Thilo Thielke / 14.03.2017 / 14:59 / 7 / Seite ausdrucken

Vorsicht, Einheimische unterwegs!

Diese jugendlichen Gelnhausener aber auch. Und die Hanauer. Nehmen Sie sich vor denen bloß in Acht. Haben sich erst in Hanau, danach in Gelnhausen verprügelt. „Rund 30 Hanauer waren mit etwa 70 Altersgenossen aus Gelnhausen aneinandergeraten“, schreibt die „Welt“. Die Polizei wisse nicht viel, wolle aber etwas herausfinden, dazu habe sie eine "Arbeitsgruppe" gebildet. Immerhin kann sie schon jetzt sagen: „Mit den politischen Vorgängen in der Türkei und Europa haben die Vorkommnisse Hanau und Gelnhausen nach Erkenntnissen der Polizei nichts zu tun.“ Nicht, dass da ein falscher Verdacht entsteht.

Warum die Polizei so wenig weiß? „Die Tatverdächtigen, die meisten davon Einheimische, schweigen eisern“, weiß die „Frankfurter Allgemeine“.

Gibt es sonst noch etwas dazu zu sagen? Finden wir weiter hinten: „Es handelt sich um Jugendliche türkischer Herkunft. Wie berichtet, waren sie mit einer größeren Gruppe afghanischer Flüchtlinge aneinandergeraten. Die Polizei konnte eine Massenschlägerei am Hanauer Schlossgarten in letzter Minute verhindern. Nun haben sie mit Heranwachsenden aus Gelnhausen offenbar Streit gesucht.“ Diese Einheimischen aber auch.

„Es werden überall Kraftfahrer gesucht.“ (Worte der Großen Vorsitzenden)

Leserpost (7)
Bernd Kertzinger / 15.03.2017

Ein Hoch auf den Journalismus. Es hat sich immer noch nichts zum Guten, sprich zur Objektivität, gewendet. Nicht die ganze Wahrheit gesagt, aaaaber…auch nicht gelogen. Das reicht den meisten Journalisten schon. Wären junge, deutschstämmige Männer aus Sachsen dabei gewesen, hätte man dies schon in der Überschrift lesen können.

Elmar Schlürscheid / 15.03.2017

Den Einsatz bezahlen lassen, wenn nicht, Erzwingungshaft, so einfach könnte das sein.

melina zweig / 15.03.2017

Ab und zu mal in die Kirche gehen, Blockflöte spielen oder ein freundliches Gesicht machen, kann helfen, solcherlei Einzelfälle richtig einzuordnen, denn Deutschland bleibt Deutschland, mit allem ...

Gernot Radtke / 14.03.2017

Im FOCUS lautete heute eine Schlagzeile, Berlin betreffend: “Menschengruppe prügelt in U-Bahn auf zwei Männer ein und flüchtet”. Ob es die üblichen Verdächtigen waren, erfährt der Leser nicht, der als Bürger aber den ganzen Ermittlungsaufwand für mittlerweile gehäuft unglücklich verlaufende Gruppentreffen bezahlen muß. Das ist wahrhaftig wie von Bots geschriebene journalistische Nulldiät der politisch Korrekten, in deren vorgefertigte Textbausteine zur Verwahrlosung Deutschlands variabel nur noch Ort, Zeitpunkt und Gruppen-Quantitäten eingesetzt werden müssen.

rita groß / 14.03.2017

In der regionalenPresse stand…es waren Männer die nicht schon immer hier wohnen

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Thilo Thielke / 05.06.2017 / 18:35 / 8

Selber schuld, die Engländer!

Eine Meldung, die fast untergegangen wäre: "bento", das Magazin für kleine "Spiegel"-Leser, hat herausgefunden, warum die Islamisten in London morden mußten: Keiner wollte mit ihnen…/ mehr

Thilo Thielke / 12.05.2017 / 12:00 / 8

Endlich wird mal wieder gesäubert. Danke Ursel!

Von Thilo Thielke. Endlich wird die Bundeswehr gesäubert. Ich habe lange darauf gewartet. Mir war das immer klar, daß da was schiefläuft. Aber: Wie konnte…/ mehr

Thilo Thielke / 12.04.2017 / 12:50 / 10

Hau den Lukas! Her mit der Namens-Gerechtigkeit!

Gerade habe ich gelesen, daß der Name Mohammed schwer im Kommen ist in Deutschland, allerdings noch hinter den männlichen Vornamen Elias, Alexander, Maximilian und Paul…/ mehr

Thilo Thielke / 07.04.2017 / 13:06 / 14

Schreiben sie drauf los! Recht Schreibung ißt dof

Von Thilo Thielke. Um unser Bildungssystem steht es bekanntlich nicht sehr gut. Im internationalen Vergleich rangiert das deutsche Abitur nur noch knapp über Ramschniveau. Zwei…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com