Manfred Haferburg / 12.07.2017 / 15:54 / Foto: Mary / 5 / Seite ausdrucken

Wie geht merkeln?

Kennen sie Leberecht Hühnchen? Leberecht Hühnchen konnte aus jeder Blüte, und sei sie noch so giftig, einen Tropfen süßen Honigs saugen. Und so, genauso ist sie, unsere Kanzlerin.

In Hamburg verwüsteten linke Terroristen ganze Stadtviertel, um gegen „Irgendwas mit Kapitalismus“ zu protestieren. Szenen wie aus Aleppo: brennende Autos, geplünderte Geschäfte – brandschatzende Horden ziehen durch die Straßen, es sah aus, wie im Krieg oder nach einer Naturkatastrophe. Und dann: so geht merkeln: „…gewalttätige Demonstrationen bringen Menschenleben in Gefahr“, sagte die Kanzlerin am Freitag nach Abschluss der Beratungen am ersten Tag des Gipfels. „Das ist nicht zu akzeptieren“, betonte sie. Merkel dankte den Sicherheitskräften „ganz herzlich“ für deren Einsatz. Dann geht sie Ochsenbäckchen essen und alle sind beeindruckt.

Mit denselben Kräften, die die gewalttätigen Demonstranten seit Jahren unterstützen und finanzieren, hat Angela Merkel vor ein paar Tagen gerade gegen ihre eigene Partei zwei Gesetze beschlossen: Ehe für alle und das Netzwerksdurchsetzungsgesetz. Nur 70 CDU/CSU Abgeordnete von 311 stimmten für die Ehe für alle. Da haben die Grünen sogar im Bundestag mit Konfetti abgefeiert. Merkel hat’s ermöglicht und am Ende feixend dagegen gestimmt. So geht merkeln.

Nunmehr verglich Merkel den Aufruhr in Hamburg mit einer Flutkatastrophe. Mit Hilfe einer Naturkatastrophe hatte ja bekanntlich Ihr Vorgänger „Schröder: wir wollen die Kirche doch mal im Dorf lassen“ schon mal einen fulminanten Wahlsieg eingefahren. Und deshalb zog Merkel jetzt die virtuellen Gummistiefel an. „Ich habe mit Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) abgesprochen, dass wir prüfen werden, wie wir gemeinsam mit der Hansestadt Hamburg Opfer von Gewalt bei der Beseitigung der entstandenen Schäden helfen können …“.

Mit dem „Papa“ Schäuble wird besprochen, wie den Opfern zu helfen ist. Ob da womöglich noch was im staatlichen Sparstrumpf ist, vom Ersparten? Na klar -  bezahlen wird das eh der Steuerzahler. Wieviel? Seltsamerweise erfährt man nicht die Zahl der abgebrannten Autos, genauso wenig wie die Zahl der Haftbefehle gegen Chaoten. Wir erfahren auch nicht die Schadenssumme, die „das aufgebauschte Problem Linksextremismus“ angerichtet hat - ach Meckpom, was hast Du dem lieben Gott angetan, um ihn so zu verärgern.

Jetzt werden die Grenzen wieder entkontrolliert

Wir dürfen aber darauf wetten, dass letztendlich keiner der Täter ernsthaft bestraft wird. Diejenigen, die fürs merkeln ihren Kopf hinhalten mussten, werden wohl nicht entschädigt. Bei ihnen bedankt sich Merkel „ganz herzlich“. Sie sagt noch, dass ihre Arbeit sehr geschätzt werde und dann lässt sie sich wahlwerbewirksam inmitten von strahlenden Polizisten ablichten. Alle sind beeindruckt, so geht merkeln. 476 Polizisten wurden verletzt. Doch schon jetzt dürfen die Polizisten sich wieder verunglimpfen und verdächtigen lassen - bis zum nächsten herzlichen Dank. Und überhaupt, es waren ja eigentlich die Rechten, die die Hamburger Randale verursacht haben. Jedenfalls laut der Hamburger Morgenpost.

Merkeln ist auch, dass sich plötzlich für den G20-Gipfel die deutschen Grenzen doch kontrollieren lassen. Und siehe: es gab einen Beifang von 673 vollstreckten Haftbefehlen. Das waren zwar keine Chaoten, sondern Kriminelle, die sich so an „freie Fahrt für freie Kriminelle“ gewöhnt hatten, dass sie sich nicht so schnell umstellen konnten. Schon 2015 wurde durch Grenzkontrollen, auf Grund des G 7 Gipfels, 10.550 Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz festgestellt, 1.056 Fahndungstreffer erzielt und 135 offene Haftbefehle vollstreckt! Aber keine Sorge, die Grenzkontrollen werden nächsten Dienstag wieder weggemerkelt. Die Top-Politiker sind ja wieder in Sicherheit.

Die Mehrzahl der Anhänger des Islam distanzieren sich nicht vollen Herzens vom islamistischen Terror. Die Mehrzahl der Linken distanziert sich nicht wirklich vom linken Terror. Warum ist das so? Weil zum Distanzieren Distanz gehört. Und wenn es eher Nähe als Distanz gibt, dann wird jede Distanzierung unglaubwürdig oder findet gar nicht statt. Die CDU/CSU hat sich jede Distanz zur Linken wegmerkeln lassen. Deswegen klingen ihre faden Forderungen nach Bestrafung der Täter auch so hohl.

Heiter dagegen klingt die Forderung vom Heiko Maas, der irgendwie dunkel um seinen Posten fürchtet und darüber faselt, dass mit „Rock gegen Links“ ein Zeichen gesetzt werden könnte. Da kann er dann mit Naddel händchenhaltend den Klängen von "Feine Sahne Fischfilet" lauschen.

Und am Ende geht nur unsere Kanzlerin unbeschädigt wie Leberecht Hühnchen aus dem Ring, alle Achtung.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost (5)
Heinz Maier / 12.07.2017

Nur wer mit nichts etwas zu tun hat, nirgendwo betroffen ist, für nichts verantwortlich ist, sich zu nichts gehörig fühlt,, nur der oder die kann sich aus allem herauswinden und immer den günstigsten Weg zur Macht finden. Für den oder die ist die Macht allerdings lebensrettend.

Peter Bouha / 12.07.2017

Armes Deutschland….

Florian Bode / 12.07.2017

Wir erfuhren zwar nicht, wieviele Autos thermisch verschrottet wurden. Aber wir durften gestern aus der Regierungströte (Deutschlandfunk) erfahren, dass es in ´Schland genau 4 (in Worten:—-vier—-) linksterroistische Gefährder gibt. Mann, war ich da beruhigt.

Dirk Jungnickel / 12.07.2017

“Die Mehrzahl der Anhänger des Islam distanzieren sich nicht vollen Herzens vom islamistischen Terror. Die Mehrzahl der Linken distanziert sich nicht wirklich vom linken Terror.” Genau . Und diese hinterhältige Haltung wabert durch Politik und Medien und wird verbrämt mit angeblicher Toleranz. Insofern sollten alle Anti - Gewalt - Statements auf die Goldwaage gelegt werden. Und außerdem sollte eine objektive Medienresonanz erfolgen, die nicht im Stile einer Kriegsberichterstattung genau die Erwartung linkskrimineller Chaoten bedient. Es sei an die RAF - Verbrechen erinnert. Gesichert ist, dass sie ohne linke Sympathisanten nicht jahrelang möglich gewesen und ungesühnt geblieben wären.

Klaus Fellechner / 12.07.2017

Ich sage schon immer,meinungslos,visionslos,die Teflonkanzlerin.An ihr prallt alles ab,sie ist immer die liebe,gute Mutti. Die Energiewende,kostet uns,dem Bürger,immense Summen,die Kosten der Maut sind noch offen,die Kosten der Flüchtlingsinvasion werden den Deutschen noch teuer zu stehen kommen.Schon heute sind jährlich 22 - 25 Mrd. Euro veranschlagt.Das wird nicht reichen,alleine die Geburtenrate der Neubürger wird uns Bildungskosten in ungeahnter Höhe bescheren. Das alles kann nur geschehen weil es keine Opposition gibt und der Bürger gefährlich politisch naiv ist.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Manfred Haferburg / 22.06.2018 / 15:00 / 11

100 Tage GroKo: Die Top-Minister!

Die GroKo hat schon in ihren ersten 100 Tagen viel erreicht! Ein europäisches Gesetz zum Datenschutz DSGVO wurde glatt durchgewunken. Nun muss ja ein Angeordneter nicht unbedingt lesen oder gar…/ mehr

Manfred Haferburg / 13.06.2018 / 16:00 / 21

Es brennt

Ich bin schon vor vielen Jahren aus Deutschland fortgegangen. Damals, als sich Deutschland noch nicht abschaffte. Nun schaue ich auf mein Heimatland und fremdele, als wäre…/ mehr

Manfred Haferburg / 30.05.2018 / 10:00 / 23

Überholen ohne einzuholen: Smartphone „Made in Germany“

Fast alle Deutschen benutzen gedankenlos ihr Smartphone, ohne sich der Schande bewusst zu sein, dass Deutschland keine Smartphones herstellen kann, genauso wenig wie Kernkraftwerke, Bahnhöfe…/ mehr

Manfred Haferburg / 12.05.2018 / 17:00 / 11

Yussif O. abgeschoben, Yussif U. kommt wieder

Als nach der Euphorie der Willkommenskultur die ersten Rufe nach Grenzschließung laut wurden, kam Kanzlerin Merkel ein wenig die Logik abhanden, als sie meinte, dass…/ mehr

Manfred Haferburg / 07.05.2018 / 14:00 / 12

Steuer-Fracking: Nix sprudelt, es wird gepresst

Ich weiß nicht, wer den unsäglichen Spruch von den sprudelnden Steuerquellen erfunden hat, aber Schande über ihn. Sprudelnde Steuerquellen – das klingt so „oh biomio“, nach frischer…/ mehr

Manfred Haferburg / 27.04.2018 / 12:00 / 6

Die Zukunft der GroKo (3)

Das politische Koordinatensystem in Deutschland ist fundamental aus den Fugen geraten. Migrationsdruck trifft auf ein historisch entstandenes Tabu. Lechts und rinks gelten wenig in einer unversöhnlichen…/ mehr

Manfred Haferburg / 26.04.2018 / 15:30 / 6

Was wird aus der GroKo? (2)

Szenario 1: „Es bleibt alles ganz anders“Angela Merkel wird als Kanzlerin durchhalten und ihre Politik weitertreiben, auch wenn sie gelegentlich das Gegenteil davon behauptet.   Der SPD…/ mehr

Manfred Haferburg / 25.04.2018 / 15:00 / 4

Was wird aus der GroKo? (1)

Ach, wenn man doch in die nähere Zukunft blicken könnte, wenigstens ein bisschen. Aber: „Prognosen sind schwierig, zumal, wenn sie die Zukunft betreffen. Ich habe mich…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com