Manfred Haferburg

Manfred Haferburg wurde 1948 im ostdeutschen Querfurt geboren. Er studierte an der TU Dresden Kernenergetik und machte eine Blitzkarriere im damalig größten AKW in Greifswald. Wegen des frechen Absingens von Biermannliedern sowie einigen unbedachten Äußerungen beim Karneval wurde er zum feindlich negativen Element der DDR ernannt und verbrachte folgerichtig einige Zeit unter der Obhut der Stasi in Hohenschönhausen. Nach der Wende kümmerte er sich für eine internationale Organisation um die Sicherheitskultur von Atomkraftwerken weltweit und hat so viele AKW‘s von innen gesehen, wie kaum ein anderer. Aber im Dunkeln leuchten kann er immer noch nicht. Als die ehemalige SED als Die Linke in den Bundestag einzog, beging er Bundesrepublikflucht und leckt sich seither im Pariser Exil die Wunden. In seiner Freizeit arbeitet er sich an einer hundertjährigen holländischen Tjalk ab, mit der er auch manchmal segelt. Im KUUUK-Verlag veröffentlichte er seinen auf Tatsachen beruhenden Roman „Wohn-Haft“ mir einem Vorwort von Wolf Biermann.

Archiv:
Manfred Haferburg / 04.03.2017 / 11:23 / 10

Die Kanzlerin und ihre alternativen Fakten

Von Manfred Haferburg. Der deutsch-pakistanische Journalist Shams Ul-Haq meldete sich mit haarsträubenden Geschichten unter verschiedenen Identitäten in Dortmund, Unna, Bremen, Karlsruhe und München als Flüchtling an. Und er fragte Angela Merkel: „Funktioniert das Fingerabdrucksystem für Flüchtlinge inzwischen bundesweit?“. Frau Merkels Antwort darauf zeugt von großer Unkenntnis der Sachlage./ mehr

Manfred Haferburg / 03.03.2017 / 06:20 / 16

Energiepreise: Deutschland endlich mal wieder Spitze!

Von Manfred Haferburg. Die Umlage für die Förderung der Erneuerbaren Energie wird 2017 von 6,35 auf 7,20 Cent pro Kilowattstunde steigen. Das bedeutet einen weiteren Stromkostenanstieg für einen Durchschnittshaushalt um 50 Euro pro Jahr. Deutschland hat gute Chancen, Dänemark in diesem Jahr als europäischen Energiepreis-Spitzenreiter abzulösen. / mehr

Manfred Haferburg / 26.02.2017 / 12:09 / 7

35 Tage deutsche Schlagzeilen

Von Manfred Haferburg. Vier Wochen Schlagzeilen der Qualitätspresse und no comment. Von „Nostradamus prophezeit: Trump bringt 27 Jahre Krieg“ bis „Trump lügt im Durchschnitt am Tag vier mal“. Von „Trump ist absichtlich unanständig“ bis „Trump ist völlig irre“. / mehr

Manfred Haferburg / 23.02.2017 / 11:15 / 13

Berlin, Breitscheidplatz: Ein Trauerspiel in sechs Akten

Von Manfred Haferburg. Der politische und mediale Umgang mit den Opfern des islamistischen Terroranschlags auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin und ihren Angehörigen ist ein Trauerspiel ohnegleichen. Bundespräsident und Bundesinnenminister geben sich entsetzt, Berlins Bürgermeister muss ein bisschen schwindeln und beim nächsten Mal wird alles anders./ mehr

Manfred Haferburg / 22.02.2017 / 12:40 / 10

Paris brennt nicht. Aber.

Von Manfred Haferburg. In der Innenstadt von Paris bekommt man wenig von der Randale in den Banlieues mit. Dennoch verändert sich das Leben. Manchmal glaube ich als ehemaliger DDR-Bürger aus der Zukunft Merkel-Deutschlands zu kommen. Jetzt fürchte ich, dass ich auch als Bewohner Frankreichs aus der deutschen Zukunft komme. Mach es doch bitte besser, Deutschland./ mehr

Manfred Haferburg / 18.02.2017 / 18:33 / 2

Hilfe, meine Puppe hört mich ab

Von Manfred Haferburg. Die Kinderpuppe „Cayla“ vestößt gegen Paragraph 90 des deutschen Telekommunikationsgesetzes – deshalb ist auch ihr Besitz ab sofort verboten. Und: Sie gehört in den Müll. Die Bundesnetzagentur geht davon aus, dass Eltern „eigenverantwortlich die Puppe unschädlich machen“. Was steckt denn da dahinter? / mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com