Fundstück / 13.01.2013 / 11:39 / 0 / Seite ausdrucken

Man muss auch gönnen können. Sendungsbewusstsein trifft Kapital oder…

... wie Jakob Augstein seinen Freitag finanziert:

Laut der Bilanz des Jahres 2009, die im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlicht ist,  weist sein 2008 erworbenes Baby “Der Freitag” einen Jahresfehlbetrag von 1.113.234,71 € aus, um die der gute Mann wahrscheinlich seine Einkommenssteuer verkürzen kann. Anders gesagt, die linke deutsche Zeitung Freitag wird wahlweise vom Spiegel-Käufer oder vom Steuerzahler subventioniert.  Sein Vermögen hat Jakob Augstein in keinem Fall verdient sondern ererbt. Wer so geschickt den Klassenkampf finanziert, kann auch einen Spitzensteuersatz von 100% fordern. Er verbrennt das Geld ja schnell genug, so dass er nicht in den Genuss desselben kommt, Dienstwagen und laufende Kosten können ja prima durch die Gesellschaft finanziert werden. Das erscheint mir irgendwie verlogen.” http://fdogblog.wordpress.com/2011/08/26/wieviel-steuern-zahlen-sie-eigentlich-herr-augstein/

Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir nur innerhalb der ersten zwei Tage nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Fundstück / 27.12.2015 / 23:31 / 0

Finnland genehmigt weltweit erstes Endlager

Die bedächtigen Finnen haben etwas geschafft, wovon wir Deutsche, in unserer aufgeregten Art, noch meilenweit entfernt sind: sie besitzen ein genehmigtes Endlager für hochradioaktiven Atommüll.…/ mehr

Fundstück / 22.12.2015 / 11:10 / 1

Hier irrt der Unfehlbare

Jedes Mal, wenn ich dem Papst zuhöre, ertappe ich mich dabei, dass ich mit seinen Schlussfolgerungen fast einiggehe. Wenn ich aber die in seinem Namen…/ mehr

Fundstück / 21.12.2015 / 23:47 / 2

So geht Integration!

Achtung: Keine Satire! Ziel des durch das Bundesinnenministerium und das Auswärtige Amt initiierten Projekts ist die Aufnahme von Flüchtlingen und Asylsuchenden als Helfer in THW-Ortsverbänden.…/ mehr

Fundstück / 16.12.2015 / 18:00 / 1

Die maschinenstürmerische Lust an der Vernichtung der Kraftwerke

Der Anfang klingt wie eine Reminiszenz an längst vergangene Zeiten: »Wir haben eines der stabilsten Stromversorgungssysteme der Welt.« Stromausfälle gab es selten, sie dauerten meist…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com