Rainer Bonhorst

Rainer Bonhorst, geboren 1945 in Nürnberg, arbeitete als Korrespondent der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) in London und Washington. Von 1994 bis 2009 war er Chefredakteur der Augsburger Allgemeinen-Zeitung.

Weiterführender Link:
https://de.wikipedia.org/wiki/Rainer_Bonhorst

Archiv:
Rainer Bonhorst / 14.01.2017 / 18:19 / 1

Hurra, die Nafris waren es nicht

Von Rainer Bonhorst. Man kann es eben nicht jedem recht machen. Einige werden wohl erst dann wirklich glücklich sein, wenn beim nächsten Mal in Köln die Silvester-Grabscher keine Migranten sind sondern biodeutsche Ureinwohner. Solche Bifris und Ufris wären die idealen bösen Buben, weil sie unsere heile bunte Welt nicht aus dem Gleichgewicht brächten./ mehr

Rainer Bonhorst / 09.01.2017 / 15:00 / 6

Der Sexualassistent

Von Rainer Bonhorst. Assi: Guten Morgen der Herr, ich bin ihr zertifizierter Sexualassistent. Oldie: Was jetzt schon? Ich hab Sie doch erst für heute Abend bestellt. Nach dem Essen. Assi: Tut mir leid, heute Abend habe ich schon einen anderen Termin. Assi: Wenn Sie eine Sexualssistenz-Zusatzversicherung hätten, wäre die Sache natürlich anders. Oldie: Eine Zusatzversicherung? Assi: Ich habe ein paar Anträge dabei./ mehr

Rainer Bonhorst / 06.01.2017 / 14:56 / 6

Patientin: „Ich bin so hin und hergerissen“

Von Rainer Bonhorst. Patientin: Ich fühle mich innerlich so hin und her gerissen. Manchmal ist mir so, als würde es mich glatt zerbröseln. Doktor: Ach, wissen Sie. Das geht vielen Menschen so. Wir leben in chaotischen Zeiten. Patientin: Das mag ja sein. Aber ich bin Grünen-Politikerin./ mehr

Rainer Bonhorst / 27.12.2016 / 06:15 / 6

Die Sehnsucht nach Zensur – gestern, heute, morgen

Von Rainer Bonhorst. Schönsprech, Gutsprech, Nichtsprech, Konformsprech, Verbotsprech, kurz: Neusprech – so bewegen wir uns, wenn wir nicht aufpassen, schrittweise in ein neues Zeitalter. Aus dem eher harmlosen postfaktischen schlüpft ein ganz und gar nicht harmloses postdemokratisches Zeitalter hervor. / mehr

Rainer Bonhorst / 22.12.2016 / 08:00 / 5

Israelische Opfer in Berlin: Das Schicksal kann ein Schwein sein

Von Rainer Bonhorst. Ein 60jähriger Mann aus Israel liegt nach dem Berliner Anschlag jetzt schwer verletzt im Krankenhaus. Seine Frau wird vermisst, was nichts Gutes verheißt. Was mich so berührt ist der Irrsinn des Schicksals. Ich weiß nicht genau, was ich damit sagen will. Vielleicht nur, dass das Schicksal ein Schwein sein kann. Wir sollten uns vielleicht öfter mal daran erinnern, wie man sich als Israeli unter Dauerbedrohung fühlen muss./ mehr

Rainer Bonhorst / 17.12.2016 / 18:13 / 3

Guten Rutsch! Köln ist nicht Entenhausen

Von Rainer Bonhorst. Unternehmen brauchen Freiräume. Eine ausländische Firma will am Silvester in Köln die massiven Sicherheitsvorkehrungen der Domstadt geschäftlich nutzen. Die Erfolgschancen seien beachtlich, meint der Chef./ mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com