Roger Letsch

Roger Letsch, Baujahr 1967, aufgewachsen in Sachsen-Anhalt, als dieses noch in der DDR lag und nicht so hieß. Lebt in der Nähe von und arbeitet in Hannover als Webdesigner, Fotograf und Texter. Sortiert seine Gedanken in der Öffentlichkeit auf seinem Blog unbesorgt.de.

Archiv:
Roger Letsch / 24.03.2017 / 06:00 / 24

Die Feinde der Moderne als Gspusi der Amtskirchen

Von Roger Letsch. Das mittelalterliche Weltbild, das in den meisten islamischen Ländern zementiert ist, wird in großem Stil nach Europa importiert und soll hier, so wollen es die Kirchen, auf maximale Toleranz und Nächstenliebe treffen. Allerdings wird nach dem Ende der von beiden verachteten „säkular-dekadenten“ Gesellschaft keine Dividende an die nützlichen Idioten der Kirchen ausgezahlt werden./ mehr

Roger Letsch / 12.03.2017 / 20:00 / 19

Aus der Reihe „Parteien zur Bundestagswahl“: Die Grünen

Von Roger Letsch. Die Umfragewerte der Grünen zeigen nach unten. Ihre Politik lässt sich mit einem Song von Nena charakterisieren: Liebe wird aus Mut gemacht/ 
Denk nicht lange nach
/ Wir fahr’n auf Feuerrädern
/ Richtung Zukunft durch Nacht./ Gib mir die Hand/ 
Ich bau dir ein Schloss aus Sand
/ Irgendwie, irgendwo, irgendwann..../ mehr

Roger Letsch / 10.03.2017 / 13:33 / 11

Der Axt-Mann aus Pangäa

Von Roger Letsch. Warten wir also mal ab, was die Ermittler über den Wuppertaler Fatmir H. aus dem „ehemaligen Jugoslawien“ noch herausfinden werden. Ich empfehle statt des Begriffs „ehemaliges Jugoslawien“ die Verwendung von „ehemalige österreichisch/ungarische Kronlande“ oder „römische Provinz Dalmatia“. Oder besser gleich „von irgendwo auf Pangäa“./ mehr

Roger Letsch / 05.03.2017 / 06:00 / 2

Abneigung und Versöhnung: Zum Todestag Sergei Prokofjews

Von Roger Letsch. Heute jähren sich die Todestage zweier höchst gegensätzlicher Russen. Der Massenmörder Stalin und der Komponist Prokofjew starben am 5. März 1953. Sergei Prokofjew versöhnte mich mit einem Land, auf das ich als Jugendlicher in der DDR null Bock hatte. Russische Freunde lernte ich erst später kennen. / mehr

Roger Letsch / 27.02.2017 / 20:00 / 0

Kölle alaaf in Hollywood

Von Roger Letsch. Während die vergleichende Trump-Forschung in Deutschland sich in einem heftigen Richtungsstreit zwischen den Putinologen und Hitleristen befindet, blickte die ganze progressive Welt in der Hoffnung auf die Oscar-Verleihung, Meryl Streep möge sich wieder mal in völlig überraschender Heftigkeit zur Causa Trump zu Wort melden. / mehr

Roger Letsch / 25.02.2017 / 19:00 / 5

Zum Geburtstag von Karl May: Warum wir keine edlen Wilden sein dürfen

Von Roger Letsch. Wie es der Zufall so fügt, hat Karl May an diesem Wochenende Geburtstag. Ihm verdanken wir die Cowboy- und Indianerkostüme, die wir im Fasching wegen der „kulturellen Aneignung“ nicht mehr tragen sollen. Dabei war Karl May schon zu hundert Prozent politisch korrekt: Die Schurken waren immer Weiße und handelten aus niedrigen kapitalistischen Motiven./ mehr

Roger Letsch / 11.02.2017 / 18:03 / 3

Die Limburger Glockenposse und andere böse Märchen

Von Roger Letsch. Die Limburger Posse um das vorübergehend „abgesetzte“ Kinderlied „Fuchs, Du hast die Gans gestohlen“ zeigt exemplarisch einen Erpressungsversuch an der Gemeinschaft. Dahinter steckt der Wille, sich selbst mit möglichst viel Bedeutung aufzuladen und wichtiger, klüger, moralischer und besser dastehen zu können, als diejenigen, die man angegriffen hat./ mehr

Roger Letsch / 01.02.2017 / 06:27 / 14

Überlebt die Meinungsfreiheit 2017?

Von Roger Letsch. In diesem Jahr könnte es zu einer Situation kommen, die für lange Zeit die Weichen in diesem Land zu stellen vermag. Der politische Betrieb und zahlreiche Hilfswillige auch in den Medien unternehmen größte Anstrengungen, die Meinungsfreiheit an eine beliebig straffbare Kette zu legen, indem man möglichst unter dem öffentlichen Radar versucht, ein „Abwehrzentrum gegen Desinformation“ zu etablieren. / mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com