Gastautor / 01.02.2013 / 23:17 / 0 / Seite ausdrucken

Klezmer 2.0

Rolf Menrath

Wenn Rabbi Augstein aufspielt, wird es heiter,
der Fidelbogen ist mit Schläfenlocken straff bespannt.
Hier hat seit über 60 Jahren keine Synagoge mehr gebrannt.
Wir stehn im Zweifel links konträr zu Nazis undsoweiter
und Israel hat sich ins Verderben selbst verrannt.

Refrain: Ey Alter, hast du etwa eine Kippa unterm Käppi
und trägst das Siegel Salomos auf deiner Brust?
Du weißt, das macht so manchen gar nicht happy
und dich, so wie du auftrittst, zu verteidigen,
hat die Kommune keine Lust.

Wenn Rabbi Augstein aufdreht, wird es heftig,
er ist entdeutscht und auch kein weißer Mann.
Er sagt, was ist, was muss, er sagt es deftig,
jetzt ist die Front, die keine Schuld trägt, dran.
Ihm reicht, bewusst zu unterstellen dann und wann.

Refrain: Ey Alter, hast du etwa eine Kippa unterm Käppi
und trägst das Siegel Salomos auf deiner Brust?
Du weißt, das macht so manchen gar nicht happy
und dich, so wie du auftrittst, zu verteidigen,
hat die Kommune keine Lust.

Der Rabbi Augstein spielt nur einen einzigen Akkord
(und seine Spießgesellen machen schwer auf dicke Hose)
wär erst der Zionist aus Zion endlich fort,
erledigte sich von selbst die Judenchose
und Palästina wär ein Land. Nicht nur ein leeres Wort.

Refrain: Ey Alter, hast du etwa eine Kippa unterm Käppi
und trägst das Siegel Salomos auf deiner Brust?
Du weißt, das macht so manchen gar nicht happy
und dich, so wie du auftrittst, zu verteidigen,
hat die Kommune keine Lust.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gastautor / 17.06.2018 / 15:00 / 2

Die Epidemie der Ehrenmorde

Von Phyllis Chesler. In den späten 1960er Jahren war ich eine der Vorreiterinnen bei der Erforschung von Gewalt gegen Frauen. Dabei legte ich den Schwerpunkt…/ mehr

Gastautor / 15.06.2018 / 12:00 / 8

Seltsame Gäste im Jüdischen Museum

Von Rebecca Schönenbach. Ginge es nach den Verantwortlichen des Jüdischen Museums in Berlin, würde die Bundesregierung neben dem Beauftragen für Antisemitismus bald noch ein neues…/ mehr

Gastautor / 30.05.2018 / 06:15 / 20

Jedem sein Orwell

Von Benjamin Mehle. Die Welt ist in Aufruhr und viele Verleger sind es auch. Der Grund? In Zeiten wachsender Unsicherheit erobern dystopische Romane wieder die…/ mehr

Gastautor / 26.05.2018 / 18:00 / 3

„Wann bist du angekommen?“ – „Morgen. Vielleicht.“

Von Erwin Javor. Anlässlich einer Fotoausstellung im Jüdischen Museum hat man neben anderen auch mich zu „meiner Identität“ befragt. Ich wollte keine langwierige akademische Antwort formulieren,…/ mehr

Gastautor / 25.05.2018 / 06:07 / 48

Bericht eines Integrations-Lehrers

Von Josef ben Jakob. Die vielfältigen Reaktionen auf meinen ersten Artikel über meine Arbeit als Deutschlehrer für Migranten bestärken mich, noch einmal zur Feder zu greifen und…/ mehr

Gastautor / 24.05.2018 / 12:00 / 50

Ich bin kriminell, aber ich wusste das noch gar nicht

Von Horst Szentiks. Er heißt Jan Philipp Albrecht und er feiert das (sein) neue(s) Datenschutzgesetz: „Geschafft! EU-Datenschutz-Grundverordnung" Sieht doch ganz sympathisch und harmlos aus, der junge Mann, oder?…/ mehr

Gastautor / 16.05.2018 / 17:00 / 13

Frau Kramp-Karrenbauer fährt rückwärts

Von Frank Gruhdmannn. In einem Beitrag für Die Welt vom 10. Mai und ohne wesentliche Widerrede stellt Frau Kramp-Karrenbauer anlässlich des 101 Katholikentages ihr 5-Punkte-Kampfprogramm „Die…/ mehr

Gastautor / 15.05.2018 / 10:00 / 9

Ich bin ja nicht vorsätzlich konservativ geworden (2)

Von Ulrich Greiner. Es ist gängig, den humanitär gesinnten Zeitgenossen, der den Multikulturalismus begrüßt und die Willkommenskultur hoch hält, „links“ zu nennen, den realitätsbezogenen Zeitgenossen,…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com