Peter Grimm

Peter Grimm, geboren 1965 in Ost-Berlin, war bis 1989 aktiv in der DDR-Opposition und arbeitet seitdem als Journalist, Autor und Dokumentarfilm–Regisseur. Betreibt u.a. den Blog sichtplatz.de

Weiterführende Links:
http://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/wer-war-wer-in-der-ddr-#63;-1424.html?ID=1096
http://sichtplatz.de/Waldbrueder/autoren.html?page-id=475

Archiv:
Peter Grimm / 10.04.2018 / 17:28 / 3

Frontbericht aus Darmstadt

Der türkisch-kurdische Krieg wird nicht nur in Nord-Syrien geführt. Auch Deutschland ist Kampfplatz. Und damit sich die Deutschen im heimatlichen Kriegsgebiet orientieren können, hat ein kurdisches Kommando freundlicherweise die Front markiert. Jeder kann jetzt wissen, ab wann er zum Feind gehört - zumindest für das Sehid Legerin Ciya Rachekommando./ mehr

Peter Grimm / 05.04.2018 / 10:00 / 11

Was Plauen über Deutschland erzählt

Eine Stadt hat ein Problem mit steigender Kriminalität, auch steigender Ausländerkriminalität. Gewaltbereite Gruppen junger Männer auf Plätzen in der Innenstadt und diverse Übergriffe verunsichern die Bürger, deshalb will die Stadt nun entschlossen handeln. Und wie erreicht man mehr Sicherheit heutzutage? Ganz einfach: Man verbietet den Alkohol./ mehr

Peter Grimm / 04.04.2018 / 14:30 / 8

Mit der Schusswaffe gegen die Langeweile

Manchmal sind es ja die kleinen Meldungen, die zeigen, wie sehr Deutschland, das ja geraume Zeit als eher langweiliges Land galt, in den letzten Jahren an Erlebnisreichtum gewonnen hat./ mehr

Peter Grimm / 02.04.2018 / 11:00 / 14

Erinnern Sie sich an Ihre Worte, Herr Minister?

Welcher Minister hat die Bürger einst mit diesem Versprechen beruhigt: Niemand in Deutschland müsse „Angst haben vor einer so genannten Islamisierung, erst recht nicht in Sachsen“. Das gelte umso mehr, als „die Mehrheit der syrischen Flüchtlinge gar keine Muslime, sondern Christen sind“. Eine Erinnerung zum Ostermontag./ mehr

Peter Grimm / 31.03.2018 / 15:30 / 11

Ein Ort ohne „Übergriffe auf Einheimische“?

Wenn es Erfolge bei der Integration von Zuwanderern gibt, sollte man sie natürlich gebührend würdigen. Um solche Erfolge auch rechtzeitig zu erkennen, darf man natürlich keine überzogenen Ansprüche haben. Manches, was einmal als Selbstverständlichkeit galt, muss heute schon als etwas Besonderes gelobt werden./ mehr

Peter Grimm / 28.03.2018 / 14:00 / 11

Nomen est omen: “Institut für gesellschaftlichen Zusammenhalt”

Die Bundeskanzlerin hat in ihrer Regierungserklärung versprochen, etwas gegen die Spaltung unserer Gesellschaft zu tun. Und das macht die Bundesregierung auch. Bald wird es ein "Institut für gesellschaftlichen Zusammenhalt" geben. Es wird dann beispielsweise wissenschaftlich feststellen, was Heimat ist./ mehr

Peter Grimm / 27.03.2018 / 16:30 / 14

Die Realität ist in Wirklichkeit ganz anders

Wenn früher ein Verein für „Flüchtlingshilfe" Unternehmen einlud, um über Arbeit und Ausbildung für Zuwanderer zu reden, dann war das Erscheinen eine unausgesprochene Pflicht. Etliche Desillusionierungen später kann durchaus auch keiner mehr kommen. Das ist natürlich besonders blöd, weil die aktuell als „rechts" abgestempelte Aussage, die Mehrheit der Asylbewerber richte sich in den Sozialsystemen ein, immer neue Bestätigung findet./ mehr

Peter Grimm / 26.03.2018 / 13:00 / 13

Musterschüler im Haftbefehls-Vollzug?

Warum musste Carles Puigdemont in Deutschland verhaftet werden? Obwohl doch die Belgier schon vor Monaten in einem rechtsstaatlichen Verfahren festgestellt haben, Puigdemont nicht auszuliefern? Wieso ist Deutschland ausgerechnet in diesem Fall so erpicht, das Recht an seiner Grenze überkorrekt durchzusetzen?/ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com