Wolfgang Röhl

Wolfgang Röhl, geboren 1947 in Stade, studierte Literatur, Romanistik und Anglistik. Ab 1968 Journalist für unterschiedliche Publikationen, unter anderem 30 Jahre Redakteur und Reporter beim “Stern”. Intensive Reisetätigkeit mit Schwerpunkt Südostasien und Lateinamerika.  Autor mehrerer Krimis (zuletzt: “Brand Marken”). Lebt in Niedersachsen und Hamburg.

Weiterführender Link:
http://www.amazon.de/Brand-Marken-Kriminalroman-Wolfgang-Röhl/dp/3938097361

Archiv:
Wolfgang Röhl / 31.05.2017 / 06:15 / 2

Tesla – man gönnt sich ja sonst nix

Von Wolfgang Röhl. Im alten Hafen von Barcelona liegen Motoryachten der Superreichen mit Antriebsaggregaten von 50.000 PS an aufwärts. Aber nagt an den Besitzern nicht manchmal insgeheim ein schlechtes Gewissen? Klimamässig und so. Dagegen hilft Tesla. Die Wunderwaffe gegen die Erderwärmung hat jetzt gleich am Pier ihren ersten Pop-Up-Store eröffnet. Da wächst zusammen, was zusammengehört. / mehr

Wolfgang Röhl / 15.05.2017 / 06:14 / 12

Sachdienliche Hinweise für das Fernsehvolk

Von Wolfgang Röhl. Die krause Ehrputtrigkeit auf dem halbseidenen Rummelplatz Fernsehen mutet rührend an. Als ob das Publikum nicht wüsste, dass allerorten auf Deibel komm raus Schleichwerbung platziert wird. Nur bei den Sendungen mit Claudia Kleinert erübrigte sich ein relativierender Text. Der schönen Wetterfrau vom Ersten kann man blind vertrauen. Echt jetzt./ mehr

Wolfgang Röhl / 08.05.2017 / 06:25 / 8

Zensur- und Prüderie-Rollback: Vor 50 Jahren waren wir schon mal weiter

Von Wolfgang Röhl. Als vor gut 25 Jahren die Formulierung „politisch korrekt“ aus den USA herüberschwappte, dachte ich: So durchgeknallt könnten Europäer niemals sein, nicht mal ihre Studis - oder? Inzwischen wurde ich eines Besseren belehrt. Am gravierendsten auf dem Feld der freien Rede, wo ein generös gesponsertes Blockwart-, Anschwärzer- und Verpfeiferwesen uns in die Vergangenheit zurückbeamt./ mehr

Wolfgang Röhl / 27.04.2017 / 06:25 / 0

Energiewende auf Pellworm: außer Spesen nichts gewesen

Von Wolfgang Röhl. Die Insel Pellworm wurde zum Hotspot der Energiewende und mit viel Geld gepampert, auf dass sie „energieautark“ werde. Inzwischen wurde beim Projekt diskret der Stecker gezogen, die ganze Chose war ein Riesenflopp. Nicht einmal das spärlich besiedelte Inselchen ohne jegliche Industrie schafft es mit der Kraft von Wind und Sonne./ mehr

Wolfgang Röhl / 20.04.2017 / 07:48 / 7

Konrad Adenauer, Ulrike Meinhof und ich

Von Wolfgang Röhl. „Die Ära Adenauer war eine trübe Zeit“. Mit diesem Verdikt beendete Ulrike Marie Meinhof einen fulminanten Essay für den Reader „Die Ära Adenauer – Einsichten und Ausblicke“, erschienen im Januar 1964. Ich war damals 16 Jahre alt und hatte mir das Paperback vor allem deshalb besorgt, weil Ulrike meine Schwägerin und ich sehr stolz auf sie war. Aber warum ist die Sache mit der trüben Zeit heute wieder so aktuell? / mehr

Wolfgang Röhl / 06.04.2017 / 06:20 / 16

Armin, der Zorn Facebooks

Von Wolfgang Röhl. Die Schauspielerszene befindet sich in einer Käseglocke, unter der die sich als fortschrittlich empfindende deutsche Mimenschaft lebt, liebt und guttönt. So auch Armin Rohde. Auf dass nunmehr ganz Deutschland erwache, postet er sich auf Facebook einen Wolf gegen rechts. Um den Mann zu verstehen, muss man vielleicht seine Autobiografie „Größenwahn und Lampenfieber“ lesen./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com