Wolfgang Röhl

Wolfgang Röhl, geboren 1947 in Stade, studierte Literatur, Romanistik und Anglistik. Ab 1968 Journalist für unterschiedliche Publikationen, unter anderem 30 Jahre Redakteur und Reporter beim “Stern”. Intensive Reisetätigkeit mit Schwerpunkt Südostasien und Lateinamerika.  Autor mehrerer Krimis (zuletzt: “Brand Marken”). Lebt in Niedersachsen und Hamburg.

Weiterführender Link:
http://www.amazon.de/Brand-Marken-Kriminalroman-Wolfgang-Röhl/dp/3938097361

Archiv:
Wolfgang Röhl / 14.06.2016 / 09:09 / 6

Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch

Der Kolumnist Harald Martenstein ist eine Zierde für den Tagesspiegel - und die Meinungsvielfalt in diesem Lande. Das passt aber einigen Leuten nicht. Ein Ex-DKP-Funktionär, der es später im Schweinesystem zu Wohlstand und Chefredakteurs-Posten gebracht hat, schießt aus dem Hinterhalt gegen Martenstein und verbreitet Verschwörungstheorien./ mehr

Wolfgang Röhl / 08.06.2016 / 15:00 / 4

Auf den Spuren des Elektroautos: Hat sich nicht verkauft!

Als Golfcarts sind Stromer bis heute unverzichtbar. Aber als Alltagsautos? Der Autor empfiehlt Angela Merkel, die Deutschland mit subventionierten Elektroautos fluten möchte und der Legende nach was mit Physik studiert hat, das Studium historischen Werbematerials für Elektroautos aus den USA. Sehr aufschlussreich./ mehr

Wolfgang Röhl / 15.05.2016 / 08:32 / 0

Frohe Pfingstbotschaft: Journalismus immer besser!

Ein Hamburger „Medienwissenschaftler“ empfiehlt Journalisten anlässlich der Verleihung des Henri Nannen-Preises als Zeichen Ihrer widerständischen Haltung sperrangelweite Tore aufzustoßen. Er hat allerdings nicht mitgekriegt, dass alle seinem Rat bereits folgen und so die Auflagen ihrer Medien zielsicher in den Keller schicken./ mehr

Wolfgang Röhl / 11.05.2016 / 13:00 / 4

„Eine fürchterliche Welt“. Replik auf einen „FAZ“-Artikel.

Hinweise, dass Islam und Demokratie irgendwo irgendwie zusammengehen, werden händeringend gesucht. Ein in Singapur stationierter FAZ-Korrespondent hat sich Indonesien angeschaut. Na ja, direkt angeschaut vielleicht nicht. Das ergibt ein kleiner Vorort-Check./ mehr

Wolfgang Röhl / 03.05.2016 / 06:29 / 9

Über Wikipedia, Flora, Fauna und das Biotop für Kampfschriftgut

Wikipedia ist oft eine prima Sache, man darf ihm aber niemals trauen, wenn es um politisch Strittiges geht. Da ist die Plattform selten neutral oder fair. Das Rückgrat der Wikipedia-Verfasser bilden (jedenfalls in Deutschland) junge Männer aus der Mittelschicht. Darunter viele linksgrün sozialisierte Wunschweltenbewohner. Und so sind dann auch die Einträge./ mehr

Wolfgang Röhl / 27.04.2016 / 10:00 / 0

„Der goldene Handschuh“. Nicht lesen. Hören.

So, wie es richtig ist, dass niemand Dylan wie Dylan singt, so stimmt es auch, dass der Anarchohumorist Strunk der bestgeeignete Vorleser von „Der Goldene Handschuh“ ist. Der literarische Vorhöllenritt durch das St. Pauli-Milieu des mehrfachen Frauenmörders und -zersägers Fritz Honka ist atemberaubend./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com