Henryk M. Broder / 12.01.2007 / 03:30 / 0 / Seite ausdrucken

Heinke, uebernehmen Sie!

Hier eine kleine Ergaenzung zu den Beitraegen “Spenden gegen den Irrsinn” http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/spenden_gegen_den_irrsinn/
und “Deutschland - die Nr. 1 in der Holocaustbekaempfung”
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/deutschland_die_nummer_1_in_holocaustbekaempfung/

Alles, was man ueber deutsche Juristen wissen sollte, hat schon Tucholsky gesagt. Wenn es um Rechtsradikale geht, muss man sie wie einen altersmueden Dackel zur Jagd tragen. Sonst sind sie gut zu Fuss. Der Eifer, den deutsche Gerichte derzeit gegen Leute entfalten, die NS-Symbole in eindeutig antinazistischer Absicht verwenden, kann nicht auf einem Missverstaendnis beruhen. Bei den Originalen sind sie erheblich bedaechtiger. Sogar der Spruch “Ruhm und Ehre der Waffen-SS” ist erlaubt, weil es sich nicht um einen echten SS-Spruch sondern um eine kreative Neuschoepfung handelt.  Voellige Apathie stellt sich ein, wenn es um neudeutsches Liedgut geht, in dem zum Kampf gegen die Zionisten und die Befreiung Palaestinas aufgerufen wird. Das hoert sich dann so an:

Palästina Palästina
Du gehörst zur islamischen Umma
In dir liegt das heilige Al-Quds,
Leidet unter Zionisten-Schmutz.
Zionisten verbieten uns das Beten,
Wollen den Qur’an mit Füßen treten.
Palästina Palästina Du gehörst zur islamischen Umma
Palästina Palästina Du gehörst zur islamischen Umma
Gottlos sind die Zionisten,
Töten Kinder und Zivilisten.

Verstaendlich, dass die Richter und Staatsanwaelte damit nix anfangen koennen. Enthalten doch diese paar Zeilen zu viele Begriffe, die sie erst einmal googeln muessten: Palaestina, Umma, Al-Kuds, Qur’an und natuerlich: Zionisten. Sind das diejenigen, die Christenkinder zu Ostern schlachten oder deren Nachkommen, die eine Mauer quer durch Palaestina bauen, um friedliche Grenzgaenger an der Entfaltung ihrer Sprengkraefte zu hindern? Wie dem auch sei, das Palaestina-Lied, in dem gottlose Zionisten unschuldige Kinder und Zivilisten toeten, macht seit einer Weile im Internet die Runde, und bis jetzt ist noch kein Staatsanwalt und kein Richter aktiv geworden. Sie kommen nicht dazu, weil sie Leute anklagen und verurteilen muessen, die das Hakenkreuz zweckentfremden.
Jetzt habe ich den Berliner Oberstaatsanwalt Juergen Heinke gebeten, aktiv zu werden. Heinke und ich sind alte Bekannte. Er hat es sich im vergangenen Jahr nicht nehmen lassen, eigenhaendig und hoechstpersoenlich die Anklage in einem Verfahren gegen mich zu vertreten, das dank seiner Mitwirkung hochst unterhaltsam geriet und mit einem Freispruch erster Klasse endete, den er beantragt hatte. Heinke ist in Berlin recht umstritten, ich persoenlich mag ihn gut leiden. Er wird sich sicher der Sache annehmen, denn er war, wie er mir privat erzaehlte, “schon dreimal in Auschwitz” und verfuegt ueber das noetige Wissen und die noetige Sensibilitaet, ohne jedes Wort googeln zu muessen.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

Leserpost (0)

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 17.12.2017 / 16:15 / 4

Bunte Republik Deutschland, fünfte Fortsetzung

In Berlin bekommt ein Intensivtäter, der seit zehn Jahren Polizei und Justiz beschäftigt, noch eine Chance. Ebenfalls in Berlin kommt es an zwei U-Bahnhöfen zu Störungen im Fahrbetrieb.…/ mehr

Henryk M. Broder / 16.12.2017 / 14:48 / 13

Besuch bei Linda W. aus Sachsen

Linda W. aus Sachsen hat ihre Heimat mit 15 verlassen und sich dem IS angeschlossen. Mittlerweile 17, sitzt sie nun in einem irakischen Knast in Bagdad und…/ mehr

Henryk M. Broder / 15.12.2017 / 09:54 / 6

Bunte Republik Deutschland, vierte Fortsetzung

In Mülheim und in Duisburg fällt Chanukka aus. Im Saarland drehen die Lehrer durch. In Hannover gibt es Probleme beim Frauenbaden. In Nürnberg läuft ein…/ mehr

Henryk M. Broder / 13.12.2017 / 16:26 / 31

Das nennt man Hetze. Die Bundesregierung teilt aus

Nachdem Regierungssprecher Seibert am 11. Dezember in der Bundespressekonferenz zu den „antiisraelischen Aktionen" vom Wochenende Stellung bezogen und erklärt hatte, „für Antisemitismus, Gewalt und Provokation" sei „in…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com