Henryk M. Broder / 11.02.2016 / 21:26 / 1

Tag der Offenen Tür im Bundeskanzleramt

Für ein geiles Foto tut unsere Kanzlerin praktisch alles. Unvergessen, wie sie nach einem gewonnen Spiel der deutschen Elf bei der WM 2014 in die Mannschaftskabine eilte, um sich mit den Jungs fotografieren zu lassen. Einige schafften es gerade noch, sich ein Handtuch umzubinden. Sehr schön auch der Schnappschuss, auf dem "Mutti jubelt", während alle um sie herum keine Regung zeigen. Morgen, Freitag, wird es wieder eine Super-Foto-Op geben. George Clooney hat auf einer Pressekonferenz zur Eröffnung der Berlinale bekannt gegeben, er wolle und werde sich mit der Kanzlerin treffen, um mit ihr "auch über Flüchtinge" zu sprechen.

Sie werden sich jetzt vermutlich fragen: Ja, hat denn die Kanzlerin sonst nichts zu tun? Die Antwort lautet: Nein, hat sie nicht! Die Ukraine ist befriedet, Griechenland gerettet, der Streit mit der CSU beigelegt, die Nachfolgefrage geklärt, die Füchtlinge sind versorgt und Recht und Gesetz an der deutschen Grenze wiederhergestellt. Jetzt kann George Clooney kommen!

Was Sie vielleicht nicht wissen: Morgen ist der Tag der Offenen Tür im BuKaAmt. Jeder ist willkommen. Es gibt Hagebuttentee, Rondo Kaffee und Club Cola, rote Grütze, Letscho, Tempolinsen, Burger Knäcke mit Nudossi, Halloren Likör und die Kekstorte Kalte Schnauze. Eintritt frei, Sie müssen sich nur anmelden. Am besten hier.

Leserpost (1)
Torsten Behrmann / 12.02.2016

Danke Herr Broder, sie haben mir den Tag gerettet! MfG

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir nur innerhalb der ersten zwei Tage nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 22.07.2016 / 16:49 / 0

Vielen Dank, Frau Künast!

Nach dem Unglück von Würzburg musste sich die Polizei fragen lassen, warum sie den jungen Mann mit der Axt gleich erschossen hat, statt ihn außer…/ mehr

Henryk M. Broder / 21.07.2016 / 16:59 / 7

Die Tagesschau zur aktuellen Lage in der Türkei

Wenn es um euphemistische Erfindungen geht, liegt Deutschland im internationalen Wettbewerb weit vorne. Der Völkermord an den Juden wurde als „Endlösung der Judenfrage“ präsentiert; der…/ mehr

Henryk M. Broder / 18.07.2016 / 12:20 / 36

Was Sie als Zuschauer der Tagesschau sagen dürfen und was nicht

Als Zuschauer der ARD-tagesschau haben Sie die Möglichkeit, die gesendeten Berichte zu kommentieren. Es gelten die üblichen Regeln: Keine Aufrufe zur Gewalt, keine Hassmails etc.…/ mehr

Henryk M. Broder / 17.07.2016 / 17:59 / 52

Von Prof. Dr. empfohlen: Vergleichgültigung und mürrische Indifferenz

Am 15.7. berichteten die Tagesthemen zuerst kurz über die Lage in der Türkei und dann ausführlich über den Anschlag in Nizza. "Wir fragen nach bei Philipp…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com