Henryk M. Broder / 30.11.2012 / 18:06 / 0 / Seite ausdrucken

Schalom Falastin! Salam Israel!

Nun aber ist der Moment der Wahrheit näher gerückt. Die Karten liegen auf dem Tisch, sie müssen nur noch aufgedeckt werden. Die Israelis werden nicht drum herum kommen, ihre Siedlungspolitik zu überdenken und den Palästinensern konkrete Angebote zu machen, statt immer wieder zu versichern, sie seien zu “schmerzhaften Kompromissen” bereit. Und die Palästinenser werden sich überlegen müssen, was ihnen eine “nationale Einheit” wert ist, deren Bedingungen von der Hamas diktiert werden, die ihrerseits der verlängerte Arm des iranischen Regimes ist.  http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article111732826/Schalom-Falastin-Salam-Israel.html

Das meint der Leser:
Herr Broder ist ein Demagoge allerbester Machart. Wenn ich lese wie viele Lügen er verbreitet macht mich das fassungslos. In der Schule bekam man für Lügen wenigstens noch eine schlechte Note, das hat bei ihm nicht lange angehalten, oder verteilt die Israellobby auch soetwas wie Noten, zB. Gelder?

Herr Broder, ihnen gefällt diese Entscheidung nicht, aber um weiter Geld zu “verdienen”, sind sie plötzlich dafür. Tja, so seid ihr ;)

Tja, beim Herrn Broder hört sich das so an, als hätten die Staaten dieser Welt mal schnell den Preis Israels bezahlt, indem sie die Palästinenser staatlich aufgewertet haben, und Israel sei aus dem Schneider. So ist das aber nicht. Der Tag, an dem Israel seinen Preis zu zahlen hat, rückt erst näher.

Vor 15 Jahren war ich als junge Frau mehrere Male in den U.S.A. unterwegs und traf öfters junge Reisende aus Israel. Ich war schockiert wie krass die drauf waren. Hatten mir vorgeschwärmt, wie sie mit blossem Messer töten oder jemanden in Sekunden das Genick brechen können. Wie kann ein Land, ein Volk, das solche Jugend / Nachkommen hervorbringt behaupten, sie wollten nur Frieden? Diese Männer wollten kämpfen und töten.

Extrem rassistisch, herabwürdigend und hochmütig, wie immer Herr Broder!

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 23.05.2018 / 14:00 / 23

Die Tagesthemen leisten Schwerstarbeit

Montagabend im Ersten: Ingo Zamperoni eröffnet die Tagesthemen mit folgenden Sätzen: Zwei Wochen ist es her, dass US-Präsident Trump den Ausstieg aus dem Atomabkommen mit dem…/ mehr

Henryk M. Broder / 23.05.2018 / 10:30 / 23

Die Palästinenser wollen nur Staat spielen

Wenn bei einer Demonstration mehr als 50 Menschen ums Leben kommen, kann es nicht ausbleiben, dass dies das Top-Thema aller Nachrichtensendungen wird. Auch die Frage,…/ mehr

Henryk M. Broder / 19.05.2018 / 10:00 / 12

Merkel: Es gibt eine illegale Migration!

Die Debatte über die Frage, ob es eine illegale Einwanderung gibt, wird immer absurder. Zur Ehrenrettung der Kanzlerin muss man festhalten, dass sie unter den Ersten…/ mehr

Henryk M. Broder / 18.05.2018 / 11:00 / 23

Die Stimme Teherans im deutschen Fernsehen: Natalie Amiri

Wie weit „Irans langer Arm reicht", nämlich „bis in die ARD" hat Stefan Frank an dieser Stelle bereits beschrieben. Deswegen überrascht es nicht wirklich, dass eine…/ mehr

Henryk M. Broder / 15.05.2018 / 12:00 / 34

Die Tagesschau übt schon mal den Kopfstand

Vielen Lesern der Achse hat mein kleiner Notenwechsel mit dem HR ordentlich Spaß gemacht. Es gibt jetzt eine Fortsetzung, diesmal mit dem Chef der Tagesschau…/ mehr

Henryk M. Broder / 12.05.2018 / 10:30 / 9

Abgereist und eingereist

Deutscher Außenpolitik wohnte schon früh ein Element von Erpressung inne. Zur Zeit der Hallstein-Doktrin zum Beispiel, also von Mitte der 50er bis zum Ende der…/ mehr

Henryk M. Broder / 11.05.2018 / 06:25 / 40

Was erlauben, Donald?

Der amerikanische Präsident hat es wieder einmal getan und eine Entscheidung getroffen, ohne vorher die Leute zu fragen, auf die es wirklich ankommt: die Mitarbeiter…/ mehr

Henryk M. Broder / 01.05.2018 / 10:00 / 14

Endlich bewiesen: Es gibt keinen muslimischen Antisemitismus!

Die sogenannte „Israelkritik" kommt besonders authentisch daher, wenn sie von Israelis praktiziert wird, frei nach dem Satz von Alexander Roda-Roda: „Aus dem Antisemitismus könnte schon was werden,…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com