Henryk M. Broder

Henryk Modest Broder, geb 1946 in Katowice/Polen, kam 1958 mit seinen Eltern über Wien nach Köln, wo er zuerst den Führerschein und dann das Abitur machte. Sein Weg führte ihn von den St. Pauli Nachrichten, konkret und pardon über die Frankfurter Rundschau, die taz, die ZEIT und den SPIEGEL zur Welt-Gruppe. Mitbegründer der Achse des Guten. In seiner Freizeit sammelt er Schneekugeln und Kühlschrankmagneten und pflegt seinen Migrationshintergrund. Letzte Buchveröffentlichung: “Das ist ja irre! Mein deutsches Tagebuch”, Knaus Verlag, München.

Weiterführender Link:
http://www.randomhouse.de/Paperback/Das-ist-ja-irre-Mein-deutsches-Tagebuch/Henryk-M-Broder/e486813.rhd?mid=1

Archiv:
Henryk M. Broder / 21.03.2018 / 15:33 / 7

Man geht nicht mehr ohne Messer

Von Henryk M. Broder. Ein Siebenjähriger geht mit einem Messer auf seine Lehrerin los. Ein Einzelfall, sagt der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Kretschmann. Dabei handelt es sich um einen Trend, der immer mehr um sich greift. Ein Messer gehört inzwischen zur Grundausstattung, wie das Handy oder die Bierflasche zum Mitnehmen. Und so häufen sich die Einzelfälle./ mehr

Henryk M. Broder / 18.03.2018 / 14:00 / 29

Oh Herr, schick Beauftragte vom Himmel!

In Berlin soll es demnächst einen Antisemitismus-Beauftragten der Bundesregierung geben. Noch ist unklar, was er leisten soll – den Juden gegen die Judenhasser beistehen oder umgekehrt - doch das Kandidaten-Karussell dreht sich bereits. Und eine Anwärterin ist schon vom Holzpferd gefallen./ mehr

Henryk M. Broder / 12.03.2018 / 13:36 / 44

Ministerin für Kunst, Wissenschaft und private Meinungen von Schriftstellern

Von Henryk M. Broder. Tellkamp und kein Ende. Jetzt hat sich auch die sächsische Ministerin für Kunst und Wissenschaft zu dem Fall geäußert und der Deutschlandfunk hat ihre Stellungnahme aufgegriffen und verbreitet: Die Ministerin teile nicht die Ansichten des Schriftstellers, hieß es in „Kultur heute". In Sachsen ist Frau Stange keine Unbekannte. Ihre Biografie ähnelt der von Angela Merkel. / mehr

Henryk M. Broder / 10.03.2018 / 14:22 / 11

Bunte Republik Deutschland, zehnte Fortsetzung

Von Henryk M. Broder. Erneuerung ist das Wort des Tages. Ganz Deutschland erneuert sich, Tag für Tag. So gründlich, wie es niemand für möglich gehalten hätte. Aus einer gemütlichen, leicht verschlafenen Gartenlauben-Republik ist ein Action-Hot-Spot geworden. Never a dull moment, würde ein Ami sagen. So viel Abwechslung und Spannung gibt es natürlich nicht umsonst. Wer zahlt die Zeche?/ mehr

Henryk M. Broder / 07.03.2018 / 17:03 / 30

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: Ulrike Guerot

Von Henryk M. Broder. Europa ist das neue Atlantis, noch nicht untergegangen, aber schon ein mystischer Ort, mit einer eigenen Priesterkaste, die den Gläubigen eine goldene Zukunft verspricht. Ganz vorn am Altar die Politikwissenschaftlerin Ulrike Guerot mit einer geradezu utopischen Idee./ mehr

Henryk M. Broder / 06.03.2018 / 14:43 / 42

Ein Lufttaxi für Frau Bär, bitte!

Deutschland bekommt eine Staatsministerin für Digitalisierung. Sie will nicht die Infrastruktur verbessern, dafür gibt es schon ein Ministerium, sondern ihre Visionen verwirklichen. Denn es gibt "nichts Spannenderes als Digitalisierung". Vor allem, wenn sie mit der nötigen Beinfreiheit daherkommt./ mehr

Henryk M. Broder / 02.03.2018 / 06:29 / 42

Diesmal hat sich Merkel mit den Falschen angelegt

Von Henryk M. Broder. Dem Größenwahn von Angela Merkel geht allmählich die Luft aus. Dem Volk dagegen geht ein Licht nach dem anderen auf. Der Vorsitzende der Tafeln in Deutschland, Jochen Brühl, hat Merkels Kritik in die Schranken gewiesen. Der Skandal sei, neben dem "enormen Armutsproblem", auch die "unausgegorene Zuwanderungspolitik" der Bundesregierung. Deutlicher geht es nicht. Schweigen war gestern, es könnte bald viele Brühls geben. / mehr

Henryk M. Broder / 01.03.2018 / 13:19 / 18

Germany First!

Von Henryk M. Broder. Wer „America First!“ ruft, ist ein übler Nationalist. Bei Germany First verhält es sich ganz anders. Vor allem, wenn es um ein paar Medaillen geht, die an hochgezüchtete Kampfroboter vergeben werden. Sport ist die einzige Disziplin, in der Nationalismus ausgelebt werden darf. Und sei es nur im Rodeln oder Curling./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com