Henryk M. Broder / 07.12.2017 / 20:44 / 8 / Seite ausdrucken

Wollt Ihr den totalen Martin?

Jetzt ist Martin Schulz vollkommen durchgeknallt. Und das Fussvolk jubelt ihm zu:

Warum nehmen wir uns eigentlich jetzt nicht vor, hundert Jahre nach unserem Heidelberger Beschluss, hundert Jahre später, spätestens im Jahre 2025 diese Vereinigten Staaten von Europa verwirklicht zu haben?

Ich will, dass es einen europäischen Verfassungsvertrag gibt, der ein föderales Europa schafft. Dieser Verfassungsvertrag, der muss mit den Menschen erarbeitet werden, und wenn wir ihn haben, dann muss er in den Mitgliedstaaten vorgelegt werden, ja, und wer dann dagegen ist, der geht dann eben aus der Europäischen Union raus! Lasst uns endlich den Mut aufbringen, Europa beherzt voranzubringen, nicht dieses Drehen an Stellschräubchen. Lasst uns Mut haben! Hier

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

Leserpost (8)
J. Schuster / 08.12.2017

Was ist nur aus der SPD geworden ? Fachkräftemangel auf ganzer Linie , es geht wirklich nur noch bergab .

Frank Schlünsen / 08.12.2017

“Vereinigte Staaten von Europa”... - da hat Martin wohl einen über den Durst getrunken… Zurück zur EWG wäre aus meiner Sicht der richtige Weg!

Frank Schlünsen / 08.12.2017

Ich hab mich köstlich über den putzigen Martin aus Würselen amüsiert. Selbstverständlich habe ich den Unsinn nur in kleinen Dosen genossen - ohne Unterbrechung ist der Genosse nicht zu ertragen. Seine Propaganda erinnerte mich an die FDP. Die drehen ihr Fähnchen immer hübsch nach dem Wind. Das tut die SPD ja nun auch schon eine Weile. Mittlerweile ist die ehemalige Volkspartei SPD überflüssig wie der berühmte Kropf.

Andreas Rochow / 08.12.2017

Wo aber will der Hl. St. Martin die mutigen Menschen für den ultimativen Verfassungsvertrag hernehmen?

Rudolf George / 08.12.2017

Vielleicht ist die Rede von Martin Schulz nichts anderes als seine Bewerbung für die reumütige Rückkehr nach Brüssel. Mir würde es einleuchten: nach einem Jahr des krachenden Scheiterns in der Bundes- und Parteipolitik, wäre es doch verständlich, wieder an die üppig gefüllten EU-Fleischtöpfe zurück zu kehren, wo er seine schönste Zeit hatte.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 17.12.2017 / 16:15 / 4

Bunte Republik Deutschland, fünfte Fortsetzung

In Berlin bekommt ein Intensivtäter, der seit zehn Jahren Polizei und Justiz beschäftigt, noch eine Chance. Ebenfalls in Berlin kommt es an zwei U-Bahnhöfen zu Störungen im Fahrbetrieb.…/ mehr

Henryk M. Broder / 16.12.2017 / 14:48 / 13

Besuch bei Linda W. aus Sachsen

Linda W. aus Sachsen hat ihre Heimat mit 15 verlassen und sich dem IS angeschlossen. Mittlerweile 17, sitzt sie nun in einem irakischen Knast in Bagdad und…/ mehr

Henryk M. Broder / 15.12.2017 / 09:54 / 6

Bunte Republik Deutschland, vierte Fortsetzung

In Mülheim und in Duisburg fällt Chanukka aus. Im Saarland drehen die Lehrer durch. In Hannover gibt es Probleme beim Frauenbaden. In Nürnberg läuft ein…/ mehr

Henryk M. Broder / 13.12.2017 / 16:26 / 31

Das nennt man Hetze. Die Bundesregierung teilt aus

Nachdem Regierungssprecher Seibert am 11. Dezember in der Bundespressekonferenz zu den „antiisraelischen Aktionen" vom Wochenende Stellung bezogen und erklärt hatte, „für Antisemitismus, Gewalt und Provokation" sei „in…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com