Ansgar Neuhof

Ansgar Neuhof, Jahrgang 1969, ist Rechtsanwalt und Steuerberater mit eigener Kanzlei in Berlin.

Archiv:
Ansgar Neuhof / 01.07.2016 / 10:04 / 11

Erbschaftssteuer: Wie Politik und Verfassungsgericht die Steuerbürger austricksen

Das Bundesverfassungsgericht entschied Ende 2014, daß das Erbschaftsteuergesetz in Teilen verfassungswidrig sei und der Gesetzgeber bis zum 30.06.2016 ein neues Erbschaftsteuergesetz schaffen müsse. Das war gestern. Eigentlich. Denn der Gesetzgeber muss jetzt noch nicht einmal mehr solche Fristen beachten./ mehr

Ansgar Neuhof / 15.06.2016 / 12:19 / 26

Die Petry-Lügen-Studie: Eine Ente aus dem Märchenland

Volontäre einer Kölner-Journalistenschule untersuchten die Aussagen von Politikern in Talkshows auf ihren Wahrheitsgehalt. Dabei kamen sie zu dem Ergebnis, daß Frauke Petry die meisten Falschaussagen gemacht habe. Eine kurze Recherche entlarvt die vorgebliche „Studie“ als manipulativ und fehlerhaft. Die journalistischen Nachbeter stehen blamiert da./ mehr

Ansgar Neuhof / 14.05.2016 / 06:20 / 2

Der „Goldhandel“ der SPD – Herr Lammert, übernehmen Sie!

Der Staat darf die Parteien maximal in Höhe der von ihnen selbst erwirtschafteten Einnahmen finanzieren. Gewinne aus reinen Auslandsaktivitäten gehören bei sachgerechter Auslegung des Parteiengesetzes nach Sinn und Zweck nicht dazu. Das betrifft beispielsweise die Hongkong-Geschäfte der SPD. Hier muß eine klarstellende Gesetzesänderung erfolgen./ mehr

Ansgar Neuhof / 12.05.2016 / 06:00 / 2

SPD: Ein Briefkasten in der Gerechtigkeitswüste

Umso mehr man sich mit dem Firmengeflecht der SPD beschäftigt, desto undurchsichtiger wird das wirtschaftliche Engagement der Partei in Hongkong. Fest steht: Man tätigt ausgerechnet über ein Land Geschäfte, das in der Terminologie des SPD-Vize Ralf Stegner unter "Gerechtigkeitswüste" fällt./ mehr

Ansgar Neuhof / 27.04.2016 / 15:00 / 1

Wozu braucht die SPD eine Off-Shore-Firma in Hongkong? (Teil 3)

Die SPD hat zu Ihren unternehmerischen Aktivitäten in Hongkong viel verlautet und wenig gesagt. Zur Transparenz würde die Nennung der chinesischen Partner sowie die Offenlegung der bisherigen Aktivitäten und der Jahresabschlüsse – auch ohne Rechtspflicht – beitragen. Vor allem sollte die Öffentlichkeit wissen: Mit welchem Steuersatz hat die SPD kalkuliert?/ mehr

Ansgar Neuhof / 20.04.2016 / 08:00 / 4

Wozu braucht die SPD eine Off-Shore-Firma in Hongkong? (Teil 2)

Die merkwürdigen Geldströme der SPD sind für immer neue Überraschungen gut. Im Auftrag der SPD ist "Ökotest" auch in China unterwegs, warum dafür aber ein Offshore-Unternehmen notwendig ist, bleibt rätselhaft./ mehr

Ansgar Neuhof / 15.04.2016 / 08:00 / 4

Wozu braucht die SPD eine Off-Shore-Firma in Hongkong?

Eine von der SPD in Hongkong gegründete Gesellschaft trägt den Namen „Cavete Global Limited“. Das Wort „cavete“ bedeutet aus dem Lateinischen übersetzt „Hütet Euch“. Sich Hüten vor was? Vor Steuern, vor Offenlegung, vor Kontrolle? Sagen wir es mit Matthäus: „Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr die Becher und Schüsseln außen reinigt, innen aber sind sie voller Raub und Gier!“/ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com