Manfred Haferburg / 18.03.2017 / 14:30 / 1 / Seite ausdrucken

Paris und Orly: FOCUS-online verliert die Orientierung

Von Manfred Haferburg: FOCUS-online schreibt: „Am Pariser Flughafen Orly hatte am Morgen ein Mann einem Soldaten einer Anti-Terror-Einheit die Waffe entrissen. Er war damit in ein Geschäft im Flughafengebäude gelaufen".

Wenn die Redakteure mal wenigstens eine Minute für eine Recherche – zugegeben in französischer oder englischer Sprache – aufgewendet hätten, dann würde der Tathergang so aussehen:

Ein den Sicherheitskräften bekannter „radikalisierter Muslim“ griff am Morgen in Saint Denis, einem Banlieue im Norden von Paris bei einer Routinekontrolle die Polizisten mit einer Luftdruckpistole an und verletzte einen von ihnen. Dann flüchtete er mit seinem Renault Clio. Kurze Zeit später raubte er in Vitry mit seiner Pistole einen Citroen, mit dem er nach Orly fuhr. Dort versuchte er, einer Soldatin der Anti-Terror-Patrouille „Sentinel“ Im Bereich der Gates 37/38 (Türkisch Airlines) die Maschinenpistole zu entreißen, was ihm nicht gelang. Die anderen beiden Soldaten der Patrouille eröffneten das Feuer, um ihre Kameradin und die Passanten zu schützen und erschossen den Angreifer in der Folge. Der Französische Innenminister sagte: „Sie handelten sehr professionell und mit großer Gelassenheit“. Niemand sonst wurde verletzt. Der Flughafen wurde zeitweilig gesperrt. Der Minister sagte auch, dass der Angriff die Wichtigkeit von Frankreichs Terrorwarnzustand zeige, obwohl jüngst die UNO Kritik hinsichtlich der Menschenrechte geäußert hatte.



Link zum Fundstück

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

Leserpost (1)
Karla Kuhn / 19.03.2017

„Sie handelten sehr professionell und mit großer Gelassenheit“. Niemand sonst wurde verletzt. Der Flughafen wurde zeitweilig gesperrt. Der Minister sagte auch, dass der Angriff die Wichtigkeit von Frankreichs Terrorwarnzustand zeige, obwohl jüngst die UNO Kritik hinsichtlich der Menschenrechte geäußert hatte” Diese Äußerung möchte ich einmal von einem deutschen Politiker hören. Eine Person, die einer Soldatin einen Waffe entreißt, kann nicht auf “Menschenrechte” pochen.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Manfred Haferburg / 17.12.2017 / 15:08 / 15

Hannover schwimmt: Diskriminieren gegen Diskriminieren

Mit dem öffentlichen Recht wird es in Deutschland bekanntlich seit einigen Jahren nicht mehr so genau genommen. Eigentlich darf ein kommunaler Ausschuss laut Kommunalrecht keine…/ mehr

Manfred Haferburg / 05.12.2017 / 17:25 / 4

Pariser Weihnachtsmarkt so sicher wie noch nie

Frankreich und Deutschland sind zwar Nachbarn, aber Frankreich ist anders als Deutschland. In Frankreich sind beispielsweise Paketbomben immer etwas Gefährliches. In Deutschland nimmt die Gefährlichkeit…/ mehr

Manfred Haferburg / 03.12.2017 / 06:29 / 23

Der Weg des Urans aus Deutschland nach Russland und zurück

Mich hat mal jemand als Atomfuzzi tituliert, weil ihm meine Ansicht nicht gefiel, dass fachmännisch und sicher betriebene Atomkraftwerke eine saubere Technologie zur Erzeugung von Strom…/ mehr

Manfred Haferburg / 14.11.2017 / 18:00 / 10

Familiennachzug nach Jamaika

Zuwanderung ist derzeit das alles beherrschende Thema der deutschen Gesellschaft, auch wenn die Etablierten noch so sehr versuchen, es unter den Teppich zu kehren. Es…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com