Roger Letsch / 17.05.2018 / 10:30 / 12 / Seite ausdrucken

Plopp – Gaza-Unruhen vorbei, Medien sprachlos

Man könnte meinen, der von der Hamas initiierte "Friedliche Protest" an der Grenze zu Israel gehe unvermindert weiter, denn es gibt momentan keine aktuelleren Meldungen. SPON: Nix, FAZ: Nix, WON: Nix ... Denn wenn den Konflikt jemand beenden könnte, wäre das friedensverliebte deutsche Medienpublikum doch das erste, das davon erfahren möchte. Die Topmeldung wäre das, oder? Von wegen.

Doch wenn der ägyptische Geheimdienstchef den Hamas-Häuptling mal kurz zur Seite nimmt, ihm seine Lage erläutert und ihm klar macht, dass Ägypten seelenruhig dabei zusehen werde, falls die IDF einen Hamas-Aktivisten nach dem anderen ausknipsen werde, sollte die Hamas die Grenzprovokationen nicht sofort beenden..., da plötzlich enden die "Proteste", wie das Ploppen von Popcorn in der Mikrowelle. Abgesagt. Ende Gelände. Aus die Maus. So schnell, wie man die Provokationen inszeniert hat, so schnell enden sie. Ist ja auch problemlos zu bewerkstelligen, wenn man keine Prämien mehr auslost, die Busse die "Demonstranten" nicht mehr an die Grenze bringen. 
Die Proteste wurden abgesagt und sind offenbar beendet. Irgendwer muss aber vergessen haben, unseren Qualitätsmedien und Jürgen Todenhöfer Bescheid zu sagen!

Ach ja: Tagesthemen am 16.5....Nix! Nach Prinz Harry konnte ja auch nur noch das Wetter kommen. Was Spannenderes war ja offensichtlich nicht passiert.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost (12)
Marina Blach / 17.05.2018

Das ist ja alles so weit richtig, nur.. Man sollte nicht vergessen, dass der Staat Israel sich auf den Rücken der Palästinenser gegründet hat. Vertreibung kann man nicht mit eigenem erlittenen Unrecht rechtfertigen. Was ich meine und vermisse , ist ein wenig Demut an mancher Stelle!!! Ich meine nicht die ,,deutsche,, pervertierende und instrumentalisierte Demut, die nicht ertragen kann, dass eine moralische Last auf Ihr liegt. Aber dennoch ganz getreu dem Motto ,,Am deutschen Wesen soll die Welt genesen,,, kompensierend und grosskotzig,  den Retter der Welt spielen moechte. Und doch nur in einer hohle Huelse des Selbstzweckes verkommt?

Karsten Dörre / 17.05.2018

In einem der Politmagazine im ARD kam am 16.5. ein Bericht über den Abbau der Zelte am Grenzzaun auf palästinensischer Seite und einige Frauen zu Wort, die enttäuscht waren, dass es vorbei sei ( “es wird sich sowieso nichts ändern”). Ich glaube eher, dass es ein ausgerufenes palästinensisches Volksfest war, wenn man die Zelte sah, die extra dafür errichtet wurden. Andere Völker, andere Bräuche.

Martin Landvoigt / 17.05.2018

Es zeigt die hässliche Fratze der Medienmacher, die - zu Recht - den Medienkonsument für dummes Wahlvieh hält. Es geht auch nicht um seriöse Informationen, sondern um Stimmungsmache, die das Geschwätz von Gestern nicht mehr interessiert. Wichtiger sind emotionale und latente Grundeinstellungen, die handlungsrelevant werden und besser nicht intellektuell reflektiert werden. Die Herren über das Bauchgefühl haben die Macht. Alles andere ist unwichtig.

S.Schleitzer / 17.05.2018

Wer das Ganze gerne in Bewegtbildern haben möchte, sollte einmal bei Youtube oder Vimeo nach “Behind the smoke” von Pierre Rehov suchen. Sehr aufschlussreich und aussagekräftig.

Gidon David / 17.05.2018

Danke für diese GEZ-freie Aufklärung! Die schweizerischen Medien (Audiatur, NZZ, etc.) werden somit zunehmend zum unverbauten Mehr-Blick, wie früher das Westfernsehen in der DDR! Schade nur, wer in unserem Breitbandland internetlos (auf der Schwäbischen Alb) im “Tal der Ahnungslosen” wohnt ...

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Roger Letsch / 22.05.2018 / 12:00 / 7

Die gemeinsame Erklärung der Ökonomen

Gemeinsame Erklärungen haben in Deutschland Hochkonjunktur und haben stets einen vergleichbaren Zweck. Sie wenden sich gegen staatliches Handeln oder Nichthandeln, Regierungsprogramme, Beschlüsse oder Nichtbeschlüsse, kurz:…/ mehr

Roger Letsch / 11.05.2018 / 17:00 / 7

Darauf ein dreifaches „Neville Chamberlain“!

Nachdem insbesondere die deutschen Medien seit zwei Jahren keine Beschimpfung Trumps ausgelassen haben und versuchen, immer noch einen Gang hochzuschalten, um den „Irren im Weißen…/ mehr

Roger Letsch / 06.05.2018 / 14:00 / 7

DSGVO: Das EU-Abmahnverein-Förderungsgesetz

Ich bin spät dran und ziemlich genervt. Nicht, dass ich den Zug verpasst hätte oder den Flieger. Nein, ein EU-Gesetz und dessen Inkrafttreten in wenigen…/ mehr

Roger Letsch / 01.05.2018 / 06:20 / 22

Kapitalismus auf Spon: 1. Mai oder 1. April?

Im Jahr des 200. Geburtstags von Karl Marx werden wohl noch so einige Hymnen auf ihn gesungen und müssen wir wohl noch so manche Lobrede…/ mehr

Roger Letsch / 24.04.2018 / 10:00 / 23

Grüne Dioptriensteuer für Nichtbrillenträger!

Wenn Grüne wie Robert Habeck sich statt mit Klimawandel mal wieder mit Themen beschäftigen, die eigentlich zu ihrem Kerngeschäft gehören, bin ich der Erste, der…/ mehr

Roger Letsch / 20.04.2018 / 13:30 / 3

Das EZB-Monster: Geld für Glasmurmeln

Dass das Geld abgeschafft werde und manche Leute deshalb schon keins mehr hätten, ist ein Running-Gag von Vorgestern. Dass Geld aus dem Automaten komme, wenn…/ mehr

Roger Letsch / 16.04.2018 / 12:00 / 11

Deutschland am Ende der Integration

Betrachten Sie die nachfolgenden Zeilen bitte als Aufforderung, mir zu widersprechen. Denn was Sie hier gleich lesen werden, wird Ihnen nicht gefallen und auch mir…/ mehr

Roger Letsch / 03.04.2018 / 11:00 / 21

Grundgesetz jetzt mit Nichtanwendungs-Erlass

Wenn die Gesprächsbereitschaft endet, setzt die Weisungsbefugnis ein – besonders dann, wenn die Widersprüche oder gar die Ungesetzlichkeit staatlichen Handelns offensichtlich werden. Da gibt es…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com