Zana Ramadani

Zana Ramadani, geb. 1984 in Skopje (Mazedonien), war Mitbegründerin von FEMEN Deutschland und ist heute Mitglied der CDU. Die Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte studierte Rechtswissenschaft, Politikwissenschaft und Soziologie. Sie setzt sich für Menschen- und besonders Frauenrechte ein, dreht Reportagen und Dokumentarfilme, hält Vorträge und Workshops und ist Landesvorsitzende Berlin des „Deutschen Staatsbürgerinnen-Verbandes e.V.“ (ältester Frauenrechtsverband in Deutschland) und aktives Mitglied bei Terre des Femmes.

Weiterführende Links:
http://www.europa-verlag.com/autor/zana-ramadani/
https://de.wikipedia.org/wiki/Zana_Ramadani

Archiv:
Zana Ramadani, Gastautor / 23.03.2018 / 16:00 / 12

Alberne Allianz: Gender- und muslimische Feministinnen

Frauen, die generell alle Männer als Täter verdächtigen, verbündeten sich mit solchen, die über muslimische Grapscher und Vergewaltiger nicht sprechen wollten. Bis heute ist mir unbegreiflich, dass die biodeutschen Frauen ausgerechnet den muslimischen Männern – zum Macho erzogen von deren Müttern – Rabatt gewähren wollten und gleichzeitig die Opferrolle aller Frauen betonten./ mehr

Zana Ramadani, Gastautor / 09.03.2018 / 06:15 / 29

 Zweimal Moral mit Laura Himmelreich

Wie können wir Frauen erwarten, dass wir ernst genommen werden, wenn wir aus jeder Mücke einen Elefanten machen? Es gibt viele Abstufungen von Sexismus, aber offenbar sind wir an einem Punkt angelangt, an dem schon ein bewundernder Blick und ein knittriges Kompliment eine Ohnmacht erzeugen. Einen besonders augenscheinlichen Fall von Doppelmoral liefert die Journalistin Laura Himmelreich. Auszug aus dem neuen Buch von Zana Ramadani./ mehr

Zana Ramadani, Gastautor / 12.06.2017 / 06:15 / 15

Zana Ramadani (3): Die Weicheier sind keine Männer

Von Zana Ramadani. Ein wahrer muslimischer Mann muss sich für nichts rechtfertigen. An Übergriffen wie in der Kölner Silvesternacht sind nicht die frustrierten Männer schuld, sondern die Frauen, die sich aufreizend benommen haben und deren Weicheier-Freunde, die nicht in der Lage waren, sie zu schützen. So weit, dass der politisierte Islam ein ideologisches Gerüst für solche Taten liefern könnte, wird nicht gedacht./ mehr

Zana Ramadani, Gastautor / 11.06.2017 / 06:29 / 7

Zana Ramadani (2): Weiße Mädchen kapern Femen

Von Zana Ramadani. Den Sexismus von „Germany's Next Topmodel“ haben alle Feministinnen verstanden. Dass sich das dort vermittelte Frauenbild im Grundsatz nicht vom islamischen unterscheidet, überschreitet ihren Horizont zumeist. Wo bleibt der Aufschrei darüber, dass Frauen in der islamischen Community als Verführerinnen vorgeführt werden, weshalb sie sich verhüllen müssen, um die Männer nicht zu reizen?/ mehr

Zana Ramadani, Gastautor / 10.06.2017 / 06:25 / 7

Zana Ramadani (1): Integration in Wilden, Westfalen

Von Zana Ramadani. In einer Zeit der rasant wachsenden muslimischen Parallelwelten kann man kaum glauben, dass es in Deutschland auch ein Umfeld geben kann, das es einem Mädchen ermöglicht, aus den engen Grenzen islamischer Traditionen auszubrechen, um sich auf den Weg in die eigene Freiheit zu machen./ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com