Wolfram Weimer

Der Journalist wurde 1964 in Gelnhausen geboren und verbrachte seine Kindheit in Portugal. Er studierte Geschichte, Germanistik, Politikwissenschaft und VWL in Marburg und Frankfurt. Die Promotion erfolgte 1991. Er war Chefredakteur der Tageszeitung „Die Welt“ und „Berliner Morgenpost“ sowie des Magazins „Focus“. 2004 gründete Weimer das Magazin „Cicero“ und ist dort bis heute Gründungsherausgeber. Einem breiteren Publikum ist er durch zahlreiche Buchpublikationen sowie seine Fernsehauftritte bekannt. Seit 2015 ist Wolfram Weimer Verleger von The European.

Weiterführender Link:
http://www.theeuropean.de/wolfram-weimer

Archiv:
Wolfram Weimer / 03.08.2017 / 12:29 / 4

Ahmad A., der Wahlkampf-Attentäter

Von Wolfram Weimer. Ahmad A. hat nicht nur eine terroristische Bluttat begangen. Er hat auch den deutschen Bundestagswahlkampf neu definiert. Die islamistische Messerattacke in Hamburg trifft die deutsche Politik auf dem falschen Fuß. Die Volksparteien wollten das Thema im Wahlkampf lieber meiden. Doch mit der grotesken Beschwichtigung machen sie die Debatte erst groß./ mehr

Wolfram Weimer / 27.07.2017 / 14:45 / 2

“Yuuuuuuge”

Von Wolfram Weimer. Anthony Scaramucci ist telegen, redegewandt und schlau. Gute Voraussetzungen eigentlich für seinen neuen Job als Kommunikationschef im Weißen Haus. Denn dort wird er dringend gebraucht. Er soll den Präsidenten in besseres Licht rücken. Das könnte noch lustig werden, denn der neue Kommunikator ist eine kuriose Person. Sein italienischer Name hat eine gern umhergeraunte Weiterung. Denn Skaramuz ist ursprünglich ein angeberischer Clown im italienischen Volkstheater Commedia dell’arte / mehr

Wolfram Weimer / 19.07.2017 / 19:59 / 15

Boris Palmer, der grüne Gottseibeiuns

Von Wolfram Weimer. In bürgerlichen Kreisen und in vielen Internet-Foren wird der grüne Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer zum gefeierten Anwalt von Volkes Stimme, in seiner eigenen Partei aber steigt die Verachtung. Nun kündigt er unmittelbar vor der Bundestagswahl die Veröffentlichung eines Buches zur Flüchtlingskrise an, dessen Titel unter Linken bereits Halsschlagadern schwellen lassen: “Wir können nicht allen helfen”./ mehr

Wolfram Weimer / 13.07.2017 / 12:00 / 8

Olaf Scholz: Ein wankender Boxer in der zwölften Runde

Von Wolfram Weimer. Olaf Scholz wirkt wie ein wankender Boxer in der zwölften Runde. Die halbe Republik prügelt auf ihn ein. Reihenweise wird sein Rücktritt gefordert, Medien zerfetzen sein Ansehen in Kommentaren. Sein Projekt “Kanzlerschaft 2021” ist erst einmal gestoppt. An der Schließung der “Roten Flora” wird sich letztlich zeigen, ob Scholz die verlorene Reputation zurückgewinnt oder im Rauch der Hamburger Barrikaden politisch verschwindet./ mehr

Wolfram Weimer / 06.07.2017 / 06:25 / 15

G20-Gipfel: „Helgoland wäre besser gewesen“

Von Wolfram Weimer. In Hamburg sammeln sich linke Chaoten aus ganz Europa. Es liegt Gewalt in der Luft. Am meisten aber hassen linke Schläger nicht Donald Trump oder das Weltkapital – sondern den bemerkenswert geradlinigen Polizeichef Hamburgs. Das "Hamburger Abendblatt" berichtet, er sei „eine Art Erzdämon“ links-autonomer Gewalttäter./ mehr

Wolfram Weimer / 29.06.2017 / 12:00 / 2

Das leise Efeu zwischen rauschenden Bäumen

Von Wolfram Weimer. Armin Laschet ist neuer NRW-Ministerpräsident. Dabei wurde er lange als “zu nett” unterschätzt. Doch nun hat er just mit seiner Sanftheit den Durchbruch geschafft. Seine gemütliche Konzilianz ist kein antrainierter Gestus, sondern schlicht sein Naturell. Er achtet politische Gegner nicht, weil das respektvoll und sympathisch wirkt, sondern weil er sie einfach achtet./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com