Gastautor / 29.12.2012 / 08:44 / 0 / Seite ausdrucken

Wofür ARD und ZDF die GEZ-Gebühren ausgeben

Rupert Reiger

Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF) der Rundfunkanstalten hat aufgelistet, wofür ARD und ZDF jährlich 7,6 Milliarden Euro Gebühren der Rundfunk-Teilnehmer, einkassiert von der GEZ im Auftrag der Sender, ausgeben. Z.B. Pensionskosten:

2,35 Milliarden Euro für Pensionskosten (im Berichtszeitraum 2009 bis 2012)

2,35 Milliarden Euro ergibt sich von hier:
http://www.kef-online.de/

dann hier:
http://www.kef-online.de/inhalte/bericht17/index.html

dann hier:
http://www.kef-online.de/inhalte/bericht17/kef_17bericht.pdf

Geht man hier auf S. 85 (Tabelle 29) und zählt zusammen in Spalte 2009-2012:
1.988,2 + 296,8 + 70,0 = 2355 Millionen = 2,35 Milliarden für den Zeitraum 2009 – 2012, d.h. pro Jahr 0,5875 Milliarden, bei 7,6 Milliarden Euro Einnahmen pro Jahr sind das 7,73 %

Im neuen Bericht (http://www.kef-online.de/inhalte/bericht18/kef_18bericht.pdf) heißt es auf S. 104: Den Aufwendungen zur betrieblichen Altersversorgung von rd. 2,8 Mrd. € (rd. 8% des Gesamtaufwands im Zeitraum 2013-2016)...

Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Gastautor / 09.12.2016 / 18:00 / 3

Ich will meine Politik-Verdrossenheit wiederhaben!

Von Ben Krischke. In den Jahren 2006 und 2010 stimmten 94 Prozent der in Deutschland lebenden Menschen der Aussage zu, sie hätten auf die Politik…/ mehr

Gastautor / 07.12.2016 / 06:25 / 2

Die Begegnung mit der vierten Dimension

Von Alain Pichard. Als frischgebackener Junglehrer trat ich nicht – wie damals üblich – dem bernischen Lehrerverein bei, einer biederen Standesorganisation. Es musste eine richtige…/ mehr

Gastautor / 06.12.2016 / 15:30 / 6

Hurra, wir graben uns das eigene Grab!

Von Peter Schmidt. Nachdem die Flüchtlingswelle ins Land geschwappt war, dauerte es nicht lange, bis die ersten Unternehmen ihre Mitarbeiter aus Afghanistan oder Nordafrika im…/ mehr

Gastautor / 06.12.2016 / 06:10 / 1

Bloß keinen Marshallplan für Afrika!

Es ist ein mehr als 50 Jahre alter Irrtum zu glauben, wir könnten Entwicklungspolitik für Afrika machen. Ein Irrtum mit fatalen Folgen. Die Reichen und…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com