Manfred Haferburg

Manfred Haferburg wurde 1948 im ostdeutschen Querfurt geboren. Er studierte an der TU Dresden Kernenergetik und machte eine Blitzkarriere im damalig größten AKW in Greifswald. Wegen des frechen Absingens von Biermannliedern sowie einigen unbedachten Äußerungen beim Karneval wurde er zum feindlich negativen Element der DDR ernannt und verbrachte folgerichtig einige Zeit unter der Obhut der Stasi in Hohenschönhausen. Nach der Wende kümmerte er sich für eine internationale Organisation um die Sicherheitskultur von Atomkraftwerken weltweit und hat so viele AKW‘s von innen gesehen, wie kaum ein anderer. Aber im Dunkeln leuchten kann er immer noch nicht. Als die ehemalige SED als Die Linke in den Bundestag einzog, beging er Bundesrepublikflucht und leckt sich seither im Pariser Exil die Wunden. In seiner Freizeit arbeitet er sich an einer hundertjährigen holländischen Tjalk ab, mit der er auch manchmal segelt. Im KUUUK-Verlag veröffentlichte er seinen auf Tatsachen beruhenden Roman „Wohn-Haft“ mir einem Vorwort von Wolf Biermann.

Archiv:
Manfred Haferburg / 07.07.2016 / 10:23 / 6

Die Ausserirdischen (2): Freifahrt für Besucher von Alpha Centauri

Ich fragte den Schaffner, was er den jungen Schwarzfahrern gegeben hätte? Er sagte unwirsch: „Eine kostenlose Ersatz-Fahrkarte, die sie zur Weiterreise berechtigt“. Da er sich angegriffen fühlte – ich bin immerhin ein weißer älterer Mann – erklärte er, dass dies in Übereinstimmung mit den Anweisungen der Bahndirektion geschehe. Als gelernter Ossi habe ich da eine Idee: „Elastdisch bleim“./ mehr

Manfred Haferburg / 05.07.2016 / 16:00 / 6

Die Außerirdischen (1): Alfa Centauri an Jean-Claude Juncker

Jean-Claude Juncker hat die Außerirdischen als Überwacher der EU entdeckt. Eine Brüsseler Task-Force soll nun herausfinden, ob es sich dabei um Men in Black handelt oder um eine Abordnung des Raumschiff Enterprise. Als sicher gilt, dass der Präsident der EU-Komission demnächst als Anhalter durch die Galaxis unterwegs sein wird./ mehr

Manfred Haferburg / 24.06.2016 / 06:48 / 6

Die Zwangsbeglücker haben es versaut

Mich wundert das Ergebnis der Volksabstimmung in Großbritannien nicht. Ich nehme es den Junkers, Asselborns, Schulzes und Draghis persönlich übel. Deshalb gönne ich ihnen diese Niederlage. Auch wenn es für mich selbst ein Pyrrhussieg ist. Aber von ihnen Einsicht zu erwarten, ist wohl vermessen. Farewell, Ihr Briten, und bleibt Euch weiter treu./ mehr

Manfred Haferburg / 21.06.2016 / 06:00 / 5

Visafreies Forschen in deutschen Wohnanlagen

Was will die Kanzlerin mit der visafreien Einladung der Georgier nach Deutschland erreichen? Hat sie keine Berater, die auch mal eine Kriminalstatistik lesen? Will sie in Georgien ihr freundliches Gesicht zeigen? Wie ist die neueste Volte unserer Regierungschefin bloß zu erklären?/ mehr

Manfred Haferburg / 20.06.2016 / 06:01 / 2

Nepper, Schlepper, Bauernfänger - grün lackiert

Die Öko-Bauernfängerei ist ganz groß in Form: Im Netz grassieren allerlei Tipps und Empfehlungen, die auf den ersten Blick nach Journalismus aussehen, meist aber reine Werbung sind. Aber wer unbedingt auf Öko-Billigstrom, NukleoStopp-Filter, Genfood-Detektoren und Gammelfleisch-Warner hereinfallen will: Bitteschön. / mehr

Manfred Haferburg / 14.06.2016 / 15:33 / 4

Tatort „Kaltstart“ – ARD-Erziehungsheim für geistig Minderbemittelte

Der Plot: zwei sympathische beinahe „Greenpeace“-Kommissare (Bundespolizei) ermitteln im Schleusermilieu. Arme kongolesische Familien mit Kindern werden von üblen deutschen Mafioso eingeschleust und als „Schweinezerteiler“ im Schlachthof ausgebeutet. Ende: aussichtsloser Kampf der Ermittler gegen deutsche abgrundböse Großindustrielle. Amen./ mehr

Manfred Haferburg / 10.06.2016 / 18:00 / 2

Wohnen ohne Untergrenze - Barbara Hendricks Ideen zum Wohle des Volkes

Sie absolvierte ein Staatsexamen in Geschichte und Sozialwissenschaften für das Lehramt an Gymnasien und promovierte mit einer Arbeit „Die Entwicklung der Margarine-Industrie am unteren Niederrhein“. Was sie befähigt, SPD Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit zu sein. Und auch sonst bahnbrechende Ideen zu haben./ mehr

Manfred Haferburg / 06.06.2016 / 06:00 / 11

Politik ohne Angelschein: Die „entantwortete“ Republik

Wenn deutsche Steuerbürger ohne Angelschein angeln droht neben einer empfindlichen Geldstrafe eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren. Aber es gibt andere Delikte, bei denen niemand Konsequenzen fürchten muss. Steuerverschwendung zum Beispiel ist in Deutschland kein Straftatbestand./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com