Herbert Ammon

Herbert Ammon, geb. 1943 in Brieg (Schlesien) ist ein deutscher Publizist, Historiker, Studienrat a.D.

Er engagierte sich in den 1980er in der damaligen Friedensbewegung, u. a. als Repräsentant des „Offenen Briefes“ des DDR-Regimekritikers Robert Havemann an den sowjetischen Staats- und Parteichef Leonid Breschnew. 1981 zusammen mit Peter Brandt Herausgeber des Buches „Die Linke und die nationale Frage“.

Mitgründer und Mitglied im Kuratorium der Deutschen Gesellschaft e. V. zur Förderung politischer, kultureller und sozialer Beziehungen in Europa.

Weiterführende Links:
https://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Ammon

Archiv:
Herbert Ammon, Gastautor / 05.05.2017 / 18:00 / 2

Deutsche Leitkultur: Leistungsfächer Mathematik und Deutsch

Von Herbert Ammon. Die erneute Debatte um eine Leitkultur brachte vor allem die Grüne Jugend auf die Palme. Ihre Erklärung verrät: Wenn die Grünen sich demnächst in Umfragen der Fünf-Prozent-Grenze nähern sollten, so verdanken sie dies womöglich auch den schulischen Leistungen ihres Nachwuchses im Fach „Deutsch (für die schon länger Hierlebenden)“. / mehr

Herbert Ammon, Gastautor / 09.04.2017 / 12:00 / 0

1984 ist wieder ganz oben

Von Herbert Ammon. Die Bundes- und Weltläufe werden unübersichtlich. Letzte Nachricht: Stockholm. Und: Wer hat dem nach eigenen Worten höchst flexiblen Trump die Einleuchtung gegeben und wer gibt seinen Feinden nun die Worte? In den Bestseller-Listen steht "1984" seit Wochen ganz oben. Das ist doch wenigstens mal ne gute Nachricht./ mehr

Herbert Ammon, Gastautor / 28.03.2017 / 14:00 / 3

Kreative Geschichte(n) aus dem Bundestag

Von Herbert Ammon. Über Norbert Lammerts innovativen Vorschlag die Statuten für die Auswahl des Alterspräsidenten des Deutschen Bundestages zu ändern und den Unterschied zwischen einem Waffenstillstand und einem Friedensvertrag./ mehr

Herbert Ammon, Gastautor / 08.03.2017 / 16:35 / 4

Komm auf die Schaukel, Migrant

Von Herbert Ammon. In unserer Geschichte gab es einen Glücksfall: den Mauerfall am 9.November 1989. Daran soll ein Denkmal erinnern. Es wurde ein Gebilde gewählt, welches in Gestalt einer gewaltigen beweglichen Betonschale das deutsche historische Dilemma von „Einheit“ und „Freiheit“ symbolisieren soll. Dagegen regt sich nunmehr erneut politisch korrekter Widerspruch./ mehr

Herbert Ammon, Gastautor / 27.02.2017 / 06:10 / 10

Die Achse als Agora für freie Bürger

Von Herbert Ammon. Über die neuen Medien wird die vom herrschenden Diskurs gespannte Schweigespirale durchbrochen. Und so bedanke ich mich für den Kreis der demokratischen Abweichler, die sich unter anderen um die „Achse des Guten“ versammeln. Im Rahmen der von sich selbst legitimierenden Eliten dominierten Massendemokratie fungieren sie als zentraler Versammlungsplatz für freie Bürger. / mehr

Weitere anzeigen

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com