Bernhard Lassahn / 11.11.2016 / 14:16 / Foto: B.Lassahn / 0 / Seite ausdrucken

Leonard Cohen ist tot

Die traurige Nachricht am Morgen. Nun ist er doch gestorben. Es hatte sich schon mit seiner letzten CD angedeutet, andererseits hatte Leonard Cohen erst gerade wieder einen Rückzieher gemacht und bekannt gegeben, dass er vorhat, 120 zu werden. Nun ist er 82 geworden.

Zu seinem achtzigsten Geburtstag hatte ich hier einen Text geschrieben, der damals noch nicht mit Zwischenüberschriften für den eiligen Leser in kleine, verträgliche Häppchen aufgeteilt wurde. Es sieht ganz so aus, als wäre es ziemlich viel am Stück. Es sieht nicht nur so aus. So ist es. Es geht aber auch um große Stücke. Es geht um Krieg. Es geht um Cohens unfreiwilligen Selbstversuch in Sachen Menschlichkeit und darum, wie uns eben diese viel beschworene Menschlichkeit durch die „Fahrräder am Meeresgrund“ verlorengeht und wie wir – vermutlich ohne es zu bemerken – den Verlust des uns alle Verbindenden schon längst in unseren alltäglichen Sprachgebrauch übernommen haben (an dieser Stelle ein Link zu Arthur Brühlmeier, der mir inzwischen geschrieben hat, dass seine Beiträge bei Wikipedia immer wieder gelöscht werden). Außerdem kommen in den Fußnoten die Namen Cora Stephan, Nina Hagen und Manfred Maurenbrecher vor. Auch Harry Potter und Georg Orwell. Es kann also schon ganz interessant sein.

Foto: B.Lassahn
Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Bernhard Lassahn / 29.06.2017 / 06:15 / 1

Mein WhatsApp heißt jetzt wart’s ab

Liebe Yvonne Zu deinem Geburtstag wünsche ich dir alles Gute. Liebe Grüße: Dein Bernhard. Liebe Friederike Zu deinem Geburtstag wünsche ich dir alles Gute. Natürlich…/ mehr

Bernhard Lassahn / 01.06.2017 / 06:10 / 6

Wer lacht hier? - Die gerechte Sprache kennt keinen Scherz

An einem sonnigen Tag ritt Old Shatterhand auf seinem treuen Pferd Hatatitla über die Prärie und traf an verabredeter Stelle Winnetou, der ihm sein Leid…/ mehr

Bernhard Lassahn / 28.05.2017 / 13:04 / 6

Das kleine Wörtchen „alle“ lockt alle in die Falle. Die Sprachveränderung (4).

Die gendergerechte Sprache ist ein totalitäres System. „Für eine sanfte Revolution der Sprache“: Klingt interessant – oder? So lautete der Titel einer Diskussion im Rahmen…/ mehr

Bernhard Lassahn / 27.05.2017 / 12:15 / 11

Versteckte Täter in sprachlichen Grauzonen. Die Sprachveränderung (3)

So sieht sie aus. Die geschlechtergerechte Sprache. Es ist wie mit Pornografie. Man muss nicht lange über eine Definition streiten – man erkennt sie sofort,…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com