Thomas Rietzschel

Dr. Thomas Rietzschel , geboren 1951 bei Dresden, Dr. phil, verließ die DDR mit einer Einladung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt. Er war Kulturkorrespondent der Frankfurter Allgemeinen Zeitung FAZ und lebt heute wieder als freier Autor in der Nähe von Frankfurt. Verstörend für den Zeitgeist wirkte sein 2012 erschienenes Buch „Die Stunde der Dilettanten“. Henryk M. Broder schrieb damals: „Thomas Rietzschel ist ein renitenter Einzelgänger, dem Gleichstrom der Republik um einige Nasenlängen voraus.“ Die Fortsetzung der Verstörung folgte 2014 mit dem Buch „Geplünderte Demokratie“. Auf Achgut.com kommt immer Neues hinzu. 

Weiterführende Links:
http://www.hanser-literaturverlage.de/buch/die-stunde-der-dilettanten/978-3-552-05554-4/
http://www.hanser-literaturverlage.de/buch/gepluenderte-demokratie/978-3-552-05675-6/

Archiv:
Thomas Rietzschel / 10.08.2017 / 16:30 / 7

Hunde und Katzen killen das Klima

Von Thomas Rietzschel. Sie rauchen nicht, Sie fahren Rad, Sie recyceln ihren Abfall, Sie heizen mit Solarstrom. Und Sie denken, Sie tun genug für das Klima? Falsch gedacht, falls Sie einen Hund oder eine Katze haben. Die sind genauso klimaschädlich wie ein Diesel, wenn nicht mehr!/ mehr

Thomas Rietzschel / 08.08.2017 / 13:26 / 8

Literaten auf den Barrikaden

Von Thomas Rietzschel. Lesen bildet, Vorlesen macht Spass. Aber nur, wenn die deutsche Filiale des internationalen PEN ("Poets, Essayists, Novellists") seinen Segen gegeben hat. Wer am "Vorlesetag 2017" teilnehmen darf, möchte die Chefin des PEN entscheiden, mit einer mehr als kuriosen Begründung. / mehr

Thomas Rietzschel / 28.07.2017 / 19:55 / 4

Wenn das Volk die Macht ergreift…

Von Thomas Rietzschel. Das Volk, das wusste schon Heinrich Heine, ist ein großer Lümmel, unberechenbar und potentiell gefährlich. Das haben sich die Gäste der Eröffnungsfeier der Salzburger Festspiele von einem aus ihrer Mitte einmal mehr bestätigen lassen. Die Eliten ahnen, dass ihnen die Macht entgleiten könnte. Aber: Je dunkler die Aussichten, umso besser die Stimmung auf den Rängen des Zeitgeistes./ mehr

Thomas Rietzschel / 27.07.2017 / 17:52 / 6

Für ein freies Bayern! Im Europa der Völker!

Von Thomas Rietzschel. Jeder dritte Bayer möchte in einem souveränen bayrischen Staat leben. Auch Iren, Bretonen, Basken, Flamen und Korsen besinnen sich auf ihre Geschichte und Kultur. Es ist ein Aufbruch entgegengesetzt der Richtung, in die die politische Klasse Europas die Völker lenken möchte. Die Schweiz macht vor, wie Europa funktionieren könnte. Ihr Saldo spricht ohnehin für die Chancen der kleineren Länder im Rahmen der Weltwirtschaft./ mehr

Thomas Rietzschel / 20.07.2017 / 17:55 / 6

Frau Hendricks glüht schon mal vor

Von Thomas Rietzschel. Zur Lösung der Wohnungsnot empfiehlt die zuständige Ministerin den Bau kleinerer Wohnungen. Da vor allem junge Leute viel unterwegs seien und zu Hause nur schlafen würden, kämen sie mit 30 bis 35 Quadratmetern aus. Das Wohnungsbauprogramm der DDR, die sprichwörtlich gewordene „Platte“ grüßt aus der Vergangenheit. Nein, dass es uns langweilig werden könnte im Zirkus der deutschen Politik, ist wahrlich nicht zu befürchten. / mehr

Thomas Rietzschel / 18.07.2017 / 17:30 / 7

Ramelow prescht vor

Von Thomas Rietzschel. Was den Linksautonomen recht ist, ist den Rechtsradikalen billig. Über 6.000 kamen in einer Kleinstadt in Thüringen zusammen, marschierten durch die Gemeinde, brüllten Sieg Heil! und hoben die Arme zu deutschen Gruss. Worauf der Ministerpräsident des Landes gleich das Demonstrationsrecht ändern wollte. Warum ist ihm so etwas nach Hamburg nicht eingefallen?/ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com