Thilo Schneider / 08.06.2018 / 10:00 / Foto: Timo Raab / 79 / Seite ausdrucken

Idioten! Was denn sonst? Die Philippika zum Tage

Ich hatte am 15. Mai 2018 eine Steuervorauszahlung von etwa 2.000 Euro zu leisten. Diese habe ich am 14. Mai überwiesen. Dafür gab es am 5. Juni eine Nacherhebung von 118 Euro und einen Säumniszuschlag von 1 Euro. Warum? Das konnte mir das Finanzamt auch nicht erklären.

Am (vermutlich) 22. Mai wurde Susanna F. – 14 Jahre alt – getötet. Ihre Leiche wurde wurde am 6. Juni gefunden. Sie wurde sexuell missbraucht, dann erdrosselt oder erwürgt und wie ein Stück Müll neben irgendwelchen Bahngleisen verbuddelt. Der Tipp kam von einem 13-jährigen Asylbewerber, vor dem sich der (mutmaßliche – wir wollen ja korrekt bleiben, denn bewiesen ist ja noch nichts und bis dahin gilt die Unschuldsvermutung) Täter, Ali Bashar, 20 Jahre alt, ebenfalls Asylbewerber aus dem Irak mit der Tat gebrüstet hat

Danach ist der junge Mann mit seiner kompletten asylsuchenden Familie, also Eltern und 6 Kindern, die die „Integration“ hätten „erleichtern sollen“, mit falschen Papieren (die gerne auf der Flucht verloren gehen) seelenruhig durch die Passkontrolle in Düsseldorf marschiert und ist erst nach Istanbul und dann nach Erbil geflogen. Der Polizei war er zuvor schon durch mehrere Delikte aufgefallen, unter anderem wurde er der Vergewaltigung eines 11-jährigen Mädchens verdächtigt. Von diversen Schlägereien und unerlaubtem Waffenbesitz abgesehen.

Sein Asylantrag war im Dezember 2016 abgelehnt worden, was er nicht so gut fand und wogegen er Einspruch eingelegt hatte. Das Verfahren läuft noch, vielleicht hat er ja Glück und darf wiederkommen. Wo es im Irak doch so gefährlich ist.

Was war sonst noch in dieser Woche? Die SPD möchte gerne „feministische Pornos“ mit Mitteln der Filmförderstelle sponsern, und hätte gerne gemeinsam mit der Union mehr Geld für die „Meinungsbildung, an der die Parteien mitwirken“, die Grünen und die Linke bezeichnen einen begrenzten Familiennachzug als „schlicht und einfach grausam“, dem AfD-Vorturner Gauland ist „die Ausdrucksweise verrutscht“, die FDP ist traurig, dass die Kanzlerin ihre Interviews zu Europafragen hinter der Zahlschranke der FAZ gibt.

Ich bin müde. Sehr müde und traurig 

Ich habe die 119 Euro bezahlt. Weil ich nur ein blöder Bürger bin, der dieses ganze fantastische Kasperletheater und seine vor sich hin stümpernden und dilettierenden Politikerdarsteller bezahlt. Bei meinen blöden 119 Euro hat der Staat jedenfalls ganz hervorragend funktioniert. Wie er das auch bei Strafzetteln und der „Demokratieabgabe“ tut.

Ich bin müde. Sehr müde und traurig. Dieses Land ist zum Untergang verurteilt. Die von dem Nicht-Diesel-Hersteller Toyota bebakschischtigte „Deutsche Umwelthilfe“ legt unter begeistertem Applaus von Grünen und SPD das Beil an das Rückgrat der deutschen Automobilindustrie und Porsche – ausgerechnet Porsche – stellt den Verkauf von Neuwagen in Deutschland ein. Bei VW steht aus dem gleichen Grund möglicherweise Kurzarbeit an. 

Ich möchte, schreien, strampeln und toben und entweder den eigenen oder den Kopf der verantwortlichen Politiker gegen die Wand schlagen. Ersteres tut weh, letzteres ist verboten und wird von der Polizei geahndet, wenn sie nicht gerade die eigenen Polizeischüler einfängt, die trotz „Aktenvermerken“ in den Polizeidienst gekommen sind

Ich darf das Namensschild meiner Apothekerin nicht mehr lesen und meine Söhne müssen sich nächstens ausweisen, wenn sie eine Büchse „Red Bull“ kaufen und gelten dann als „Macho-Typen“. Zumindest, wenn es nach Foodwatch und der SPD geht. Also sehe ich mich um, während ich diese Zeilen schreibe und mache etwas, was ich noch nie in einem Artikel getan habe. Ich verwende Großbuchstaben. Denn ich stelle mir die Frage,

OB IHR EIGENTLICH ALLE BESCHEUERT SEID! TOTAL BALLABALLA! LOBOTOMIERT UND IRRSINNIG! OB IHR NOCH ALLE LATTEN AM ZAUN UND ALLE BLÜTEN AM STRAUSS HABT! OB IHR LACK GESOFFEN HABT ODER BEI DER GEBURT DEN KLAPS AUF DIE FALSCHE SEITE BEKOMMEN HABT! GEHTS NOCH? SEID IHR NUR NOCH OHNE HIRN UNTERWEGS? SIND EURE STAMMBÄUME KREISE?

Die herrschende Politikerkaste – und anders kann man das beim besten Willen nicht mehr nennen – rast mit Tempo 200 auf einen Brückenpfeiler zu, in der festen Überzeugung, dass der Sicherheitsgurt und der Airbag und die selbstverformende Karosserie schon dafür sorgen werden, dass sie grinsend aus dem Schrotthaufen wieder aussteigen können. Allen voran eine desorientierte Kanzlerin, dahinter ein Haufen ahnungsloser und desinteressierter Minister und eine Opposition, die Ohnmachts- und Wutanfälle vortäuscht, wenn Alice Weidel sie indirekt als „Idioten“ bezeichnet. JA, ENTSCHULDIGUNG! ALS WAS DENN SONST?

Der einzige Fehler, den ich oben gemacht habe: Merkel wird aus dem Todesfahrzeug den Absprung schaffen. Wir als Mitfahrer im Fonds leider nicht. Wir haben weder Airbags noch Sicherheitsgurte.

Foto: Timo Raab

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost (79)
Bechlenberg Archi W. / 08.06.2018

Wenn man mal seine Filterblase verlässt, in der man, zum eigenen Seelenfrieden, nur Menschen duldet, die weitgehend wie man selber ticken, und einen Blick in die Abgründe menschlicher Dummheit und Niedertracht wirft, wie sie im Gut- und Bessermenschenmilieu herrschen, weiß man: es gibt keine Rettung mehr. Wer es bis heute, 8.6.2018, noch nicht kapiert hat, der wird es nie mehr kapieren und ist somit zu Recht zum eigenen Untergang verurteilt. Dass diese “Mitmenschen” so viele Unschuldige mit in den Untergang reißen, ist tragisch, in Bezug auf die Geschichte des Lebens auf diesem Planeten aber nur ein Mückenschiss. Die Natur kennt kein Mitleid, und wie sehr wir uns auch selber betrügen mögen, wir sind nichts anderes als Teil von Natur und Evolution, und da überlebt das Schwache nun einmal nicht. Ich würde auch lieber über diese Epoche in einem Geschichtsbuch lesen, aber leider ist es der reale Horror. Und da es keine höhere Gerechtigkeit gibt, werden die Verursacher der Katastrophe nicht einmal bestraft werden. Es sei denn, ihre Hubschrauber werden am Start gehindert.

Rolph Martin / 08.06.2018

Lieber, sehr geehrter Herr Schneider! Meine Frau und ich mussten - bitte verzeihen Sie es uns - herzlich lachen! Weiß Gott nicht über Sie, sondern darüber, was Sie bezüglich als Leistungsträger gegenüber Ihrem Finanzamt erlebt haben und mit den aktuellen politischen Ereignissen korellieren. Ja, man möchte nur noch in GROSSBUCHSTABEN brüllen, so hilflos ist man. Aber: es gibt einen Weg! Machen Sie es so wie wir letztes Jahr! Verlassen Sie Deutschland! Wir sind - hört, hört! - in die Ukraine ausgewandert. Da nach 20 Jahren Selbstständigkeit die Fahnenstange bzgl. Gängelung, Bevormundung und Zukunftsaussichten für mein kleines Unternehmen erreicht war, konnte ich meiner hübschen Frau (ja die Ukrainerinnen sind noch als Frauen zu erkennen!) kein größeres Geschenk machen, als mit Sack und Pack in ihre Heimat zu ziehen. Und wissen Sie was? Ich habe noch keine Sekunde bereut! Unglaublich aber war: wir haben uns ein Haus gekauft für den Bruchteil des Preises in Deutschland, wir konnten hier einen Brunnen bohren (ohne Auflagen!), wir zahlen hier einen Bruchteil an Energiekosten, keine Müllgebühren, keine GEZ (Halleluja!), ich konnte meinen kleinen Betrieb ohne Auflagen eröffnen und warte bis heute auf die Typen der IHK und Berufsgenossenschaft um ihre unsäglichen Zwangsgebühren einzutreiben, ich muss mit meinen beiden Fahrzeugen nicht zum TÜV (den gibt es hier nämlich nicht) und ganz toll: wir geben für unsere dreiköpfige Familie etwa 900 Euro (ca. 28.000 Hgrivna) für Lebenshaltungskosten aus. Wir sehen hier keine Prinzen aus dem Morgenland, meine Tochter kann ich beruhigt abends noch in den nächstgelegenen Ort lassen und auch die Korruption ist hier auf der Seite des Bürgers: in Deutschland gelingt es Ihnen in drei kalten Wintern nicht, einen Antrag zu beschleunigen - und zum Schluss wird er in der Regel eh abgelehnt (Kinderzuschlag, Betriebserweiterung, Nutzungsänderung, etc. pp.). Hier genügt meist eine kleine Aufmerksamkeit… Herzliche Grüße aus der Ukraine!

Michael Scheffler / 08.06.2018

Beschämend war heute - neben allem Anderen - die Reaktion der gebrauchten Parteien auf die Gedemkminute der AfD. Sie würde politisch instrumentalisieren. Mein Gott, das xte deutsche Opfer seit 2015. Sind die, die schon länger hier leben, weniger wert? In Solingen gab sich doch auch die politische Prominenz die Klinke in die Hand.,,

Jörg Müller / 08.06.2018

Lieber Herr Schneider, allzu gerne wollte ich alles daransetzen, Ihnen zu widersprechen — allein… sachlich vermag ich es nicht. Und deshalb akzeptiere ich auch keine Entschuldigung für Ihren Wutausbruch: dieser ist in jeder Hinsicht gerechtfertigt und zu billigen. Leider verspüren noch zu wenige diese Wut. JM

Edith Klingner / 08.06.2018

Lieber Autor, liebe Kommentatoren, ich möchte Sie in Ihrer “Untergangsstimmung” trösten und auch etwas korrigieren. Die vergleichsweise sehr ähnliche gesellschaftliche Situation habe ich im Osten unseres Landes schon einmal erlebt. Ich hätte auf Wiederholung und die weißen Knöchel an der Faust in der Tasche gut verzichten können. Nun haben viele einer begnadeten Propagandistin samt Entourage ein weiteres Mal in der Geschichte geglaubt. Und wieder ist Berlin das Zentrum. Aber es wird nicht so fatalistisch kommen, wie befürchtet. actio=reactio (3. Newtonsches Axiom) und die Zeit dafür ist vielleicht reif. Dann langt ein für sich selbst unbedeutendes Ereignis, um das System hinwegzufegen. Wie schnell alle pc-Korrekten dann über Nacht die Fahne in den neuen Wind drehen, wird Sie überraschen. Nur Mut.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Thilo Schneider / 17.06.2018 / 08:08 / 3

Thilos WM-Tagebuch (3)

Inspiriert durch die WM hat meine örtliche FDP-Gruppe heute eine gesellige Wanderung über sage und schreibe 14 Kilometer angesetzt, und ich Depp hatte mich angemeldet.…/ mehr

Thilo Schneider / 16.06.2018 / 08:02 / 7

Thilos WM-Tagebuch (2)

Ich bin immer noch nicht in WM-Laune. Derzeit finde ich das Endspiel um die Deutschlandmeisterschaft zwischen dem VfS („Verein für Seehofer“) München gegen den 1.…/ mehr

Thilo Schneider / 15.06.2018 / 11:08 / 14

Thilos WM-Tagebuch (1)

Endlich. Endlich ist es so weit. Die Leistungsmesse des internationalen Fußballs hat begonnen. Ich fiebere diesem sportlichen Großereignis ja derart stark entgegen, dass ich Frostbeulen…/ mehr

Thilo Schneider / 13.06.2018 / 06:20 / 29

Ein Gymnasium geht baden

Nachdem es ja aus Rücksicht auf die muslimischen Mitschüler_Innen* (so richtig?) mit und ohne Migrationsvordergrund schon kein Schweinefleisch mehr in den Schulkantinen gibt (sehr zum…/ mehr

Thilo Schneider / 06.06.2018 / 12:00 / 32

Pornos für die Gleichberechtigung

Die SPD ist stets am Ruhepuls der Zeit und kümmert sich um die echten Probleme der Bürger Deutschlands. Beispielweise das Problem, dass Kinder gerne sogenannte…/ mehr

Thilo Schneider / 05.06.2018 / 18:00 / 12

Es wird nicht schön

„Huihuihui“, denkt sich der ungeneigte Bürger, „da geht es aber jetzt der Kanzlerin an den Blusenkragen. Hat die doch „was gewusst“, von den Vorgängen im…/ mehr

Thilo Schneider / 15.05.2018 / 11:00 / 30

Backe, backe Vorurteil, schieb, schieb in den Ofen rein

Christian Lindner hat auf dem Bundesparteitag der FDP eine Rede gehalten. Für seine Verhältnisse war sie so lala, das kann er besser. „Standing Ovations“ bekam…/ mehr

Thilo Schneider / 05.05.2018 / 16:00 / 10

„Bürgerservicebüro“ Nummer 32-1

Wie es meine Bürgerpflicht ist, bin ich brav aufgestanden, als im Vorraum des städtischen „Bürgerservicebüros“ die Nummer 32-1 aufleuchtete. Das bedeutete, dass ich mich als…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com