Wolfgang Röhl / 09.01.2013 / 18:19 / 0 / Seite ausdrucken

Medienwächter

Tolle Recherchierhechte sind sie, unsere Medienwächter. „Bildblog“ zum Beispiel, immer emsig beim Zählen vermeintlicher medialer Köttbullar (natürlich in aller Regel die von jenen Organen, welche rechts von „taz“, „SZ“ und Bildblog stehen), empfiehlt seinen Lesern heute ein Stück von „Süddeutsche.de“. Es zeichne nach, „wie die Bild-Zeitung den Aufstieg Christian Wulffs zum Bundespräsidenten unterstützte und wie sie auch an seinem Rücktritt maßgeblich beteiligt war.“

Der empfohlene Artikel („Wulff und BILD: Wenn die Zeitung mit im Bett liegt“) ist freilich bloß aufgewärmter Online-Kaffee. Alles darin war längst anderswo zu lesen. Was der „Watchblog für deutsche Medien“ (Bildblog-Selbsteinschätzung) nicht erwähnenswert findet, ist eine lustige Piraterie in der Sache Wulff, ausgerechnet von „Süddeutsche.de“.  Die ist einem Branchendienst aufgestoßen:

=Die Bild hat mit der Meldung von der Trennung von Christian und Bettina Wulff für Wirbel gesorgt. Der Online-Redaktion der Süddeutschen Zeitung gefiel der Scoop so gut, dass man dort die Agenturmeldung der Bild fast wörtlich übernahm. In der SZ-Fassung wurden aus den Bild-Infos dann aber “Informationen der Süddeutschen Zeitung”. Einerseits mokiert man sich bei der SZ über das “Wulff-Sprachrohr Bild”. Andererseits heftet man sich exklusive Infos der Konkurrenz ans eigene Revers.=

So ist das mit den Watchdogs vom Watchblog. Man kann ihnen die Wurst vor die Nase halten, sie pennen selig weiter. Außer, das Futter kommt aus dem Hause Springer.

http://meedia.de/internet/wie-aus-bild-infos-ploetzlich-sz-infos-wurden/2013/01/09.html?utm_campaign=NEWSLETTER_MITTAG&utm_source=newsletter&utm_medium=email

http://www.bildblog.de/

 

 

 

Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Wolfgang Röhl / 07.10.2017 / 11:56 / 3

Moskau oder Mekka, Hauptsache totalitär

Manch einer ist genervt, wenn er ungefragt in Büchern aufscheint, mit Klarnamen oder verschlüsselt. Einige Betroffene bemühten gar die Gerichte , um aus bestimmten literarischen…/ mehr

Wolfgang Röhl / 28.09.2017 / 06:22 / 17

Die ultimative Revue des Spätmerkelismus

Der Schriftsteller Heinrich Böll (1917 - 1985) ist weitgehend vergessen. Er wird im literarischen Diskurs nur mehr als Nachkriegsschriftsteller geführt, oder, herabwürdigender noch, als Schulbuchautor.…/ mehr

Wolfgang Röhl / 19.09.2017 / 06:24 / 5

Luise Rinser heißt jetzt Sung-Hyung Cho

Zu den fast vergessenen Schandtaten des westdeutschen Verlagsgewerbes der Nachkriegszeit gehört eine Publikation, die 1981 unter dem Titel „Nordkoreanisches Reisetagebuch“ erschien. Und zwar im angesehenen…/ mehr

Wolfgang Röhl / 17.08.2017 / 06:15 / 7

Wolfsrevival: Edle Wilde für grüne Gemüter

soll der geier vergißmeinnicht fressen? was verlangt ihr vom schakal, daß er sich häute; vom wolf? soll er sich selber ziehen die zähne? Seine fulminante…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com