Antje Sievers / 25.01.2007 / 21:36 / 0 / Seite ausdrucken

Klosterschulen sind auch nicht mehr was sie waren

Der Sprössling einer Feundin von mir bereitet sich just auf das Abitur an einer exklusiven katholischen Klosterschule vor. Abivorbereitung hatte ich auch mal, Klosterschule hingegen nicht. Daher habe ich bei Junior nachgefragt, wie der Schulalltag dort so aussieht im Vergleich zum herkömmlichen Gymnasium. Wem bei der Bezeichnung Klosterschule so was wie Mönche als Erzieher und klappernde Rosenkränze in kühlen Kreuzgängen vorschwebt, der sei gewarnt. Es kommt nämlich ganz anders. Religion ist zwar Pflichtfach bis zum Abitur, aber vom Wissen um das praktizierte Christentum, dessen Geschichte und den Inhalt der Bibel werden die Schüler weitestgehend verschont.
Die anderen Religionen, informiert mich der junge Mann, habe man schon in der Mittelstufe ‘abgehakt’.Im katholischen Religionsunterricht gehe es ausschließlich um aktuelle Themen, die von den Schülern offen diskutiert werden - wenngleich nicht ergebnisoffen. Das wäre auch nicht der Sinn der Sache, denn hier soll die geistige Elite der Zukunft anscheinend alles Nötige für die widerspruchslose Lektüre der ‘Süddeutschen’ lernen. Dieser Eindruck drängt sich irgendwie auf: Die Amis sind Böse, das Klima ist böse, der Kapitalismus ist böse, Israel ist böse (weil es noch nie was zum Friedensprozess beigetragen hat), und der Islam hat in Wirklichkeit gar nichts mit dem Islam zu tun. Und die Muslimin an sich trägt den Schleier auf vollständig freiwilliger Basis. Woher der Junge das schon wieder weiß?
Natürlich aus seinem Arabischkurs. Einem Kurs in einem - ich weiß nicht, ob ich es schon erwähnt habe - katholischen Klostergymnasium, einem Kurs, an dem auch Kopftuchtragende Mädchen teilnehmen dürfen. Man stelle sich nur mal den umgekehrten Fall vor: In einem beliebigen Land der arabischen Liga gäbe es eine Koranschule, an der unverhüllte Christinnen oder Jüdinnen Deutsch oder Englisch lernen. Ich als Mutter wäre jedenfalls stocksauer, wenn mein Sohn nach vielen teuren Jahren auf einer katholischen Privatschule auf Arabisch daherreden kann wie eine Mischung aus Ströbele und Chavez, aber dafür nichtmal in der Lage ist, einen Rosenkranz zu beten. Amen.

Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Antje Sievers / 21.11.2017 / 06:15 / 19

Mit Barbie in die Knechtschaft

Die optische Untermalung zu einem WELT-Beitrag von Alan Posener „Migration hat Deutschland weltoffener und moderner gemacht“ von Anfang des Monats waren drei hübsche, lächelnde, verschleierte…/ mehr

Antje Sievers / 11.10.2017 / 10:30 / 4

Antjes Spitzen aus Mailand

Mailand ist die Modemetropole Italiens, Europas, der nördlichen Hemisphäre, des Planeten. Steigt man in Varese in den Nahverkehrszug, fällt auf, dass in jedem Kaff nur…/ mehr

Antje Sievers / 25.08.2017 / 18:30 / 2

Psychedelisch durch die Hafencity

Das größte innerstädtische Stadtentwicklungsprojekt Europas, Hamburgs neuer Stadtteil „Hafencity“, darf von jedem Interessierten jeweils am Dienstag  mit einem kostenlosen „grünen Landgang“ besichtigt werden. Grüne Hafencity?…/ mehr

Antje Sievers / 12.07.2017 / 16:41 / 11

Calvin Klein-Marodeure mit adrettem Haarschnitt

Zunächst war es nur ein kleiner Verdacht. Doch Dank Smartphones und Social Media, mit denen bewegte Bilder in Sekundenschnelle um die Welt gehen können, muss…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com