Auslese
Cartoon
» Cartoon
von
Bernd Zeller






Liebe Achse-Leser,

wenn die Achse des Guten weiter existieren soll, muss etwas geschehen!

Unser Autorenblog feiert sein zehnjähriges Bestehen. Als wir 2004 mit unserem „Internet-Tagebuch” (das Wort Blog kannten wir damals nicht) anfingen, haben wir es zwei Dutzend Freunden per E-Mail bekannt gemacht. Heute verzeichnet unser Server eine Million Besuche (unique visits) pro Monat. In zehn Jahren haben unsere Autoren 40.000 Beiträge veröffentlicht. Unsere Besucher schrieben alleine in den letzten zwölf Monaten rund 20.000 Leser-Kommentare. Laut Berliner Zeitung ist die Achse des Guten der „einflussreichste deutsche Autorenblog”.

Zwischenstand Patenschaften

Bis Mitte Oktober haben bereits 1.000 Achse-Leser eine Patenschaft übernommen. Das ist großartig! Wir bedanken uns bei unseren Lesern.

Doch wir sind noch nicht am Ziel. Wir brauchen weitere 4.000 Patenschaften, um die Achse dauerhaft weiterführen und verbessern zu können. Mobilisieren Sie Freunde und Bekannte!

Doch wie sieht es hinter den Kulissen aus?

[Weiterlesen…]

  24.03.2008   12:48   Leserkommentare (im Wartemodus)

Doktor wider Willen

Am, 13. März berichtete die Welt, immer mehr Universitäten würden in den Verdacht geraten, “Akademikern für Geld zu einem Doktortitel verholfen zu haben”. So genannte Promotionsberater hätten sich darauf spezialisiert, Kandidaten, die aufgrund ihrer schlechten Noten eigentlich nicht promovieren konnten, dennoch zu einem willigen Doktorvater zu verhelfen, der sich gegen ein mehr oder weniger kleines Schmiergeld entgegenkommend zeigte.
Nun, das Verfahren entspricht nicht der üblichen Promotionsordnung, immerhin hatten die falschen Doktoren aber wenigstens ein Studium absolviert. Was man von “Prof. Dr. Reuven Moskovitz” nicht mal ansatzweise behaupten kann. Weswegen er keinen Doktorvater bestechen mußte, ihm einen Doktortitel zu verkaufen. Reuven Moskovitz besorgte es sich selbst, sogar für eine Rumänienreise meldete er sich als...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt 

  24.03.2008   12:47   Leserkommentare (im Wartemodus)

Wollen die Öko-Fundis wirklich die Erde retten?

The Greens’ resistance to geo-engineering sits very uncomfortably with its message that the planet is screwed and we’re all going to die. It suggests that Environmentalism has less to do with saving the planet than it does with reining in human aspirations. It suggests that they don’t actually believe their own press releases, and that they know the situation is not as dire as they would like the rest of us to think it is. And that Environmentalists are cutting off their noses to spite their faces - “we’ll save the planet our way or not at all.” It suggests that Environmentalists regard science and engineering as the cause of problems, and not the solution.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt 

Das kleine Öko-Quiz von Maxeiner & Miersch. Folge 3: Eisbären

Alles grün und gut? Eine Bilanz des ökologischen Denkens. Hier bestellen

  24.03.2008   11:23   Leserkommentare (im Wartemodus)

Paul Berman: Why Radical Islam Just Won’t Die

I declared myself happy in principle with the notion of overthrowing Saddam Hussein, just as I was happy to see the Taliban chased from power. But I wanted everyone to understand that military action, by itself, could never defeat an ideology like radical Islamism — could never contribute more than 10 percent (I invented this statistic, as an illustrative figure) to a larger solution. I hammered away on that point in the days before the war. And today I have to acknowledge that, for all my hammering, radical Islamism, in several of its resilient branches, the ultra-radical and the beyond-ultra-radical, has proved to be stronger even than I suggested.
http://www.nytimes.com/2008/03/23/opinion/23berman.html?ex=1206936000&en=5725721c634b4060&ei=5070&emc=eta1

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wissen 

  24.03.2008   11:19   Leserkommentare (im Wartemodus)

Iran’s Forgotten Religions

But Islamic Iran is only part of the story. The Jewish community of Iran is one of the oldest of the diaspora. Its modern representatives claim a direct link with the Jews released from their Babylonian captors by Kurosh - the Achaemenid King Cyrus - in 539 BC. Purim itself commemorates the events described in the book of Esther, the story of the Persian Queen - herself a Jew - who persuaded her husband, Ahasuerus not to carry out his minister Haman’s plan to have the Jewish population of the empire murdered.
This is ancient history of course, but Jews have played their part in Iranian society for many centuries and to some extent still do. Outside the country, particularly in the US and Israel, Iranian Jews form a distinct and vocal group. Here’s something you might not have realised: the president of Israel between 2000 and 2007 was...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  24.03.2008   11:11   Leserkommentare (im Wartemodus)

Daniel Pipes: The Hijab and the Western Women

http://www.danielpipes.org/blog/833

Und hier zur Abwechslung etwas Schönes und Witziges: MAHMOUD!
http://www.youtube.com/watch?v=Xr3evFss6QA&feature=related

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  24.03.2008   02:51   Leserkommentare (im Wartemodus)

Business as usual?

Eine Konferenz in Berlin, bei der ich nicht sein werde, der ich aber viel Aufmerksamkeit wünsche (2. und 3. Mai).

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n):

  23.03.2008   22:23   Leserkommentare (im Wartemodus)

Das Wunder von Tokelau - Watzal ex und hopp!

Ostern ist die Zeit der Wunder. Ein hingerichteter Guru erwacht zu ewigem Leben, Hasen legen Eier und ein Text von Dr. Ludwig Watzal, dem Größten Nahostexperten aller Zeiten (GRÖNAZ), der gestern noch hier (http://www.eisernekrone.tk/) zu lesen war, ist heute verschwunden, als hätte es ihn nie gegeben. Ex und Hopp! Watzals rechte Hand, ein Hobby-Künstler, dem es außer an Talent an nichts mangelt, schon gar nicht an Zeit und Übermut, springt dem GRÖNAZ zur Seite und spekuliert über eine Verschwörung zum Nachteil seines Herrn. “Broder findet sich ungemein clever. Er wollte wieder einmal Watzal Verbindung zu einem rechtsextremen Blog anhängen… Den dort, wo er eine Erscheinung hatte, befindet sich gar keine Besprechung von Pappes Buch von Watzal.  http://www.eisernekrone.tk/” Stimmt. Die ist gleich nach dem achgut-Hinweis auf...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt 

  23.03.2008   12:08   Leserkommentare (im Wartemodus)

Der Depp trägt blau

Es war ein Bedienfehler. Mein Ergebnisvorberechnungsrechner, der mir vor dem Spiel in Freiburg einen 3:0-Auswärtssieg des FC ausgespuckt hatte, ist nicht kaputt. Ich hatte leider vergessen, den »Aberwenn«-Knopf zu drücken, bevor ich die Rechnung startete.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  23.03.2008   01:10   Leserkommentare (im Wartemodus)

Es wichst zusammen, was zusammen gehört - auf Tokelau

Die Tränen könnten einen kommen, liest man, wie sich Dr. Ludwig Watzal, der Größte Nahostexperte Aller Zeiten (GRÖNAZ), gegen eine “Diffamierungskampagne von antideutschen und neokonservativen Extremisten” zur Wehr setzt, deren Ziel es ist, seine “berufliche Existenz zu zerstören”. http://www.watzal.com/Extremisten_Tricks_Manipulationen_Diffamierungen.pdfhttp://www.watzal.com/Antideutsche_und_neokonservative_Extremisten.pdf
Alle haben sich gegen ihn verschworen, nur ein Dortmunder Rentner, Rechtschreib-Tupamaro und Hobbykünstler, dessen Objekte so aussehen, wie sich Watzals Texte lesen, hält ihm tapfer die Stange, was wieder einmal die alte Weisheit bestätigt, dass man mit solchen Freunden keine Feinde mehr braucht. Watzal, im Hauptberuf Mitarbeiter der Bundeszentrale für politische Bildung, legt Wert auf die Feststellung,...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt