Thomas Rietzschel

Dr. Thomas Rietzschel , geboren 1951 bei Dresden, Dr. phil, verließ die DDR mit einer Einladung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt. Er war Kulturkorrespondent der Frankfurter Allgemeinen Zeitung FAZ und lebt heute wieder als freier Autor in der Nähe von Frankfurt. Verstörend für den Zeitgeist wirkte sein 2012 erschienenes Buch „Die Stunde der Dilettanten“. Henryk M. Broder schrieb damals: „Thomas Rietzschel ist ein renitenter Einzelgänger, dem Gleichstrom der Republik um einige Nasenlängen voraus.“ Die Fortsetzung der Verstörung folgte 2014 mit dem Buch „Geplünderte Demokratie“. Auf Achgut.com kommt immer Neues hinzu. 

Weiterführende Links:
http://www.hanser-literaturverlage.de/buch/die-stunde-der-dilettanten/978-3-552-05554-4/
http://www.hanser-literaturverlage.de/buch/gepluenderte-demokratie/978-3-552-05675-6/

Archiv:
Thomas Rietzschel / 19.11.2017 / 15:59 / 3

Muffensausen verführt zu mancher Dummheit.

Von Thomas Rietzschel. Nur weil sie den „Auftrag des Wählers“ erfüllen müssen, so heißt es allenthalben, schlagen sich Chefunterhändler und Unterunterhändler seit Wochen die Nächte in Sondierungsgesprächen um die Ohren, ringen bis zur Erschöpfung um die Bildung einer Jamaika-Koalition. Schließlich sei das der "Wählerauftrag". Wirklich?/ mehr

Thomas Rietzschel / 13.11.2017 / 10:32 / 7

Bewachen erlaubt, festhalten verboten

Von Thomas Rietzschel. Ein Abschiebehäftling legt Feuer in seiner Zelle und nutzt das Durcheinander zur Flucht. Die Bewacher dürfen nicht einschreiten, und als die Polizei eintrifft, ist der Mann längst weg. Wenn er sich nicht meldet, stehen seine Chancen gut, sich sowohl der Haft wie der Abschiebung entzogen zu haben. Glückwunsch, Frau Minister!/ mehr

Thomas Rietzschel / 08.11.2017 / 12:20 / 8

Verstand aus, Alarm an, Fakten egal

Von Thomas Rietzschel. Empörung ist das tägliche Brot der Medien, egal worum es geht. Wann immer sich die berechtigte, auch notwendige Aufdeckung bedrohlicher Entwicklungen und individuellen Fehlverhaltens zur Kampagne auswächst, wird die Sache zur Nebensache. Das Falsche verliert seine eigentliche Bedeutung. Es dient nur mehr als Anlass für die Entladung gesellschaftlich aufgestauter Aggressionen, verschiedene Milieus nutzen dieses oder jenes Geschehen, um ihr Mütchen zu kühlen./ mehr

Thomas Rietzschel / 02.11.2017 / 16:35 / 5

Schabernack welcome

Von Thomas Rietzschel. In erstaunlich vielen Orten der Republik wurde Halloween in diesem Jahr viel ausgelassener gefeiert als in den Jahren zuvor. Das mag - muss aber nicht - an den Teilnehmern liegen. Oder daran, dass die Polizei ihre De-Eskalationsstrategie verfeinert und ihre Wortwahl geändert hat./ mehr

Thomas Rietzschel / 31.10.2017 / 10:30 / 6

Katalonien und das Ancien Régime

Von Thomas Rietzschel. Fast scheint es, als fürchteten sich die regierenden Eliten heute wie der Adel seinerzeit vor der Ausbreitung einer politischen Epidemie; davor, dass sich der Spaltpilz regionaler Selbstbesinnung über Europa ausbreiten könnte, die Bürger sich verführen ließen, auch anderswo ihre politischen Geschicke wieder selbst in die Hand zu nehmen, und zwar unter territorial sowie kulturell überschaubaren Verhältnissen./ mehr

Thomas Rietzschel / 25.10.2017 / 18:07 / 15

Ausländerbehörde verhindert die Abschiebung eines Terroristen

Von Thomas Rietzschel. Ein Terrorverdächtiger kann nicht abgeschoben werden, weil sich ausgerechnet die Ausländerbehörde dagegen stellt. Das ist kein Witz, das ist Deutschland 2017. Es geht nicht um den Umgang mit Gefährdern, es geht um den Anspruch, eine moralische Führungsmacht zu sein. Ein Licht für die Völker der Welt./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com