewesen. Oder von den Planungen...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  06.07.2014   23:02   Leserkommentare (5)

Hier kommt die Maut

„Wer baute das siebentorige Theben?“, fragte Brecht. „In den Büchern stehen die Namen von Königen. / Haben die Könige die Felsbrocken herbeigeschleppt?“ Und wir ergänzen: Wie ist das mit den Autobahnen? Wenn nicht alles täuscht, wurden sie mit Steuermitteln finanziert, also mit Volksvermögen. Jetzt aber soll ihre Benutzung kostenpflichtig werden, denn die Mineralölsteuer, die dafür eigentlich gedacht war, versickert bereits anderweitig. Die Regierung möchte uns also etwas vermieten, das uns sowieso gehört – eine coole Idee, die schon lange in Politikerköpfen herumspukt; erst bei Steinbrück, dann bei Ramsauer, jetzt bei Dobrindt.

Aber wieso nur die Autostraßen? Sind nicht auch Rad- und Gehwege eine kostspielige Angelegenheit? Müssen sie nicht auch in Schuß gehalten, mit Ampeln und Zebrastreifen gesichert und...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Wirtschaft 

  04.07.2014   17:43   Leserkommentare (1)

Verlängerung

Das Leben ist bekanntlich kurz, aber es gibt Dinge darin, die kommen einem lang vor: Schulstunden zum Beispiel, die Beine von Heidi Klum oder eine Glosse ohne zündende Pointen. Und das hängt ja kausal zusammen: weil die Lebenszeit so knapp bemessen ist, lösen langsame und langwierige Vorgänge solches Unbehagen aus. Wir hassen Warten. Zweimal 45 Minuten auf ein Ergebnis warten – das ist schon kaum auszuhalten. Aber noch mehr hassen wir Verlängerungen, die ja jetzt zum festen Bestandteil von Fußballspielen werden. Wahrscheinlich wird diese WM gar nicht am übernächsten Sonntag enden, sondern dank zahlloser Verlängerungen nahtlos in die Spiele der Champions League oder den nächsten Europacup übergehen. Im Jahr 2014 hat sich der Fußball vom Ereignis zum Zustand gewandelt und ist in die Dimension der Ewigkeit eingetreten: vita...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  26.02.2014   02:12   Leserkommentare (4)

Extremblödheit oder Hochintelligenz?

Es gibt angesichts der vielen Seltsamkeiten, die man täglich liest und hört, eigentlich nur zwei Möglichkeiten: entweder sind die Stellen, die in diesem Staate Recht und Ordnung schützen sollen, dümmer als die Polizei erlaubt – oder sie sind geradezu gefährlich gerissen. Entweder fällt niemandem beim Bundeskriminalamt der Name des Bundestagsabgeordneten Edathy auf, und es gibt in der Abteilung, die sich mit Kinderpornographie im Internet beschäftigt, keinen Computer mit Internetanschluß, um diesen nicht allzu häufigen Namen kurz zu googeln, oder es handelt sich um ein amtliches Komplott gegen den Vorsitzenden des NSU-Untersuchungsausschusses. Entweder die Ermittler tappten bei den NSU-Morden wirklich total im Dunkeln, oder einige Verfassungsschützer ließen die Morde geschehen, um noch fabelhaftere Erkenntnisse zu gewinnen....[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  24.02.2014   23:46   Leserkommentare (3)

Das Murmeltier von Schönefeld

Auch etwas Nichtvorhandenes kann eine Geschichte haben. Der sogenannte Groß- oder auch Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg ist in seiner persistenten Nichtvorhandenheit schon so historisch, daß seine zukünftige Daseinsmöglichkeit vor dem Hintergrund seiner traditionsreichen Nichtexistenz kaum noch eine Rolle spielt. Jeder sieht es, jeder spürt es: das Wesentliche dieses Flughafens besteht darin, daß es ihn nicht gibt; sollte sich das jemals ändern, was allerdings nicht zu befürchten ist, dann wird man sein Nichtsein sehr vermissen, einfach weil man sich daran gewöhnt hat.

Stellen wir uns nur mal vor, bei der ersten Eröffnungs-Verschiebung von Oktober 2011 auf Juni 2012 hätte jemand geunkt, es werde noch zu zahlreichen weiteren Verschiebungen kommen: erst auf September 2012, dann auf Oktober 2013, dann auf 2015, dann auf...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Satire 

  21.01.2014   19:01   Leserkommentare (2)

Demokratie als Farce – Wahlfälschung beim ADAC

Demokratie ist eine ziemlich anstrengende und aufwendige Veranstaltung. Schon die geheime Wahl des Elternbeirats in einer Schulklasse bringt erwachsene Menschen regelmäßig an den Rand des Nervenzusammenbruchs. Man muß Zettel einsammeln, auszählen, und schon wieder fehlen welche oder es sind zu viele. Genau wie bei den unendlich vielen Wahlen und Abstimmungen, denen der moderne Mensch quasi täglich ausgesetzt ist: von der Goldenen Zitrone über den Bahnschaffner des Jahres bis zur Zusammensetzung unserer Parlamente – alles ein riesiger Zahlenzinnober, den man sich natürlich auch sparen kann, und zwar mit der wegweisenden Methode Ramstetter, benannt nach dem erfinderischen Ex-ADAC-Kommunikationschef und Motorwelt-Ex-Chefredakteur, der dem 19-Millionen-Mitglieder-Club gerade Extra-Publicity in fast unabsehbarem Ausmaß verschafft...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  16.01.2014   15:26   Leserkommentare (im Wartemodus)

Alles voller Mehdorn

Jetzt ist die demographische Katastrophe also da. Seit Jahren wurden wir vor dem dramatischen Bevölkerungsrückgang gewarnt. Nun ist das Land leer. Von 80 Millionen Leuten sind höchstens ein paar übriggeblieben, zum Beispiel unsere Kanzlerin. Sie ist immer noch dieselbe, weil sich bei der letzten Austauschmöglichkeit einfach niemand anderes fand. Und nicht nur sie, sondern das ganze Kabinett strahlt die Devise: ‚Haben wir uns nicht schon mal gesehen?‘ aus.

Das ist aber, mit Verlaub, nur ein erster Vorschein der grausigen Wahrheit über unser Schrumpf-Volk. Denn wie bei einer Theatertruppe, die zu klein ist, um alle Rollen zu besetzen, muß hier mittlerweile jeder mehrere Personen spielen. Hartmut Mehdorn etwa stand eben noch im Kostüm des Air-Berlin-Chefs auf der Bühne, da erscheint er schon als Boss jenes unvergleichlichen...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Satire 

  13.12.2013   08:44   Leserkommentare (7)

Hitler? Verbieten!

Als sich Hitler 1945 in seinem Berliner Bunker endlich umbrachte, hinterließ er zwar kein großes Vermögen, aber eine kleine Erbschaft gab es doch. Sie bestand aus einigen persönlichen Gegenständen, etwas Geld auf einem Konto bei der Kreissparkasse Berchtesgaden, einem Haus am Münchner Prinzregentenplatz und den Urheberrechten an seinem Buch „Mein Kampf“. 1948 wurde der gesamte Nachlaß per Gerichtsbeschluß eingezogen und fiel dem Freistaat Bayern zu, denn in München war der Führer bis zuletzt gemeldet. So kommt es, daß das Bayerische Finanzministerium seither über ein Urheberrecht verfügt, von dem es nur Gebrauch macht, um Veröffentlichungen zu verhindern.

„Mein Kampf“ soll nicht publiziert werden – das ist die strikte Linie der Behörde, die damit den Wiederaufstieg des Nationalsozialismus in Deutschland zu...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n):