Peter Grimm

Peter Grimm, geboren 1965 in Ost-Berlin, war bis 1989 aktiv in der DDR-Opposition und arbeitet seitdem als Journalist, Autor und Dokumentarfilm–Regisseur. Betreibt u.a. den Blog sichtplatz.de

Weiterführende Links:
http://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/wer-war-wer-in-der-ddr-#63;-1424.html?ID=1096
http://sichtplatz.de/Waldbrueder/autoren.html?page-id=475

Archiv:
Peter Grimm / 02.01.2018 / 15:06 / 5

Kapitäne der ARD auf dem Echolot

Von Peter Grimm. Mit dem Jahreswechsel wechselte bekanntlich auch der ARD-Vorsitz vom MDR zum Bayerischen Rundfunk (BR). Ein guter Anlass für die Frage: Welche Qualifikationen und Erfahrungen zeichnen die Kapitäne der gebührenfinanzierten Medienhäuser heutzutage eigentlich aus? Für die Antwort genügt ein Blick in den offiziellen Lebenslauf und auf das, was sie selbst publiziert haben. Bemerkenswert daran ist eigentlich nur eines: Funktionärs-Karriere, fortgeschrittene Staatsgläubigkeit, der Hang zu Volkserziehung sowie Übung im totalitären Denken./ mehr

Peter Grimm / 31.12.2017 / 12:49 / 9

Angela Merkel für die, die nicht mitkommen

Von Peter Grimm. Zwei Tage vor Silvester haben wir hier die ungehaltene Neujahrsansprache der Bundeskanzlerin gezeigt und kommentiert:„Mit bewundernswerter Redundanz werden Probleme angesprochen, die Angela Merkel an führender Stelle mit verursacht hat, um sie dann dem Bürger zwecks Erledigung vor die Füße zu kippen. Wir schaffen das? Nein: Das schafft uns.“ Jetzt gibt es zum Vergleich auch die gehaltene Ansprache. Die bestätigt unser Fazit in unnachahmlicher Konsequenz./ mehr

Peter Grimm / 31.12.2017 / 06:00 / 31

Berliner Frauen feiern in der größten Burka der Welt

Von Peter Grimm. Für Frauen gibt es bei Silvesterfeiern große Zelte. Sicherheitszonen heißen sie und sollen Schutz vor eventuellen sexuellen Übergriffen bieten. Das Prinzip ist richtig. Aber warum sollte nicht jede Frau ihr eigenes Schutzzelt nehmen? Man könnte es ihr an den Zugängen zu heiklen Plätzen anbieten. Dass es in der Form einem Niqab gliche, wäre zwangsläufig. So sieht sie aus die neue Welt, daran können auch notorische Nörgler, wie der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, nichts ändern./ mehr

Peter Grimm / 29.12.2017 / 13:34 / 16

Angela Merkels ungehaltene Neujahrs-Ansprache

Von Peter Grimm. Eigentlich sollte dieser Zusammenschnitt der gesammelten Merkel-Neujahresansprachen ein lustiges Potpourri zum Jahreswechsel werden. Wurde es aber nicht. Was auch immer wir versuchten, es wurde einfach nicht lustig. Aussagekräftig ist es dennoch, wenn die Probleme, die die Bundeskanzlerin mit verursacht hat, nun dem Bürger zwecks Erledigung vor die Füße gekippt werden. Wir schaffen das? Nein: Das schafft uns./ mehr

Peter Grimm / 27.12.2017 / 15:53 / 12

Ein Stockholmsyndrom deutscher Politik

Von Peter Grimm. Auf der offiziellen Gedenkfeier für die Opfer des islamistischen Terroranschlags in Berlin trat ein Imam auf, dessen Gemeinde vom Verfassungsschutz wegen vermuteter Nähe zur islamistischen Muslimbruderschaft beobachtet wird. Der Berliner Senat setzt lieber auf solche Radikalen statt auf die von diesen bekämpften liberalen Muslime. Seyran Ates muss unter Polizeischutz leben, weil sie eine liberale Moschee gegründet hat. Sie wurde zum offiziellen Gedenken nicht einmal eingeladen./ mehr

Peter Grimm / 22.12.2017 / 14:20 / 22

Michael Wolffsohn über den Judenhass-Import-Weltmeister

Von Peter Grimm. Gestern stimmte Deutschland für eine von der Türkei und vom Jemen eingebrachte UN-Resolution, die sich gegen die Anerkennung von Jerusalem als Hauptstadt Israels durch die USA richtet. In Deutschland bricht sich indes der blanke Judenhass auf der Strasse Bahn. Dass unsere Regierung geneigt ist, Fehler lieber zu wiederholen als sie einzugestehen und zu korrigieren, hat etwas von absurdem Theater. Aber es ist ein gefährliches Stück, das hier aufgeführt wird. Sagt Michael Wolffsohn im Interview./ mehr

Peter Grimm / 18.12.2017 / 06:22 / 10

Sawsan Chebli und eine bunte Antwort

Von Peter Grimm. Seit Jahren gibt es viele staatliche Kampagnen, um skeptische Deutsche von den Vorzügen der Zuwanderung zu überzeugen. Es erschöpft sich meist in den immer gleichen Bekenntnissen zu Buntheit und Vielfalt. Doch Sawsan Chebli, Berliner Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales, hat in ihrer Kampagne „Farben bekennen“ doch tatsächlich Platz für ein kleines Farbtupferchen im Reigen des Immergleichen./ mehr

Peter Grimm / 14.12.2017 / 06:25 / 25

Gute Bürgen, schlechte Bürgen

Von Peter Grimm. In den Medien herrscht großes Mitgefühl für die Menschen, die Zuwanderern mit Bürgschaften zur Einreise verholfen haben. Die sollen jetzt nämlich, ganz nach Recht und Gesetz, all das wirklich bezahlen, für das sie gebürgt haben, urteilen die Gerichte. Obwohl erwachsen, geschäftsfähig und in der Lage, zu verstehen, was eine Bürgschaft ist, haben die Betroffenen nicht damit gerechnet. Jetzt hoffen sie auf politische Lösungen. / mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com