Gunter Weißgerber / 19.09.2017 / 11:26 / Foto: EPP / 11 / Seite ausdrucken

Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde

Monsieur Juncker fordert einen EU-Staat nach seinem Gusto. Jean-Claude allmächtig oder so. Mir scheint, der Mann wird tüdelig.  Juncker will tatsächlich wie weiland das SED-Politbüro die Erddrehung anhalten. Die EU droht derzeit vor allem wegen des Brüsseler Hochmuts auseinander zu fallen und der gute Jean Claude will imperiale Kompetenzen für sein Amt.

Den EU-Ratspräsidenten will er abschaffen, den Einfluss der nicht demokratisch legitimierten Kommission will er ausbauen, den EU-Haushalt will er prächtig aufstocken (wahrscheinlich mit EU-Geld vom Mars, wo soll es sonst wohl herkommen). Der EU-Krisenfonds soll durch die Mitgliedstaaten nicht mehr kontrolliert werden, es soll einen EU-Finanzminister geben und so weiter. Nur die Vererbbarkeit ist ihm noch nicht öffentlich rausgerutscht.  „l'État c'est moi“ postulierte Ludwig XVI. Er verlor dann seinen Kopf. 

Die mörderischen Zeiten der Französischen Revolution sind vorüber. Doch der gute Jean-Claude I läuft Gefahr, seine EU zu zerlegen. Wenn nicht ihm, dann wird es seinen  autokratisch gesetzten Nachfolgern wohl so ergehen.  Die Briten sind schon mal raus. Sie dürften sich jetzt mehr denn je bestätigt sehen. 

Was wird Junker wohl geritten haben, ausgerechnet wenige Tage vor der Wahl in Deutschland SPD und Union das Leben noch schwerer zu machen? Beide Parteien versagten Anfang September 2015 grandios, brachten eine ehrliche Korrektur nicht zustande, mogeln sich an den jetzt existenziellen Problemen der deutschen Mehrheitsgesellschaft vorbei. Und als ob das alles nicht hart genug wäre, fällt ihnen jetzt Opa Juncker in den Rücken. Den müssten sie in die Schranken weisen, aber noch nicht einmal das kriegen sie hin.

Am kommenden Sonntag gibts dafür zusätzlich noch einen auf die Nuss. Auch für die öffentlich-rechtlichen Belehranstalten, denn die tun ausgerechnet vor der Wahl ihre jedes Maß übersteigenden Besoldungstarife allgemein kund.

Was für ein Wolkenkuckucksheim.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost (11)
U.Steinbrück / 20.09.2017

Sehr geehrter Herr Weißgerber! Es interessiert 6 von 10 Kommentatoren überhaupt nicht, was Ihr Artikel über Vorhaben und Zustand der EU aussagt. Den Oberlehrern Deutschlands , ist es wichtiger Ludwig der IVX in Ludwig dem XIV zu verbessern. Ich sehe es als Schreibfehler an. Das kann jedem passieren und es ist keine Belehrung nötig.

Florian Bode / 19.09.2017

Dem Juncker sagt wahrscheinlich keiner die Wahrheit. Alle prosten ihm zu und versichern ihm, dass er ein toller Kerl sei und eine super Sache mache. Kennt man ja aus Autokratien von Merkel bis Honnecker.

Ulrich Zumbrock / 19.09.2017

Bitte nicht Ludwig XIV. mit Ludwig XVI verwechseln!

Wolfgang Kaufmann / 19.09.2017

»„l‘État c’est moi“ postulierte Ludwig XIV. Er verlor dann seinen Kopf. « Ups. Ludwig 14 und Ludwig 16 verwechselt…

Werner Lange / 19.09.2017

Ludwig der 14. war der französische Herrscher der am längsten regierte (gut, die ersten gut 10 Jahre machte das Mazarin für den kindlichen Kaiser), aber den Kopf kürzer machte man dann seinem Nachnachfolger. Er hatte sicherlich keinen leichten Tod, Wundbrand war damals sicherlich noch schmerzhafter als er heute mit unseren Medikamenten ist, aber die französische Revolution hat der absolutistische Herrscher nicht erleben müssen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gunter Weißgerber / 15.06.2018 / 06:20 / 39

Merkel-Abgang? Einfach nur rechnen

Mal angenommen CDU und CSU lassen sich scheiden, die Grünen springen ein. CSU, FDP und AfD wären die neue Opposition. Nichts ist in der Anstalt unmöglich. Rechnen wir…/ mehr

Gunter Weißgerber / 11.06.2018 / 14:00 / 24

Merkels Abendmahl

Ein Foto, das vom Bundes-Presseamt zum G7-Gipfel in Kanada verbreitet wurde, machte innerhalb kürzester Zeit im Netz Karriere. „Das Bild, das bleibt“ schreibt Spiegel-Online. „Die Kanzlerin scheint engagiert…/ mehr

Gunter Weißgerber / 31.05.2018 / 16:00 / 1

Die Vorschau auf das Ende der Kritik

Der Berliner De Gruyter Verlag überraschte Anfang des Jahres mit dem Reprint eines Buches von 1997 von Ulrich Schödlbauer, einem klugen Beobachter gesellschaftlicher Ermüdungsprozesse, die er…/ mehr

Gunter Weißgerber / 23.05.2018 / 13:00 / 8

BAMF: Bundestag für Amnesie?

Das Grundvertrauen vieler schon länger hier lebender Bundesbürger in ihren Rechtsstaat ist im Eimer. Ein Untersuchungsausschuss zum BAMF könnte zumindest etwas Vertrauen wiederherstellen. Das Bundesamt für…/ mehr

Gunter Weißgerber / 15.05.2018 / 14:00 / 22

Zur Übergabe der „Erklärung 2018“ an den Bundestag

Der Deutsche Bundestag bekommt in dieser Woche hohen Besuch. Besuch aus der Bevölkerung. Vera Lengsfeld, Henryk M. Broder und andere werden dem Petitionsausschuss ihre „Erklärung 2018“…/ mehr

Gunter Weißgerber / 15.04.2018 / 17:18 / 16

Vom Gebrauch der Ohrfeige

Ohrfeigen sind etwas außer Mode gekommen. Auch in der Politik. Was dem zivilen Klima gut tut. Selbst Beleidigungen werden damit gemeinhin nicht mehr geahndet. An und für…/ mehr

Gunter Weißgerber / 09.04.2018 / 18:00 / 4

Warum versagt der Staat?

Im Herbst 2015 entschied die Bundeskanzlerin, faktisch im Alleingang, Tür und Tor einer bis heute andauernden unkontrollierten Zuwanderung aus vorwiegend archaischen Regionen zu öffnen. Emotion…/ mehr

Gunter Weißgerber / 10.03.2018 / 11:00 / 8

Zu kalt für den Fortschritt

„StreetScooter bietet clevere E-Mobilität für Ihren Arbeitsalltag“ tönt die DHL. Auf das Wort clever scheint es dabei besonders anzukommen. Gemeinhin ein eher positiv besetzter Begriff.…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com