Henryk M. Broder / 14.10.2017 / 16:05 / 16 / Seite ausdrucken

Kleine Anfrage an den Intendanten des ZDF

Was macht eigentlich mehr Spass: No News oder Fake News?

Guten Abend, lieber Herr Bellut,

erlauben Sie mir bitte zwei Fragen:

1. Warum wurde der für den 11. Oktober angekündigte Beitrag über den "Trend auf der Buchmesse - Bücher selbst verlegen" bis heute nicht ausgestrahlt?

2. Entspricht es dem Selbstverständnis des ZDF, die 19-Uhr-Ausgabe von "heute" mit einer Falschmeldung anzufangen? Das war heute der Fall. Die Islamische Republik Iran habe sich im Vertrag vom 14. Juli 2015 "verpflichtet, keine Atombombe zu bauen".  

Mag sein, dass es zwei Verträge vom 14. Juli 2015 gibt, einen, der bekannt wurde, und einen, der nur dem ZDF vorliegt. In dem Abkommen von Wien, dem so genannten Joint Comprehensive Plan of Action, ist von einer Verpflichtung des Iran, keine Atombombe zu bauen, keine Rede. Das behauptet nicht einmal das Auswärtige Amt, das ansonsten keine Hemmungen hat, die Erfolge deutscher Außenpolitik zu feiern, wie z. B, die beiden Abkommen von Minsk, die mit Beteiligung des deutschen Außenministers zustande gekommen waren. In einer aktuellen Stellungnahme des AA vom 26. 6. 2017 ist nur von einer "langfristigen Lösung für den Konflikt um das iranische Atomprogramm" die Rede, einer Lösung, die u. a. dazu geführt hat, dass Airbus im Januar dieses Jahres "das erste von insgesamt 100 Flugzeugen an die staatliche Gesellschaft Iran Air" ausliefern konnte. Im Wikipedia-Eintrag zum iranischen Atomprogramm heisst es, der Iran habe einer Kontrolle seines Atomprogramms "für die nächsten zehn Jahre" zugestimmt. Kein Wort von einer Verpflichtung, "keine Atombombe zu bauen", 

Der einzige Hinweis, mit dem die "heute"-Meldung, der Iran habe sich verpflichtet, keine Atombombe zu bauen, untermauert werden könnte, ist eine Behauptung der EU-Außenbeauftragen Federica Mogherini, die laut SPON gesagt haben soll, der Iran habe zugestimmt, "niemals Atomwaffen produzieren oder vorbereiten zu wollen". Eine solche Verpflichtung hat "der Iran", vom wem auch immer artikuliert, nie abgegeben. 

Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir erklären würden, wie eine solche Falschmeldung zustande kommen konnte. An der Zeitnot kann es nicht liegen und eine Live-Übertragung einer Karnevalssitzung war es auch nicht. 

Mit den besten Grüßen aus dem sonnigen Bozen

stets Ihr hb

Leserpost (16)
Wolfgang Lang / 15.10.2017

Danke Herr Broder, dass sie die Unfehlbaren an ihren Auftrag erinnern, für den sie Zwangsgebuehren fuhr begründet halten. Somit ist es nun ein weiteres Mal zur Kenntnis der Öffentlichkeit gelangt, dass wir 8 Milliarden für fake news als unschuldige Bürger abdrücken müssen. Man kann nur hoffen, dass Richter, die es mit dem Recht noch ernst meinen, diesem Treiben der oeffentlich-rechtlichen Hochadeligen ein Ende bereiten.

Susanne antalic / 15.10.2017

Es wird bei denn ÖR alles so lange modifiziert bis es passt. Wenn man Trump wieder diffamieren will, müssen solche Nachrichten her. Das war schon bei Nordkorea, der Kim HAT USA bedroht und die Headlines waren"Trump will Atomkrieg anzeteln und bedroht NK. Mit Israel ist es auch nicht anders, die Israelis werden beschossen, wehren sich und werden beschuldigt, agressiv zu sein. Man muss sich halt anpassen oder verweigern diese ÖR zu konsumieren. Komunismus eben. Ich verweigere und fange an zu packen, den mit diese Regiereung kann es nur noch schlimmer werden.

Elke Fenner / 15.10.2017

Sehr geehrter Herr Broder, das vorweg: Ich gehöre nicht zum ZDF! Im Gegenteil. Ich sehe gar keine Nachrichten mehr im Fernsehen. Als vor ein paar Jahren mir ein führender Nachrichtensprecher bei RTL vermitteln wollte, das ich monatlich 80 Kilogramm Co2 erzeuge, habe ich die 80 Kilogramm Co2 meines Mannes entsorgt, indem ich mir meine erste eigene Wohnung gesucht habe. Ich muss Ihnen ja nicht sagen, dass das Satirisch gemeint ist! Es ist mittlerweile egal, welchen Sender ich in Deutschland sehen würde, es wären Manipulationen in Masse, die mir präsentiert werden würden. Deshalb lasse ich es! Ich sehe ich mir lieber ihre Videos auf YouTube an und bin auch so auf: Die Achse des Guten aufmerksam geworden. Ich habe das Gefühl, ich lebe in einer immer “verrückter” werdender Welt. Mal sehen wo das noch endet. Einstweilen habe ich eine Reha beantragt, um mich von den “Wahlen” zu erholen! Ich möchte Ihnen mal schreiben, wie das in meiner Welt aussieht. Da habe ich einen Veganer, der mir erzählt, dass es schade ist, dass die Bienen nur deshalb Honig erzeugen, weil sie versklavt wurden. Dann gibt es hier Frauen, die von mir eine Unterschrift wollen, damit Sie damit gegen den Flughafenbetrieb stimmen können. Ich wohne am Flughafen und habe das verweigert! Stattdessen sagte ich zu der einen Dame:” Dann ziehen Sie doch weg!” Antwort von der Dame: “Nein, dann habe ich einen weiten Weg zum Flughafen, wenn ich eine Reise machen möchte!” Ich hatte beim Geburtstag einer Bekannten die Anweisung bekommen nur außerhalb des Gartenzauns zu rauchen. In meiner Wohnung dürfte ich das auch nicht, sagte mir ein Nachbar. “Ich werde statt dessen jeden Tag viel, viel Kohl und auch viel Knoblauch kochen!” sagte ich zu dem Herrn!  Hier nutzen die Menschen das “Park & Ride” , weil es dem Klima hilft, sagen sie, fliegen aber zwei Mal im Jahr nach Bangkok. So viel kann ich gar nicht rauchen. Einmal Flugzeug starten entspricht mindestens 100- mal mehr, als meiner Lebensleistung als Raucher! Es riecht hier aber öfter nach abgelassenem Kerosin! Ich rauche weiterhin! Basta! Letztens wurde ich gefragt, ob das von mir gekaufte Meersalz biologisch abbaubar ist, und warum ich es nicht wegwerfe, das Mindesthaltbarkeitsdatum wäre doch schon lange abgelaufen! Bei so vielen Menschen, die mir begegnen und die ich alle als ” und die dürfen Wählen?” bezeichnen möchte, sehe ich mir lieber Ihre wunderbaren Videos und Vorträge an und erfreue mich daran und lache auch viel darüber, weil Sie das so Köstlich und auch wahr erzählen. Sehr gut fand und finde ich immer noch Ihren Vortrag zum Thema: Intoleranz!!! Danke dafür. Elke Fenner

Freddy Renzer / 15.10.2017

Zu 1.), ist gestern, 14.10., ausgestrahlt worden

Stephan Lüno / 15.10.2017

Kann sein, daß hier mal wieder der Wunsch Vater der Nachricht ist, als ob dieses dringende und wichtige Anliegen so vielleicht zur Tatsache wird und irgendwie Gutes geschieht. Anders sind einige Berichte doch nicht mehr nachvollziehbar, das fängt für mich schon bei den Arbeitslosenzahlen an, welche Allseits bekannt seit etlichen Jahren dermaßen schön gerechnet und durch äußerst kreative Veränderungen der Aufnahmebedingungen für diese Liste zustande kommen so wie durch ein Wunder die Entwicklung der Zahl der Arbeitslosen in Richtung fünf Millionen und mehr, gleich zu Beginn der Amtszeit von Fr. Merkel, beendeten ja bis Dato sogar halbierten und es wird einfach als Tatsache akzeptiert und so gesendet. Solche Berichte beeinflussen Meinungen und Stimmungen und sind, erst Recht in dieser Gänze, für mich höchst verwerflich. Wie Sinnlos, Verantwortungslos und sogar Kontraproduktiv solche Falschlinformationen außerdem sind, zeigt sich doch immer bei wirklichen Problemen oder Ereignissen, welche dann ganz plötzlich in Form von unheimlich vielen Menschen oder horrenden Kosten über uns kommen und oft hektischen, irgendwie hilflosen Reaktionismus auslösen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 23.11.2017 / 06:20 / 16

Hurra, wir haben uns integriert!

Vor zwei Jahren und zwei Monaten wurde ein "Strategiepapier" bekannt, das die damalige Integrations- und Flüchtlingsbeauftragte der Bundesregierung, Staatsministerin Aydan Özoguz (SPD), selbst geschrieben hatte, "eine…/ mehr

Henryk M. Broder / 22.11.2017 / 14:30 / 17

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts – Jürgen Todenhöfer

Besser spät als nie. Jetzt ist auch der ehemalige Burda-Manager und jetzige Herausgeber des Freitag, Jürgen Todenhöfer, aufgewacht und hat ein Statement zu Karl Lagerfeld abgegeben. Das…/ mehr

Henryk M. Broder / 12.11.2017 / 18:55 / 9

Der Welt zuliebe – keine Kinder!

Unter den vielen fortschrittlichen und richtungsweisenden Texten, die auf der Kinderseite des SPIEGEL erscheinen, ist mir neulich einer aufgefallen, der besonders fortschrittlich und richtungsweisend ist:…/ mehr

Henryk M. Broder / 11.11.2017 / 15:45 / 6

“Armut” in Gaza: Fortsetzung

Kaum hatten wir den Beitrag über eine "schrecklich arme Familie" in Gaza und "eine Reporterin voller Mitgefühl" online gestellt, wurde Raschel Blufarb kooperativ und schickte mir…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com