Henryk M. Broder / 02.12.2012 / 14:17 / 0 / Seite ausdrucken

Wenn der Wahnsinn epidemisch wird…

... heisst er Vernunft. Neues aus der Offenen Anstalt

Je wahrscheinlicher das Euro-Aus wird, umso niedriger die Zinsen für deutsche Schuldner und umso höher die Kursgewinne für die Besitzer deutscher Aktien: Klingt wie Wahnsinn. Ist aber so. Wobei der Wahnsinn bei der Euro-Rettung ja längst Methode hat. Zum Beispiel lassen sich gute Gründe finden, Griechenland noch eine Chance, eine letzte, zu geben. Nur ist dieser Vorgang längst einer demokratischen Kontrolle, die den Namen verdient hätte, entzogen.
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article111751977/Wahnsinn-bei-der-Euro-Rettung-hat-laengst-Methode.html

Die Bundesregierung sieht in der Energiewende ein Generationenprojekt, der Umweltminister vergleicht es mit der Mondlandung und der deutschen Wiedervereinigung. Doch die Kanzlerin und ihre Koalition geraten wegen der Art, wie sie diese energiepolitische Revolution organisieren, immer stärker unter Druck. SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück ätzte jüngst, dass “jede Frittenbude in Deutschland besser gemanagt wird als diese Energiewende”. Die deutsche Wirtschaft mahnt eine professionelle Projektsteuerung an. http://www.welt.de/wirtschaft/article111755124/Die-energiepolitische-Revolution-wird-immer-teurer.html

Dann aber entscheidet sich Altmaier für den Angriff. Er sagt, die Generation Adenauer habe das Wirtschaftswunder gehabt, die Generation Kohl die deutsche Wiedervereinigung. Was seine Generation leisten könne, ihr Vermächtnis, das sei die Energiewende. “Ich verbinde mein politisches Schicksal damit, sie auf den richtigen Weg zu bringen.” http://www.welt.de/wirtschaft/article111755829/Der-alltaegliche-Irrsinn-der-deutschen-Energiewende.html

Allein der Betreiber Tennet muss zehn Windparks mit einer Kapazität von 5500 Megawatt in der Nordsee mit dem Land verbinden. Die Kosten dafür liegen bei rund sechs Milliarden Euro. Kommt es bei den Anschlussarbeiten zu Verzögerungen, können die Betreiber der Windparks Schadenersatz geltend machen. http://www.welt.de/politik/deutschland/article111685566/Verbraucher-zahlen-fuer-das-Risiko-der-Windenergie.html

Die deutschen Windparkbetreiber konnten vergangenes Jahr einen Rekordwert an Strom nicht einspeisen – wegen fehlender Netze. Die Kosten dafür muss erneut der Verbraucher tragen.
http://www.welt.de/wirtschaft/energie/article111579394/407-Gigawattstunden-Strom-loesen-sich-in-Luft-auf.html

Mehr als 400 Gigawattstunden Ökostrom mussten demnach 2011 in den Wind geschrieben werden, weil es keine Leitungen für den Abtransport gab. Eine große Zahl Windparks wurde trotz frischer Brise vom Netz abgeklemmt, weil sich niemand um Transportkapazitäten gekümmert hatte. Zahlen muss der Verbraucher für den nicht gelieferten Windstrom trotzdem: Das Erneuerbare-Energien-Gesetz, ein staatlich verordneter Kaufzwang für Ökostrom, lässt den Bürgern da gar keine andere Wahl. http://www.welt.de/debatte/kommentare/article111621719/Staat-zwingt-Buerger-zur-Oekostrom-Verschwendung.html

Aber es gibt auch gute Nachrichten:
Im Alltag offenbart Gertrud Steinbrück ihre grüne Seele vor allem bei Niesel- und Dauerregen. “Keine kurzen Fahrten mit dem Auto, immer mit dem Rad zur Schule”, lautet die Devise… Nie wird in der heimischen Gründerzeitvilla der Steinbrücks über 18 Grad Celsius geheizt, berichtet sie. Auch wenn sie nur kurz verreist, stöpselt sie den Drucker aus. All das wirkt streng und unnahbar. http://www.welt.de/politik/deutschland/article111750483/In-Steinbruecks-Villa-wird-nie-ueber-18-Grad-geheizt.html

Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 30.08.2017 / 19:49 / 10

Jung, europäisch und arbeitslos

Im Juni 2013 legte die EU ein Sechs-Milliarden-Euro-Programm zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit auf. Die FAZ schrieb damals: "Anspruch auf Geld aus dem Topf haben alle Staaten…/ mehr

Henryk M. Broder / 11.06.2017 / 19:09 / 6

Der Siegeszug der Elektroautos, gesponsert von einem/einer Unbekannten

And now something totally different. Die deutsche Ausgabe der Huffington Pest bringt einen Bericht über den Siegeszug der Elektroautos. Die Preise für Batterien seien "drastisch gesunken". Und: "Sie…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.06.2017 / 10:00 / 4

Facebooks hässliche Kehrseite

Haben Sie sich auch schon mal gefragt, wer für Facebook die Drecksarbeit erledigt? Wer die vielen Seiten sichtet und die hässlichen Bilder samt den Inhalten löscht?…/ mehr

Henryk M. Broder / 14.03.2017 / 09:03 / 1

Und bald können auch Dixi-Klos fliegen

Zur Zeit wird an mindestens sechs Orten ernsthaft und intensiv an der Entwicklung eines fliegenden Autos gearbeitet, um den erdgebundenen Verkehr zu entlasten. Im Emirat…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com