Auslese






  09.04.2008   13:44   Leserkommentare (im Wartemodus)

Heiteres Schlagzeilenraten

Wann erschien die B.Z. mit der Schlagzeile: “Benzin, Heizöl, Gas - Leben in Berlin teuer wie nie”?
Kleiner Hinweis: In derselben Ausgabe gab es auch einen Artikel über den neuen “Armutsbericht” der Bundesregierung: “Arme immer ärmer, reiche immer reicher”.
Googeln zwecklos. Für die richtige Antwort gibts ein Autogramm von Daniel Küblböck

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  09.04.2008   13:06   Leserkommentare (im Wartemodus)

Ellahe Bograt: Nationalislamismus

Glücklicherweise sind alle einer Meinung, dass es ein Problem im Iran gibt. Auch der iranische Staat ist damit einverstanden. Der Staat selbst ist das Problem. Auch die islamische Regierung hat kein anderes Problem als das Regieren. Der Unterschied besteht nur darin, dass für die Einen das Regieren das Problem ist und für die anderen die Konstruktion der Regierung. Und solange dieses Problem nicht gelöst ist, wird auch das Hauptproblem der Iraner nicht gelöst sein: Nationale Souverenität.

In der islamischen Regierung ist der „Velayat-e-Faghih“ das politische- und religiöse Haupt des Landes. Gemäß der Verfassung steht seine Rolle und seine Macht über allen gewählten und ernannten Behörden und Institutionen. Die verschiedenen Gruppierungen innerhalb des Klerus und des Militärs (Sepahe Pasdaran= Schutzstaffel) sind auch in...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  09.04.2008   11:42   Leserkommentare (im Wartemodus)

Hessen: Es geht auch ohne die Grünen

Die Stimmung in Hessen kippt: Der geschäftsführende Ministerpräsident Roland Koch (CDU) könnte bei Neuwahlen mit einem Sieg rechnen und mit den Liberalen koalieren, ergab eine Wählerumfrage. Laut einer Forsa-Umfrage käme die hessische CDU auf 40 und die FDP auf zehn Prozent. Koch hätte damit die Mehrheit der Sitze und könnte sich zum Ministerpräsident wählen lassen. “Roland Koch könnte, wenn diese Stimmung sich stabilisiert, durchaus Neuwahlen wagen. Denn die SPD ist da, wo sie auch vor der Landtagswahl war: im tiefen Keller”, sagte Forsa-Chef Manfred Güllner.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt 

Anzeige

Liebe Achse-Leser,

sichern Sie die Zukunft der Achse! Werden Sie Pate für 2015!

Unser Autorenblog ist jetzt zehn Jahre alt. Als wir 2004 mit unserem „Internet-Tagebuch” (das Wort Blog kannten wir damals nicht) anfingen, haben wir es zwei Dutzend Freunden per E-Mail bekannt gemacht. Seitdem geht es mit dem Leserinteresse steil bergauf. Im abgelaufenen Dezember 2014 zählte Die Achse des Guten fast 1,2 Millionen Besucher und 3,15 Millionen Seitenaufrufe, ein neuer Reklordwert. In zehn Jahren haben unsere Autoren 40.000 Beiträge veröffentlicht. Unsere Besucher schrieben alleine in den letzten zwölf Monaten rund 30.000 Leser-Kommentare. Laut Berliner Zeitung ist die Achse des Guten der „einflussreichste deutsche Autorenblog”.

Zwischenstand Patenschaften

Bis Mitte Januar haben schon 1.610 Achse-Leser eine Patenschaft übernommen. Das ist mehr als großartig! Und Tag für Tag entschließen sich weitere Leser uns zu unterstützen. Machen auch sie mit. Wir bedanken uns recht herzlich!

Die Achse muss finanziell abgesichert werden.
Pate werden...

[Weiterlesen…]

  09.04.2008   10:50   Leserkommentare (im Wartemodus)

Kein Ende der Geschichte

Die Vorsitzende Richterin am Landgericht hatte selbst Anfang März per Einstweiliger Verfügung das Verbot der Namensnennung eines früheren Informellen Mitarbeiters (IM) der DDR- Staatssicherheit in einer Ausstellung angeordnet. Unter dem Eindruck der heutigen Verhandlung änderte sie ihre Meinung offenbar: Nach einer Anhörung gab sie zu verstehen, dass sie das Verbot aufheben werde. (mehr…) Im konkreten Fall sei die Meinungsfreiheit ein höherer Wert als der Schutz der Persönlichkeitsrechte. Das Urteil wird am 22. April verkündet. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,546193,00.html

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  09.04.2008   10:11   Leserkommentare (im Wartemodus)

Gordon Brown: Was kümmert ihn sein Geschwätz von gestern?

Gordon Brown, damals britischer Schatzkanzler, in der Haushaltsdebatte vom Juli 1997:

“For most people the acquisition of a house is the biggest single investment they will make. Homeowners rightly expect their investment to be protected by sensible policies pursued by Government. I am determined that as a country we never return to the instability, speculation, and negative equity that characterised the housing market in the 1980s and 1990s. Volatility is damaging both to the housing market and to the economy as a whole. So stability will be central to our policy to help homeowners. And we must be prepared to take the action necessary to secure it. I will not allow house prices to get out of control and put at risk the sustainability of the recovery.

Elf Jahre später hört sich das bei Mr. Brown, inzwischen Premierminister, so an:

...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wirtschaft 

  09.04.2008   08:19   Leserkommentare (im Wartemodus)

Fallende Hauspreise keine Garantie für erschwinglichere Immobilien

In zahlreichen Publikationen und Artikeln habe ich in den letzten Jahren argumentiert, dass die Hauspreise in GB fallen müssen, damit sich Normalverdiener wieder ein Dach über dem Kopf leisten können. Jetzt fallen die Preise zwar tatsächlich, aber das Problem ist damit trotzdem nicht gelöst. Warum das so ist, das erklärt mein Freund und Kollege Dr. Tim Leunig heute in der Financial Times - und Tim hat (wie eigentlich immer) Recht:

There are two ways in which house prices can fall without increasing affordability. First, we could have a recession. Lower wages would mean people could afford less and prices would fall. But affordability would not increase, since the fall in prices would simply reflect falls in incomes.

Finally, we have the current ex­perience: price falls caused by a credit crunch. People can no longer get as...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wirtschaft 

  09.04.2008   05:09   Leserkommentare (im Wartemodus)

Kinderstars jenseits von Tokio Hotel

RTL weiß zu überraschen. Unmittelbar vor den neuesten “Nachrichten” über Dieter Bohlen war bei Extra dieser Bericht von Antonia Rados über iranische Kinderstars zu sehen. (Der aus mir völlig unverständlichen Gründen nicht on demand zu finden war.) Selten fühlte ich mich den Kaulitzbrüdern und ihren Fans kulturell so nahe.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland  Kultur 

  09.04.2008   00:16   Leserkommentare (im Wartemodus)

Mr. Falk stellt sich vor

Als Anwärter für das Amt des Sonderberichterstatters für die besetzten (palästinensischen) Gebiete beim so genannten UN-”Menschenrechtsrat” sollte man seine radikale antisemitische Gesinnung schon im Vorfeld möglichst spektakulär herausstellen. Dieser Pflicht ist Richard Falk gern nachgekommen. http://www.wadinet.de/blog/?p=841

Siehe auch:
http://www.israel-palaestina.de/Artikel/Apartheid%20in%20Israel1106.pdf
http://news.bbc.co.uk/2/hi/middle_east/7335875.stm
http://guidetotheperplexed.blogspot.com/2008/03/31-march-2008-richard-falk-anti-israel.html

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  08.04.2008   23:51   Leserkommentare (im Wartemodus)

Calamity Rey

Liebe Micheline Calmy-Rey, Ihre Tat ist leider ziemlich erschütternd und bricht die Herzen vieler Iraner. Sie schließen einen Kontrakt mit einem fanatischen, frauenfeindlichen und terroristischen Regime, und dabei sabotieren Sie den schmerzhaften Kampf iranischer Frauen für ihre Mindestrechte. Sie haben dadurch, dass Sie als Zeichen des Appeasements das Kopftuch trugen, teures Lehrgeld an das despotische, faschistische, reaktionäre, mittelalterliche, korrupte und kriminelle Mullah-Regime gezahlt. Dieses Regime, das Dissidenten steinigt, deren Hände und Füße amputiert und seine Gegner öffentlich erhängt, verdient keine Legitimation. Die große Mehrheit der Iraner hat die jüngsten iranischen Parlamentswahlen boykottiert. http://www.lizaswelt.net/2008/04/calamity-rey-gibt-stoff.html

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland