Joachim Nikolaus Steinhöfel

Joachim Nikolaus Steinhöfel, geboren 1962 in Hamburg, ist einer der profiliertesten deutschen Wettbewerbsrechtler. Sein prozessuales Wirken trug wesentlich zur Liberalisierung des bundesdeutschen Wettbewerbsrechts bei. Schon 2004 stelle das Handelsblatt fest: „Fast 200 Fälle hat er zum BGH hochprozessiert, rund 70 Prozent davon gewonnen.“ Seit 2007 betreibt Steinhöfel ein politisches Blog. Seit 2008 erscheinen seine Beiträge auf „Die Achse des Guten“. Parallel zu seinem Studium der Rechtswissenschaften an der Unversität Hamburg war Steinhöfel für den ersten landesweit ausstrahlenden, privaten Rundfunksender (Radio Schleswig-Holstein) tätig, um der monopolistischen akustischen Notversorgung durch die öffentlich-rechtlichen Anstalten ein Ende zu bereiten. Später moderierte er Sendungen für RTL und RTL 2 und trat als Werbe-Testimonial für Europas grössten Anbieter von Unterhaltungselektronik, den er auch anwaltlich vertrat, auf. 1999 gewann er den Werbepreis „Effie“ in Silber für die Kampagne „Gut, dass wir verglichen haben“. Der Effie gilt als wichtigster deutscher Marketingpreis.

Weiterführender Link:
https://www.steinhoefel.com

Archiv:
Joachim Nikolaus Steinhöfel / 12.02.2018 / 10:34 / 15

Comical Ali im Kanzleramt

Um eine zutreffende Analyse der Glaubwürdigkeit eines der mächtigsten Politiker der Republik (so Robin Alexander in „Die Getriebenen“ über Peter Altmaier) zu erstellen, genügt es manchmal, ein wenig nach historischen Analogien zu suchen. Hier ist eine: Der legendäre Auftritt von Saddam Husseins letztem Pressesprecher, der als "Comical Aly" in die Geschichtsbücher Eingang fand. / mehr

Joachim Nikolaus Steinhöfel / 05.02.2018 / 13:55 / 23

Ihre Gebühren bei der Arbeit: Behindertenwitze beim ZDF

Dieter Amann, von der AfD-Bundestagsfraktion benannt, stellt sich zu Beginn seiner Ausführungen so vor: „Guten Tag, ich möchte mal etwas vorausschicken. Ich stottere. Das möchte ich vorausschicken, damit sich niemand wundert." Schauen Sie sich an, wie Oliver Welke und seine ebenfalls von Gebührengeldern finanzierten „Gagschreiber“ der heute-show sich über einen Menschen mit Sprachbehinderung lustig machen. / mehr

Joachim Nikolaus Steinhöfel / 04.02.2018 / 12:58 / 20

Merkel zum Netz-DG: Gestammel einer unaufrichtigen Frau

Leutselig lächelnd hat sich die geschäftsführende Kanzlerin am 3. Februar für Ihren Video-Podcast unter anderem zum Netzwerkdurchsetzungsgesetz befragen lassen. Merkel weiß entweder nicht, wovon sie redet oder sie lügt der Öffentlichkeit dreist ins Gesicht. Was Frau Merkel, wirklich will, ist Kritik an ihrer Regierungs- vornehmlich Flüchtlingspolitik mundtot machen. Und das läuft bereits auf vollen Touren./ mehr

Joachim Nikolaus Steinhöfel / 18.01.2018 / 10:00 / 8

Schnelljustiz in der Löschkaserne

Das deutsche Zensurgesetz des Heiko Maas bedroht nicht nur die Meinungsfreiheit hierzulande, sondern auch in Nachbarländern wie Österreich und der Schweiz. Sein NetzDG ist nicht nur völkerrechts- und verfassungswidrig, es ist auch komplett überflüssig. Maas’ Gesetz verlagert die Prüfung von Äußerungen weg von den Gerichten, hin zu den Löschkasernen der sozialen Medien. / mehr

Joachim Nikolaus Steinhöfel / 10.01.2018 / 17:30 / 2

30 Sekunden deutsche Zensur auf englisch

Es wird Zeit auch im Ausland darauf hinzuweisen, wie in Deutschland das Recht auf freie Meinungsäußerung durch das NetzDG ausgehöhlt wird. Dieses Interview erschien auf Al Jazeera (!). Im September hatte bereits die BBC berichtet./ mehr

Joachim Nikolaus Steinhöfel / 07.01.2018 / 13:02 / 10

Die Selbstzensur des Zensurministers

Von Joachim Steinhöfel. Der Erfinder des neudeutschen Zensurgesetzes namens NetzDG, Justizminister Heiko Maas, bezeichnete Thilo Sarrazin in einem Tweet vor einigen Jahren als "Idiot" - eine strafbare Beleidigung. Jetzt tauchten seine Twitter-Einlassungen dummerweise aus den Tiefen des Netzes wieder auf – und verschwanden dann klammheimlich. Griff das NetzDG? Oder setzte Heiko Maas seine eigene Putztruppe in Bewegung, damit das Saubermann-Image porentief rein blebt? / mehr

Joachim Nikolaus Steinhöfel / 12.12.2017 / 18:37 / 10

AfD, FDP und Linke sollten das Netz-DG gemeinsam abservieren!

Von Joachim Steinhöfel. Die Folgen des von Heiko Maas durchgepeitschten und verfassungswidrigen Zensurgesetzes (Netzwerkdurchsetzungsgesetz) sind schon jetzt dramatisch. Löschungs- und Säuberungsorgien rollen durch das Netz, abweichende Meinungen werden eliminiert. Jetzt bringen AfD, Linke und FDP Anträge in den Bundestag ein, die das sogenannte Netz-DG abschaffen oder zumindest einhegen sollen. Warum arbeiten die Parteien hier nicht im Interesse der Demokratie zusammen?/ mehr

Joachim Nikolaus Steinhöfel / 07.12.2017 / 16:52 / 13

Jerusalem. Endlich!

Von Joachim Steinhöfel. Die Debatte um Trumps Jerusalem-Politik zeigt mal wieder: Man darf Politik nicht daran orientieren, dass mit Gewalt gedroht wird. Im Gegenteil: Man muss zeigen, dass selbst die glaubwürdige Drohung mit Gewalt eine demokratisch legitimierte Regierung nicht davon abhält, das zu tun, was sie als richtig und im Interesse des eigenen Landes erachtet. Kritik an der Entscheidung von Trump ist nichts als Appeasement, immer wieder von der Geschichte diskreditiert./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com