Oliver Zimski

Oliver Zimski ist Übersetzer, Sozialarbeiter und Autor. 2015 erschien sein Kriminalroman „Wiosna – tödlicher Frühling“.

Weiterführender Link:
https://www.amazon.de/Wiosna-Tödlicher-Frühling-Oliver-Zimski/dp/3943767523

Archiv:
Oliver Zimski / 30.08.2017 / 06:19 / 7

Das Versagen der Kunst: Die Willkommens-Surfer (1)

Von Oliver Zimski. Wie dringend bräuchten die Menschen die Kunst als bittere, aber hilfreiche Medizin. Eine Kunst, die irritiert und verstört, auf Widersprüche hinweist, von denen es in der Flüchtlingskrise mehr als genug gab und gibt. Sie bekommen statt dessen Ergebenheitsadressen an die Regierung und mäßig kreative Projekte, die mit dem „Flüchtlings“-Label aufgepeppt werden, um „gesellschaftliche Relevanz“ und nicht zuletzt auch Presserezensionen und Fördergelder zu erlangen./ mehr

Oliver Zimski / 04.06.2017 / 09:57 / 21

Globalisierung und Islam: Ein Gott, der es Dir einfach macht

Von Oliver Zimski. Die Globalisierung reißt Grenzen nieder. Ihre Verwerfungen sollen gleichsam schicksalhaft hingenommen werden. Auch für die weltweit im Namen des Islams verübten Verbrechen will niemand Verantwortung übernehmen. Seine Fürsprecher waschen ihre Hände in Unschuld. Da der Islam in ihren Augen missverstanden und missbraucht wird, ist er selbst das größte Opfer. So schließt sich der Kreis: der Islam, den es nicht gibt, als passende Religion zu einer anonymen Globalisierung, für die niemand verantwortlich ist. Ein Analyse aus aktuellem Anlass. / mehr

Oliver Zimski / 05.05.2017 / 14:10 / 6

Die bedingungslose Verteidigung des Morgenlandes

Von Oliver Zimski. Um den guten Ruf des Islam kümmern sich hierzulande viele Meinungsbildner. Die Verantwortung für islamistische Anschläge wird dabei gerne an die ganze Gesellschaft delegiert, bloß kein Generalverdacht. Die Opfer des islamistischen Terrors werden schnell ins Vergessen verbannt und zu Opfern dritter Klasse gemacht. / mehr

Oliver Zimski / 25.03.2017 / 06:15 / 29

Ideal und Realität: Zeit für ein Rendezvous

Von Oliver Zimski. In der bundesdeutschen Wirklichkeit gibt es zwei völlig voneinander abgeschottete Welten. Die eine sieht ein weltoffenes und tolerantes Land, das aus diversen Gründen auf Zuwanderer angewiesen ist. Die andere ergibt sich aus der Kenntnis von Polizeibeamten, Richterinnen, Lehrern, Sozialpädagoginnen oder Lokalpolitikern. / mehr

Oliver Zimski / 04.03.2017 / 06:15 / 22

Deutschlands beliebtestes Sado-Maso-Setting

Von Oliver Zimski. Der „Kampf gegen rechts“ erinnert bisweilen an ein Sado-Maso-Setting, bei dem die einen die Erinnerung an den Nationalsozialismus und seine Opfer schamlos für ihre Zwecke instrumentalisieren, und die anderen sich immer noch damit ins Bockshorn jagen lassen. Erstaunlich ist die Unfähigkeit einmal gewonnene Erkenntnisse auf neue Sachverhalte zu transferieren, beispielsweise auf die Gefahren des fundamentalistischen Islam./ mehr

Oliver Zimski / 04.02.2017 / 06:15 / 14

Unter der Käseglocke im La-La-Land

Von Oliver Zimski. Im Hollywood-Klassiker „Truman-Show“ beginnt das Erwachen des gleichnamigen Protagonisten aus seiner künstlich heilen Welt damit, dass sich eines Tages aus dem falschen Himmel ein Scheinwerfer löst und ihm vor die Füße kracht. Doch in der Realität sind nicht alle Menschen so mutig wie Truman. Sie wollen partout nicht herausgerissen werden aus ihrer „Truman-Show“./ mehr

Oliver Zimski / 26.11.2016 / 15:59 / 3

Der andere Hass und die herrschende Doppelmoral

Von Oliver Zimski. Wenn Politik und Medien zugewanderte Rassisten, Hetzer und Antisemiten hätscheln und deren religiös begründeten Hass unter den Teppich kehren, zugleich aber das Unbehagen der eingesessenen Bevölkerung zum „Hass“-Popanz aufblasen, werden sie die Spaltung der Gesellschaft weiter vertiefen. Das ist Wasser auf die Mühlen echter Fremdenfeinde und Rechtsextremisten./ mehr

Oliver Zimski / 01.11.2016 / 06:25 / 20

Carolin Emcke: „Engführung der Wirklichkeit“

Carolin Emcke erhielt den Friedenspreis des deutschen Buchhandels. Wer den Jubel der anwesenden Politprominenz gesehen hat, die geradezu hysterische Affirmation, die Carolin Emcke von Claudia Roth, Heiko Maas, Aiman Mazyek, Joachim Gauck und vielen anderen zuteil wurde, begreift, dass das Buch „Gegen den Hass“ zur rechten Zeit kommt. Es ist ein willkommener Persilschein für die verunsicherte politische Klasse./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com