Henryk M. Broder / 19.09.2017 / 13:29 / 5 / Seite ausdrucken

Mathias Doepfner spielt Populisten und Verschwörungstheoretikern in die Hände

Mathias Doepfner, der Präsident des Bundesverbandes der Zeitungsverleger, hat die öffentlich-rechtlichen Sender angegriffen. Sie würden, so Doepfner, mit ihren beitragsfinanzierten Angeboten im Netz für eine wirtschaftliche Schieflage zum Nachteil der Presseverlage sorgen. Doepfner sagte: "Das duale System in Deutschland, ich bin fest davon überzugt, eines der allerbesten der Welt, gerät dann ins Wanken. Es braucht die Vielfalt der privaten Angebote, nur Staatsfernsehen und Staatspresse im Netz, das wäre doch etwas nach dem Geschmack von Nordkorea."

Die ARD zeigte sich befremdet über Doepfners Wortwahl. Die ARD-Vorsitzende Carola Wille sagte: "Worte können bekanntlich zu Waffen werden und man sollte vorsichtig mit ihnen umgehen. So eine Wortwahl spielt natürlich Populisten und Verschwörungstheoretikern in die Hände." Hier ab 9:58 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

Leserpost (5)
B.Klingemann / 19.09.2017

“... denn nicht der Staat zahle für die Angebote, sondern der Bürger.” Herrlich, dieser letzte Satz des Beitrags der ARD Tagesschau! Und Carola Wille hat anscheinend noch eine Überdosis DDR angereichert mit BRD-Denke in ihren Windungen. Nun zum Auslöser: Mathias Doepfner ist der bestbezahlte DAX-Vorstand. Was hat er vor?

Karla Kuhn / 19.09.2017

“Die ARD zeigte sich befremdet über Doepfners Wortwahl. Die ARD-Vorsitzende Carola Wille sagte: „Worte können bekanntlich zu Waffen werden und man sollte vorsichtig mit ihnen umgehen. So eine Wortwahl spielt natürlich Populisten und Verschwörungstheoretikern in die Hände.“  Na sowas, Frau Wille hat erst jetzt erkannt, daß Worte zu Waffen werden können, reichlich spät, denn gerade auch ARD und ZDF sind mit ihrer Wortwahl gar nicht zimperlich, wenn es um “Andersdenkende” geht. Alleine wie man bis heute mit Präsident Trump umgeht ist eine Schande !! Auch die ganzen Wahlsendungen und Quatsch Shows haben bei mir Null Chancen.  Wer im Glashaus sitzt, sollte doch bitteschön nicht mit Steinen werfen.  Wird ja richtig lustig.

Volker Brandt / 19.09.2017

Leider hat sich sein eigenes Blatt, Die Welt, politisch auch bereits in die Staatspresse eingereiht, wie der Fall Thorsten Schulte zeigt…

Wolfgang Schmid / 19.09.2017

Die öffentlich-rechtlichen haben Angst. Und das ist auch gut so.

N. Müller / 19.09.2017

Ich glaube die gute Frau Wille stellt gerade selbst eine solche Theorie auf, wenn sie so tut, als wären öffentliche Medien vom Staate komplett entkoppelt. Beispiele von Karrieren in die ein oder andere Richtig zeigen es bereits, die nun im Wahlkampf enthüllten Wahl-Shows(!) tun ihr übriges. Und wer es immer noch nicht war haben will durfte in einigen Studie die Übernahme der Regierungssicht (vor allem der öffentlichen Medien) in den meisten Themen bestaunen. Aber wen kümmern schon Tatsachen in “postfaktischen” Zeiten…

Leserbrief schreiben

Leserbriefe sind nur am Tag der Veröffentlichung möglich.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 12.01.2018 / 16:30 / 18

Meisterwerk des empathisch-investigativen Journalismus

Falls Sie die „Tagesthemen" vom letzten Mittwoch verpasst haben, dann holen Sie es bitte nach, es lohnt sich. Denn abweichend von der Gniffke-Doktrin, nicht über…/ mehr

Henryk M. Broder / 11.01.2018 / 12:00 / 19

Die Schiffbrüchigen

Wenn das alte deutsche Sprichwort „Gut Ding will Weile haben“ zutrifft, dann wird die nächste Regierung die beste sein, die Deutschland je hatte. Das ist…/ mehr

Henryk M. Broder / 09.01.2018 / 16:53 / 5

Bunte Republik Deutschland, neunte Fortsetzung

Die Grüne Jugend Bayerns will in einem grenzenlosen Europa leben. KiKa entschuldigt sich für eine Aktualisierung. In Rheine wird ein Mann scheinbar grundlos zusammengeschlagen. In Kirchweyhe…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.01.2018 / 11:06 / 20

Who, the f…, is Michael Wolff?

Sechs Stunden Autobahn, sechs Stunden Radio. Bayerischer Rundfunk, Mitteldeutscher Rundfunk, Deutschlandfunk. Thema des Tages ist das Trump-Buch von Michael Wolff Fire and Fury: Inside the Trump…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.01.2018 / 16:00 / 7

Perlen des Journalismus - 2

Heute prämiieren wir zwei Beiträge aus dem Mannheimer Morgen, die uns eine Studie über den Zusammenhang von Zuwanderung und Kriminalität erklären. Es ist nicht so,…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.01.2018 / 10:06 / 3

Wer Allahu Akbar ruft…

... und dabei mit einem Messer fuchtelt, der ist  entweder „psychisch labil" oder „geistig verwirrt". Sagt wer? Der Sprecher der Berliner Polizei. Hier Die Polizei in Regensburg.…/ mehr

Henryk M. Broder / 01.01.2018 / 14:05 / 13

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts - Susan Neiman

Von Henryk M. Broder. Amerikanerin von Geburt und Amerikahasserin aus Leidenschaft, Philosophin, spezialisiert auf Moralphilosophie, politische Philosophie und Geschichte der Philosophie, seit 2000 Direktorin am…/ mehr

Henryk M. Broder / 01.01.2018 / 10:00 / 30

Gerechtigkeit für den mutmaßlichen Täter!

Man kann es mit der Unschuldsvermutung auch zu weit treiben. Bringt ein 15jähriger seine gleichaltrige Ex-Freundin mit Hilfe eines Küchenmessers um, reden alle von einem…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com