Auslese

»KLINKIGT DER WOCHE«

Portait-Zeichnungen von Stefan Klinkigt

Klinkigt der Woche

Tims Timeline

Tims Timeline

Cartoons von Jan Tomaschoff

Cartoon






  27.05.2015   08:59   Leserkommentare (im Wartemodus)

Die Presseschau vom Tage

Geheimdienste unter Verdacht: Der BND braucht eine Gewerkschaft.  Der Beitrag von Jan Fleischhauer hier.


Folter, Entführungen, Morde: Amnesty International wirft der radikalislamischen Hamas Kriegsverbrechen während des Gaza-Krieges 2014 vor. Mehr hier.


Bildung: Finnland will nicht mehr zur Weltspitze gehören.Lange Zeit war das finnische Bildungsprogramm beispiellos. Durch die Abschaffung der klassischen Schulfächer möchte Finnland jetzt neue Impulse setzen. Damit riskiert Finnland allerdings, seine hohen Bildungsstandards zu verlieren, so der Pädagogikprofessor Dennis Hayes auf Novo Argumente.

Nach den Briten und den Griechen sind jetzt die Polen mit wachsender Europa-Skepsis an der Reihe. Siehe hier.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Ausland  Kultur 

  27.05.2015   07:48   Leserkommentare (im Wartemodus)

Der marokkanische Patient

Alex Feuerherdt

Boykotte, Störungen und Repressalien gegen israelische Sportler und deren Mannschaften sind traurige Normalität, seit es den jüdischen Staat gibt. Schon dass Israel im Fußball nicht (mehr) dem asiatischen, sondern dem europäischen Kontinentalverband angehört, ist eine Folge der permanenten Boykotte durch arabische respektive islamische Länder. Und selbst dieser Wechsel lässt die Feinde jüdischer Souveränität nicht ruhen, wie aktuell beispielsweise der palästinensische Versuch zeigt, Israel aus dem Weltfußballverband FIFA ausschließen zu lassen.

Auch in anderen Sportarten sind israelische Athleten immer wieder mit allerlei Obstruktionen konfrontiert. Sei es, dass einer Tennisspielerin die Einreise in die Vereinigten Arabischen Emirate verweigert wird (oder das Daviscup-Team in Schweden vor leeren Rängen...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  27.05.2015   07:00   Leserkommentare (16)

German Muschi by Christian Lindner

Mut hat er schon, mein Parteifreund und FDP-Chef Christian Lindner, mit seinem neuen Motto „German Mut“. Oder hat er nicht gewusst, dass mut im australischen Englisch Vagina bedeutet (populär auch übersetzbar mit einem anderen deutschen Wort, das so wie Mut mit M beginnt).

Das ist zwar nicht ganz so peinlich wie die Überschrift, mit der die schöne Domstadt Worms in einem Touristenprospekt einmal ihr altes Judenviertel vorstellte („Jewish Worms“), aber würdelos und missverständlich genug. Deshalb gönne ich ihm diese mediale Bauchlandung von ganzem Herzen. Genauso wie einem mittelständischen Fliesenleger und Bad-Ausstatter, der in einem teuer aufgemachten Werbeprospekt seine Dienstleistungen als „Bad design“ hoffte anpreisen zu können, oder die Deutschen Lufthansa mit ihrer Werbung für die erste Klasse („die first...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Kultur 

  26.05.2015   15:40   Leserkommentare (6)

Die Affäre Gysi untergräbt den Rechtsstaat (1)

Eine Serie über die Hintergründe des Eklats innerhalb der Hamburger Staatsanwaltschaft zum Fall Gysi

Nach mehr als zwei Jahren Recherche der Hamburger Staatsanwaltschaft, ob der letzte SED- Chef und heutige Bundestagsfraktionsvorsitzende Gysi eine falsche eidesstattliche Erklärung abgegeben hat, um die Ausstrahlung des Filmes von Hans- Jürgen Börner „Die Akte Gysi“ zu verhindern, gab es endlich eine Entscheidung. Der Oberstaatsanwalt, dem alle Akten vorlagen, gab dem ermittelnden Staatsanwalt die Anweisung, Anklage gegen Gysi zu erheben.
In einem in der Justiz bisher einmaligen Vorgang weigerte sich der Untergebene der Anweisung Folge zu leisten und legte beim Justizsenator von Hamburg Beschwerde ein.Damit untergräbt der Staatsanwalt die Unabhängigkeit der Justiz und will sie einer politischen Unterscheidung unterwerfen.

...[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

Anzeige

  26.05.2015   15:39   Leserkommentare (2)

Hunde sind Menschen auf vier Beinen

Für Loriot war “ein Leben ohne Möpse möglich, aber sinnlos”. Der amerikanische Komiker W.C. Fields dagegen meinte, wer “Hunde und kleine Kinder hasst, der kann kein ganz schlechter Mensch sein”. Zu keinem Tier hat der Mensch eine so emotionale Beziehung wie zum Hund, man könnte sogar so weit gehen, die Haltung zum Hund zu einem zivilisatorischen Lackmustest zu erklären. Ein Gedanke, den wir nicht vertiefen wollen, damit sich keine Ethnie beleidigt fühlt.
WERBUNG

Reden wir lieber über die Deutschen und ihre Hunde. Das ist zum einen ungefährlich und zum anderen, wie fast alles in Deutschland, statistisch abgesichert. Sieben Millionen Hunde koexistieren mit etwa 80 Millionen Menschen. Das heißt, jeder elfte Deutsche hat einen Hund. Ein Drittel der Hundehalter nimmt den Hund nachts mit ins Bett, zwei Drittel schenkt ihm etwas...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt 

  26.05.2015   14:59   Leserkommentare (im Wartemodus)

The End Is At Hand!

Im Kanzleramt gilt der “Grexit” eigentlich nicht als eine echte Option. Tsipras sei ein ernst zu nehmender Verhandlungspartner, heißt es bei Beobachtern. Und seit Wochen betont das Kanzleramt, dass es immerhin Fortschritte in den Verhandlungen gebe. Strategische Bedeutung misst man im Kanzleramt den Griechen bei. Ein Land am Südrand Europas, stark bewaffnet.
Unvorstellbar, es mit viel Getöse aus der Euro-Zone rutschen zu lassen, es in Aufruhr und Chaos versinken zu lassen, vielleicht sogar sich den Russen zuwenden zu lassen, alles wegen ein paar Milliarden Euro. Ausgerechnet in jenem Moment, in dem man bereit ist, der Ukraine ebenfalls Milliarden zu geben, um das Land an Europa zu binden… Schäuble sieht das ganz anders. Er will die Griechen zwar nicht aus dem Euro fliegen sehen. Er will einen Austritt aber auch nicht ausschließen....

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland  Wirtschaft 

  26.05.2015   07:00   Leserkommentare (5)

Mein politischer Kleiderschrank (6) – Toni, der Vorreiter

Frauen aller Welt, verzweifelt nicht, wenn ihr vor dem Kleiderschrank steht und er euch zuruft: „Ich habe nichts, aber auch gar nichts, für dich zum Anziehen!“ Prügelt weder auf den Kleiderschrank, noch auf eure Männer ein, denn Hetero-Männer können die Stimme des Kleiderschranks tatsächlich nicht hören, wie ich euch hier zeigen werde. Männern fehlt dafür einfach das Sinnesorgan. Das erspart ihnen zwar jede Menge Diskussionen, Zeit und Selbstzweifel – aber es bringt sie auch niemand auf den Boden der Tatsachen zurück, wenn sie abheben.

Eigentlich wollte ich ja nichts mehr zum Hofreiter Toni schreiben, um darüber nicht wieder mit der Silvia Meixner in Streit zu geraten. Aber was kann ich dafür, dass er nun der schönste Beweis für meine obige These ist? Also ich meine natürlich der unschöne Beweis. Wenn der Toni...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Klima-Debatte  Kultur 

  25.05.2015   23:15   Leserkommentare (im Wartemodus)

Auf zum letzten Gefecht!

Innenminister Nikos Voutsis erklärte am Sonntag, dass Athen den IMF nicht bezahlen könne und nicht bezahlen werde, falls in den Verhandlungen keine Einigung in Sicht komme. Das Zentralkomitee der linksradikalen Syriza hat am Wochenende eine Entscheidung mit breiter Mehrheit angenommen, wonach die Auszahlung von Löhnen und Gehältern in jedem Fall Vorrang vor der Begleichung der Schulden habe. http://www.nzz.ch/wirtschaft/wirtschaftspolitik/der-letzte-akt-zieht-sich-hin-1.18548647

As expected, in the wake of the economic crisis and high-profile corruption scandals which have tarnished the reputation of the traditional political parties in Spain, the country has now entered a new political era. Anti-austerity parties, linked to the Podemos movement on the far left, which is barely one year old, have the prestige of holding power in...

[Weiterlesen…]

Henryk M. Broder: Die letzten Tage Europas. Updates zum Buch Die letzten Tage Europas: Updates zum Buch

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wirtschaft 

  25.05.2015   12:44   Leserkommentare (6)

Mehr Geld für Gottschalk & Co!

Riesenwirbel um Thomas Gottschalk. Der im deutschsprachigen Fernsehempfangsgebiet weltberühmte Quatschtitan soll, wie Investigativmedien berichten, vor Jahren ziemlich viel Geld von der ARD für eine auf 144 Folgen projektierte Vorabendunterhaltungsreihe kassiert haben, die wegen mieser Quoten rasch beerdigt wurde. Ferner habe er 400 000 Euro für zwei Abendshows kassiert, die gnädigerweise gar nicht erst produziert wurden. „Millionen fürs Däumchendrehen“, echauffierte sich die „Süddeutsche Zeitung“. Auch in anderen Publikationen, die diesen vergleichsweise minderschweren Fall von Demokratieabgabeverschwendung über die Pfingsttage zu skandalisieren trachteten, wurden Gottschalk als Abzocker und der WDR als finanzieller Vollpfosten gebrandmarkt.

Was war wirklich passiert?

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur