Gastautor / 15.04.2017 / 09:45 / Foto: Freud / 18 / Seite ausdrucken

Hamed Abdel-Samad zum Fall Imad Karim. Ein Aufruf.

Von Hamed Abdel-Samad.

Die Facebook-Seite von Imad Karim ist gelöscht worden. Ich habe Imad einige Male getroffen. Er ist weder Rassist noch Muslimhasser, sondern ein weltoffener Mensch, der sich Sorgen um seine Wahlheimat Deutschland macht. Man muss nicht immer seine Meinung zum Islam oder zur Flüchtlingspolitik der Bundesregierung teilen, aber es bleiben Meinungen, die die Demokratie aushalten muss. Dass Facebook nun seine Seite löscht, ist kein Zeichen von Toleranz gegenüber Migranten noch von einem starken demokratischen Bewusstsein, sondern eine klare Zensur, die eher die Willkür und Unsicherheit der staatlichen Institutionen zum Ausdruck bringt.

Wir können nicht Erdogan für seinen Umgang mit kritischen Medien in der Türkei kritisieren und gleichzeitig ähnliche Methoden gegen unliebsame Meinungen in Deutschland anwenden.

Ich richte hiermit die Bitte an Facebook, sich nicht zum politischen Instrument der Regierung zu machen und das Prinzip der Meinungsfreiheit zu achten.

Ich verlange hiermit die sofortige Freischaltung der Seite von Imad Karim! Ein Kritiker wie er hat weder die Kanzel einer Moschee, um seine Gedanken zu verbreiten, noch einen Verband, der hinter ihm steht. Er ist auf die sozialen Netzwerke angewiesen, um seine Meinung zu verbreiten. Bitte haben Sie mehr Vertrauen in der Demokratie und haben Sie keine Angst vor kritischen Meinungen. Nicht Imad Karim ist eine Gefahr für die Demokratie, sondern die, die ihn zum Schweigen bringen wollen!

Alle, die diesen Aufruf unterstützen, mögen diesen Beitrag teilen, damit Facebook erfährt, dass viele für Imad Karims Recht auf Meinungsfreiheit einstehen!

Siehe auch Hamed Abdel-Samads Faceboook-Seite hier.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

Leserpost (18)
Willi Sempf / 15.04.2017

Mit dieser Aktion ist für mich eine rote Linie überschritten . Imad Karim hat nicht mehr gemacht , als die Wahrheit gesagt und unsere Freiheit verteidigt . Das was jetzt passiert unterscheidet sich in nichts von 1933. Facebook -  ihr seid erbärmlich und völlig inakzeptabel ! !!

Elmar Schlürscheid / 15.04.2017

Wird gemacht Herr Abdel-Samad, ob es jedoch etwas nützt wage ich zu bezweifeln. Die Demokratie befindet sich gerade im freien Fall, und der nächste Krieg, egal wer ihn beginnt, wird schlimmer als alles was die Welt bis jetzt gesehen hat. Ich bin nur ein kleiner Musiker und meine Stimme zählt nichts. Unsere Politiker lügen dass sich die Balken biegen. Erdolf und Assad, oder Putin sagen wenigstens offen dass sie jemanden aufs Maul hauen. Das tun sie dann auch. Aber unsere sind die schlimmste, verlogenste, hinterhältigste Bande auf dem ganzen Planeten. In diesem Sinne Frohe Ostern.

Jürgen Streeb / 15.04.2017

Ich bin kein Mitglied bei Facebook, aber das tut nichts zur Sache. Ich schätze Herrn Imad Karim genauso wie Herrn Hamed-Abdel-Samad. Beide sind außerordentlich gebildete Menschen, die über eine profunde Kenntnis des Islam verfügen. Das macht sie in meinen Augen zu absoluten, unverzichtbaren Autoritäten. Wenn es gelingt, deren Stimmen zum Schweigen zu bringen, hat unsere westliche Demokratie endgültig verloren. Ich persönlich unterstütze jegliche Form der Parteinahme für diese wertvollen Menschen.

Volkmar Quellmalz / 15.04.2017

Hamed Abdel-Samad spricht mir voll aus dem Herzen. Er ist für mich ohnehin ein wahrer Demokrat, der genau analysieren kann und keine schwarz/weisse Meinung postuliert. Was mit Imad Karim gemacht wird habe ich als ehemaliger DDR-Buerger noch in guter Erinnerung. Dahin will ich das Schiff nicht wieder fahren sehen. Es Gruesse herzlich Volkmar Quellmalz

Gabriele Klein / 15.04.2017

.... Herr Abdel Samad, in Deutschland machen solche Aufrufe keinen Sinn.  Wenn ein landesweiter Aufschrei in den Medien den Verfassungswechsel (Pardon, die Neuinterpretation unserer Verfassung im Jahr 2013….. ) nicht zu ändern vermochte ....  wenn die Justiz nicht mehr Recht spricht sondern nur noch verfügt wie bei den Rundfunkurteilen der Fall, dann erreichen Sie mit Ihrem Aufschrei auch nichts. Ich las schon vor vielen vielen Jahren, dass die Telecom schwere Eingriffe ins Netz bzw. den Zugriff zum Internet planen würde ........ Aber noch gibt es ja die Webseiten in den USA. Wasn Glück dass hier die deutsche Telekom nicht mehr mitmischen kann….. Also Deutschland legt ein sehr klares Zeugnis dahingehend ab, dass es sich schon längst von der NATO und ihren Werten verabschiedet hat. Wäre ich Präsident in den USA, Kanada, Neuseeland, England oder leitende Figur des Commonwealth würde ich Deutschland schon längst nicht mehr als Teil dieser NATO Achse betrachten. Deutschland hatte nach den beiden Weltkriegen im Grunde noch nie viele Freunde auf der Welt, daher seine Anbiederung an die Schurken des Erdballs um in jenes Geschäft zu kommen das bei anderen verpönt ist. Der amerikanische Präsident täte gut daran dieses Land und Europa überhaupt (außer England, Polen Ungern etc) gar nicht zu besuchen. Es ist ein Sicherheitsrisiko dieses Deutschland, das auf gesellschaftlicher Ebene ein Paradebeispiel einer abnormal society und des Double-Bindings ist:  Jener Mama die entsetzt den werbenden Annäherungsversuchen ihres Kindes ausweicht um es dann vorwursvoll zu schelten: Liebst Du Deine Mama auch gar nicht…...... Auf gesellschaftlicher Ebene sieht das ungefähr so aus: Erst das von Deutschen gezeichnet Arschgesicht des US Präsidenten, das rund um den Globus ging dann Schlagzeilen in den ÖR zu Trump die an den Stürmer erinnern sodann die herzliche Einladung an Herrn Trump und dann die Annahme der Einladung, nicht aus dem Munde von Herrn Trump (ich studierte das sehr genau…. ) sondern der deutschen Presse…....    

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Gastautor / 16.12.2017 / 06:25 / 24

Der muslimische Antisemitismus

Von Anabel Schunke. Es ist Jahre her, als ich das erste Mal auf Teilnehmer einer der sogenannten „Free-Palestine-Demo“ traf. Das war nicht in Berlin, sondern…/ mehr

Gastautor / 14.12.2017 / 14:20 / 18

Deutschland eiskalt

Von Felix Perrefort. „Kaltland”, wie es in linken Kreisen schallte, ist in der Tat ein triftiger Begriff. Jene Linken wollten mit ihm lediglich etwas anderes bezeichnet…/ mehr

Gastautor / 14.12.2017 / 10:21 / 5

Utopien sind die Hölle

Von Jordan B. Peterson. Menschen wünschen sich Abenteuer, Chaos und Unsicherheit. Utopie ist anti-menschlich. Ich denke, eine Sache, die wir vom 20. Jahrhundert hätten lernen…/ mehr

Gastautor / 12.12.2017 / 15:46 / 1

Die Korsen wählten Autonomie

Von Wolfgang Mayr.  Es war ein Erdrutsch: Satte 56 Prozent der Korsen stimmten für die autonomistische Allianz Pè a Corsica. Giugli (Gilles) Simeoni wurde als Chef…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com