Auslese
Cartoon
» Cartoon
von
Bernd Zeller






  23.11.2014   08:00   Leserkommentare (16)

Der grüne Abgrund

Von Gerd Held

Es war ein bemerkenswerter Auftritt, den Benedikt Lux, Rechtsanwalt und innenpolitischer Sprecher der Berliner Grünen, am 18.November in der „Abendschau“ des Landessenders RBB hinlegte. In der Hauptstadt ist in diesen Tagen der Görlitzer Park das große Thema, genauer gesagt: die weitgehende Übernahme des Parks durch Drogenhändler, die jeden Passanten angehen – so als hätte man mit Betreten des Parks eine Art Kontakthof aufgesucht. Der „Görli“ liegt im Stadtbezirk Kreuzberg-Friedrichshain, der von einer grünen Bürgermeisterin regiert wird. Nach der Besetzung des Oranienplatzes und der Gerhard-Hauptmann-Schule ist dies nun der dritte öffentliche Raum im Bezirk, der für die Allgemeinheit zur No-Go-Area geworden ist.

Das Interview in der „Abendschau“ hätte also alle Zutaten zu einer guten...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  23.11.2014   07:00   Leserkommentare (5)

Der Präsident als Desperado

Vermutlich nahm das Unglück des Barack Obama an dem Tag seinen Lauf, an dem er beschloss, sich um die Präsidentschaft der Vereinigten Staaten zu bewerben. Ein erfolgreicher Rechtsanwalt, gutaussehend und eloquent, hatte er es bis zum Senator des Staates Illinois geschafft, in ein Amt, das – oh welche Symbolik – auch Stephen A. Douglas, der grosse Gegner des Sklavenbefreiers Abraham Lincoln, innegehabt hatte. Ein Posten, auf dem Obama in Ehren hätte alt werden können.

Als Präsident war ihm wenig Erfolg beschieden. Als grosse innenpolitische Errungenschaft seiner Amtszeit gilt eine Gesundheitsreform von derart furchterregender Komplexität, dass nicht einmal Experten sagen können, wie sie sich auf Dauer auswirken wird. Schlimmer noch sieht es in der Aussenpolitik aus: Obamas Zurückhaltung ist vor dem Hintergrund militärischer...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

Liebe Achse-Leser,

wenn die Achse des Guten weiter existieren soll, muss etwas geschehen!

Unser Autorenblog feiert sein zehnjähriges Bestehen. Als wir 2004 mit unserem „Internet-Tagebuch” (das Wort Blog kannten wir damals nicht) anfingen, haben wir es zwei Dutzend Freunden per E-Mail bekannt gemacht. Heute verzeichnet unser Server eine Million Besuche (unique visits) pro Monat. In zehn Jahren haben unsere Autoren 40.000 Beiträge veröffentlicht. Unsere Besucher schrieben alleine in den letzten zwölf Monaten rund 20.000 Leser-Kommentare. Laut Berliner Zeitung ist die Achse des Guten der „einflussreichste deutsche Autorenblog”.

Zwischenstand Patenschaften

Bis Mitte November haben bereits 1.255 Achse-Leser eine Patenschaft übernommen. Das ist großartig! Wir bedanken uns bei unseren Lesern.

Doch wir sind noch nicht am Ziel. Wir brauchen weitere 3.745 Patenschaften, um die Achse dauerhaft weiterführen und verbessern zu können. Mobilisieren Sie Freunde und Bekannte!

Doch wie sieht es hinter den Kulissen aus?

[Weiterlesen…]

  23.11.2014   05:24   Leserkommentare (1)

Fahrvergnügen

„Freddy“, frage ich, „wie viele Autos hast du eigentlich?“ „Drei“, sagt Freddy, ohne lange nachzudenken. Freddys erstes Auto war eine Renault Dauphine, Baujahr 63, die er von seinen Eltern bekommen hat. Mein erstes Auto war eine Renault Dauphine, Baujahr 64, die mir von meinen Eltern geschenkt wurde. Seine war türkisfarben, meine beige. So etwas verbindet. Außerdem kennen wir uns seit 50 Jahren. Früher waren wir Nachbarn in Köln, heute in Virginia. „Freddy“, frage ich, „wozu brauchst du drei Autos?“ „Eines für mich“, sagt Freddy, „eines für Rita, meine Frau, und das dritte aus Sentimentalität.“
http://ps.welt.de/2014/11/22/die-achse-des-guten/

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt 

  23.11.2014   04:43   Leserkommentare (1)

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts

Heute: Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, in einem Interview mit der WELT:
“Die Situation ist besorgniserregend, aber wir müssen keine Angst haben.”

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

Das kleine Öko-Quiz von Maxeiner & Miersch. Folge 7: Wasser sparen

Alles grün und gut? Eine Bilanz des ökologischen Denkens. Hier bestellen

  22.11.2014   20:47   Leserkommentare (7)

Lupenreine Antisemiten

“Was die israelische Regierung in Gaza gemacht hat, könnte sich kein anderer Staat erlauben”, sagt Groth, und ein wenig klingt das nach den Rechtspopulisten, die dem Westen vorwerfen, Israel aus historischen Gründen zu schonen. Aus den Opfern von einst seien Täter geworden, sagt Groth, “in den Gefängnissen der Israelis sitzen Minderjährige”. http://www.zeit.de/2014/48/antisemitismus-afd-die-linke

Ja, das st es. Der eine Satz - “Aus den Opfern von einst seien Täter geworden” - sagt alles, was man darüber wissen muss, wie lupenreine Antisemiten ticken.
Aus den Opfern von einst freilich können schon deswegen keine Täter von heute geworden sein, weil die irgendwo vermodert sind oder sich in Schall und Rauch aufgelöst haben, in jedem Falle aber von den Vätern und Großvätern derjenigen vom Leben zum Tode befördert wurden, die...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  22.11.2014   18:36   Leserkommentare (3)

Lernt lesen, bevor es zu spät ist!

Bei einem Anschlag auf einen Bus sind am Samstag im Nordosten Kenias mindestens 28 Menschen ums Leben gekommen. Mutmaßliche Kämpfer der radikal-islamischen Terrormiliz al-Schabab hätten den Bus im Dorf Arabia im Bezirk Mandera überfallen, sagte ein Behördensprecher. Anschließend hätten die Angreifer den Bus zur somalischen Grenze gefahren und dort jeden erschossen, der nicht in der Lage war, aus dem Koran vorzulesen. Die Opfer, darunter sieben Frauen, seien mit Kopfschüssen umgebracht worden. http://www.welt.de/politik/ausland/article134612198/Wer-nicht-aus-dem-Koran-las-wurde-erschossen.html

Und Sport ist Mord
Bei einem der verheerendsten Selbstmordanschläge in Afghanistan seit Monaten wurden am Sonntag mindestens 40 Besucher eines Volleyballturniers getötet. Nach Angaben der lokalen Behörden ereignete sich der Vorfall in...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  22.11.2014   18:25   Leserkommentare (im Wartemodus)

1989 - Tagebuch der Friedlichen Revolution

Einundzwanzigster November 1989

Die Bürgerbewegung Demokratie jetzt fordert „alle demokratischen Parteien und Bewegungen der DDR“ auf, sich an einen „Runden Tisch“ zu setzen, damit „das Bemühen um die Erneuerung der DDR koordiniert“ werden kann. Als erste Altpartei nimmt die LDPD diese Einladung an. Alle anderen sollten bald folgen. Der „Runde Tisch“ stabilisierte am Ende die letzte SED-Regierung und sicherte das Überleben der SED.

Anhaltende Demonstrationen in Prag, Bratislava und anderen Städten der Tschechoslowakei. Regierungschef Ladislav Adamec verkündet, dass künftig Demonstrationen nicht mehr unterdrückt und keine Standgerichte mehr verhängt werden sollen. Gleichzeitig beginnen Verhandlungen zwischen der Regierung und der Opposition.

In Bonn erscheint ein Emissär aus Moskau: Nikolai Portugalow, der zu...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  22.11.2014   16:41   Leserkommentare (4)

Eine Zensur findet nicht statt, eine Selbstzensur schon

Am 21. November 2014 um 5.30 Uhr kam es im ICE 1618 von Berlin nach Hamburg zu einem Terroranschlag. Ein 23-jähriger Mann mit Waffe versuchte, den ICE unter Kontrolle zu bringen und Geiseln zu nehmen. Er bedrohte den Kontrolleur und gab mehrere Schüsse im Zug ab. Die Geiselnahme misslang aufgrund des mutigen Eingreifens zweier Fahrgäste, die den Geiselnehmer überwältigen konnten. Die Polizei stürmte den Zug und konnte den Geiselnehmer in Gewahrsam nehmen. Es gab keine Verletzen. Bei dem Täter fand sich ein Brief mit Forderungen: 2,5 Millionen Euro in bar und die Anerkennung des Staates Palästina durch die Bundesregierung. http://tapferimnirgendwo.com/2014/11/22/terroranschlag-in-deutschland/

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  22.11.2014   14:16   Leserkommentare (3)

Das hat aber nichts mit dem EEG zu tun

“Die Zahl der Stromsperren hat sich im vergangenen Jahr erneut erhöht. 344.798 Haushaltskunden in der Grundversorgung wurde 2013 zeitweise der Strom abgeklemmt, heißt es im Monitoringbericht der Bundesnetzagentur (BNetzA), der offiziell Anfang Dezember vorgestellt werden soll und der SPIEGEL ONLINE vorab vorliegt. Das waren gut 23.000 Sperrungen mehr als 2012 und rund 33.000 mehr als 2011.”
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/strom-laut-bundesnetzagentur-waren-345-000-haushalte-mit-stromsperre-a-1004435.html

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wirtschaft