Gastautor / 04.07.2016 / 09:49 / Foto: Willy Pragher / 8 / Seite ausdrucken

Gabriel, Mazyek und die Roßtäuscherei der Muslimverbände

Von Mimoun Azizi.

Immer wieder demonstrieren deutsche Politiker ihre unverbrüchliche Freundschaft mit Aiman Mazyek, dem undurchsichtigen Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime in Deutschland. Ganz vorne dabei: Wirtschafts- und Vizekanzler Sigmar Gabriel.

Es gilt als chic, so die Nähe zu den rund 4 Millionen in Deutschland lebenden Muslimen zu demonstrieren – und ist doch falsch: 80% der hier lebenden Muslime werden durch diese Verbände nicht vertreten. Schon der Name grenzt dabei an Trickbetrug: Er erinnert an den “Zentralrat der Juden in Deutschland”. Mit Zentralrat werden Erinnerungen an Holocaust wach, an Judenverfolgung, an den notwendigen Schutz, den die deutsche Geschichte uns abverlangt. Aber eine Muslim-Verfolgung gibt es nicht; Einwanderung nach Deutschland ist freiwillig.

Kein lupenreiner Demokrat

Insbesondere Sigmar Gabriel scheint immun zu sein gegen die Warnungen, die die Mehrheit der hier lebenden Muslime bezüglich der Verbände aussprechen. Mit Erstaunen und Entsetzen nehme ich zur Kenntniss, wie Sigmar Gabriel beide Augen vor der Realität verschließt. Er nimmt die Einladung und die Freundschaft von Herrn Mazyek an, wohlwissend, dass der Vorsitzende des Zentralrates kein lupenreiner Demokrat ist. Der Zentralrat selbst vertritt gerade einmal 0,5-1% der hier lebenden Muslime. Was noch interressanter ist: die Zusammensetzung des Zentralrates.

Dominiert wird der Zentralrat insbesondere von der ATIB. Bei der ATIB handelt es sich um eine Organisation der Grauen Wölfe. Diese sind faschistisch-nationalistisch, marginal islamistisch ausgelegt. Diese Gruppierung gehört zu den Gründungsmitgliedern des Zentralrats der Muslime, dessen Vorsitzender kein geringerer als Aiman Mazyek ist.

Ebenfalls eine bedeutende Rolle innerhalb des Zentralrates spielt das islamische Zentrum Hamburg. Dieses vertritt die iranische Linie, politisch und religiös. Weitere Gruppierungen innerhalb des Zentrarates sind zum einen das islamische Zentrum München und das islamische Zentrum Aachen. Beide stehen ideologisch den Muslimbrüdern sehr nahe. Wer ist die IGD? Welche Philosophie vertritt die IGD?

Der doppelte Mazyek  

Diese Vereine spielen eine große Rolle innerhalb des Zentralrates. Nach Außen hin wird der Zentralrat von einem gut gekleideten, rhetorisch gut geschulten, sich selbst als Medienberater bezeichnenden, smarten Aachener Jungen. Der feiert  gerne auch bei den Jecken mit und fordert während der Karnevalszeit auf der Bühne explizit dazu auf, dass Menschen, die sich nicht an die hiesigen Regeln halten, wieder dahingehen sollen, wo sie herkommen. Das klingt gut, integriert.

Damit rettete er sich auch über die Folgen der der Silvesternacht von Köln und in anderen Großstädten hinweg. Typisch für Mazyek jedoch ist die Tatsache, dass er einige Tage später auf dieselbe Problematik angesprochen, die Reaktionen in Deutschland auf die Ereignisse, als hysterisch bezeichnete. Aiman Mazyek ist auch derjenige, der ohne rot zu werden, bei Sandra Maischberger zuerst und vehement bestritten hat, dass er der Gründer der Seite Islam.de sei, um in der Sendung, nachdem er keinen Ausweg mehr gesehen hat, zuzugeben, dass er doch der Gründer dieser Seite ist und sich im Besitz der Domain befindet. Warum fällt es ihm so schwer zuzugeben, dass diese Seite ihm gehört? Darf man das Trickbetrug nennen?

Nun, bei genauer Betrachtung fällt auf, dass ein gewisser Scheich Qaradawi sehr häufig zitiert wird, auch wenn er in der nach herftigster Kritik überarbeiteten Fassung nicht mehr auftaucht. Warum wurde Qaradawi nach der heftigen Kritik von der Seite Islam.de entfernt? Qaradawi gehört zu den Befürwortern der Selbstmordanschläge auf Israel. Er ist ein Befürworter der Einführung der Scharia. In seinem Buch “Erlaubtes und Verbotenes im Islam” kann jeder nachlesen, wie Qaradawis Weltbild aussieht, welche Rolle die Frau einzunehmen hat. Für ihn leiden Homosexuelle an einer abartigen Erkrankung. Ist das der Islam, den Mazyek uns empfehlen will?

Nicht in meinem Namen

Ich empfehle unserem Vizekanzler, sich dieses Buch etwas genauer anzuschauen. Ich empfehle ihm aber auch, sich die Mitglieder des Zentralrates ebenfalls etwas genauer anzuschauen, damit er erkennt, mit wem er redet und von wem er zum Fastenbrechen eingeladen wurde. Sigmar Gabriel ist in der Pflicht, denn ein Vizekanzler der Bundesrepublik Deutschland, der mit Aiman Mazyek befreundet ist, kann nicht gleichzeitig von den restlichen 80% der hier lebenden Muslime erwarten, dass sie ihn ernst nehmen. Man fragt sich, ob er die Berichte des Verfassungsschutzes der letzten Jahre kennt. So frage ich Sigmar Gabriel, ob er weiß, wie der Verfassungsschutz die Mitglieder des Zentralrates einstuft und in wie weit er über den Zentralrat der Muslime informiert ist. Welche Rolle spielen die Muslimbrüder? Warum ist der Vizekanzler mit einer Person befreunet, die einen Verein vertritt, in dem die Grauen Wölfe eine große Rolle spielen? Wie lange will er die Stimme der 80% hier lebenden Muslime ignorieren, die eine solche Entwicklung mit Besorgnis zur Kentniss nehmen und versuchen, hier darauf aufmerksam zu machen?

Sie können von einem Deutschen muslimischen Glaubens und einem überzeugten Demokraten nicht ernsthaft erwarten, dass er sich durch den Zentralrat repräsentiert fühlt. Ich habe als Deutscher muslimischen Glaubens entweder die Möglichkeit mich durch den Zentralrat vertreten zu lassen, was ich kategorisch ablehne, oder mich durch türkische Verbände wie die DITIB vertreten zu lassen.

So wird die Integration blockiert

Aber es kommt noch schlimmer. Auch bei der Islamkonferenz geben diese Verbände den Ton an. Sie sind dabei, ein Wohlfahrtssystem zu gründen – mit materieller Hilfe der Bundesregierung. Damit fließt Geld in die Hilfe von Organisationen, die andere ausgrenzen um so ihre eigene Bedeutung zu erhöhen und neue Mitglieder zu aquirieren. Die Bundesregierung treibt auf diese Art und Weise den Trickbetrügern neue Opfer zu. Zudem: Was wird dann aus den Alawiten, den Jeziden? Was wird aus den Kurden? Glaubt jemand, dass diese sich in Einrichtungen, die von der DITIB geleitet sind, begeben werden oder auch nur angenommen werden?

Die derzeitigen Bestrebungen entwickeln sich in eine klare Diskriminierung derjenigen, die nicht unter den zweifelhaften religiösen Hut des Aiman Mazyek passen. Aber was das Schlimmste ist: Auf diese Art und Weise wird die notwendige Integration der Zuwanderer in die deutsche Gesellschaft blockiert. Sie werden in die Fänge von Organisationen getrieben, die von der Türkei gesteuert werden, politisch radikal auftreten und einem Steinzeit-Islam das Wort reden, der nicht in die moderne Gesellschaft Deutschlands paßt. So werden bestehende Probleme nicht gelöst – sondern verschärft.

Wollen wir wirklich die Integration der hier lebenden Muslime und den jetzt dazukommenden Flüchtlingen aus islamischen Ländern ernsthaft diesen Verbänden überlassen? Will die Bundesregierung in Person von Sigmar Gabriel wirklich  mit diesen Verbänden die Integration fördern? Sollen diese Verbände ernsthaft die Möglichkeit bekommen, eigene Kindergärten, Schulen und Krankenhäuser zu gründen, mit denen die Ausgrenzung festgeschrieben, Integration verhindert und ein mittelalterliches Weltbild vermittelt wird? Auf diese Art und Weise entstehen nur Parallelgesellschaften, die Deutschland von Innen zerstören und von fremden Mächten gesteuert werden.

Man kann in diesen Verbänden keine Partner sehen, die die Integration fördern, sondern eher Strukturen, die der Integration diametral gegenüber stehen.

Sigmar Gabriel, hier ist von Ihrer Seite ein Haltungswechsel von Nöten.

Zuerst erschienen auf Tichys Einbick

Foto: Willy Pragher CC BY 3.0 via Wikimedia Commons
Leserpost (8)
Genus_Ich / 05.07.2016

Warum sollten sich Brüder im Geiste nicht gegenseitig öffentlichkeitswirksam hofieren ? Rechtsseitig Mazyek, als Verkünder einer Lehre, die vor Toleranz nur so strotzt und dafür weltweit geliebt wird.  Linksseitig Gabriel, der den Faden nur zu gerne aufgreift und sicher nichts dagegen hätte, wenn die Mission des „Europäischen Rats für Toleranz und Versöhnung (ECTR)“ auch in Deutschland eine gesetzliche Gussform füllen würde. Mazyek schult seine Schäfchen in Richtung Sensibilisierung und Offenlegung des rechtsgesicherten Toleranzgedankens widersprechender islamophober Gedanken, und Gabriel sorgt mit, wie in der ECTR Vorlage angeregten Erziehungsmaßnahmen,  für den gedanklichen Gleichschritt seiner Schutzbefohlenen. Eine Symbiose zweier Interessenlagen, die dann hoffentlich Schluss macht mit unredlichen Anfeindungen des Lumpenpacks in unserer Gesellschaft.

Thomas Dräger / 04.07.2016

Der Autor geht davon aus, das es keine Schnittmengen von SPD und türkischen Nationalisten/Faschisten gibt. Die gibt es aber durchaus.  Die SPD weiß, das die Deutschtürken mit ihrem türkischen Erstpass den Führer Erdogan (oder noch unappetlichere Typen wählen); und mit ihrem deutschen Zweitpass wählen sie die SPD.  Zumindest diese Stammwähler will die SPD nicht vergraulen.  Die Freundschaft zwischen Mayzeck und Gabriel ist kein Ausrutscher.  Die ist echt.

Philipp Gonzalez / 04.07.2016

@ Ralf Schmode Laut Wikipedia: “Derzeit ruht seine FDP-Mitgliedschaft auf eigenen Wunsch, da er die Haltung der FDP zum Kopftuchverbot, zu verschärften Sicherheitsgesetzen und die Verleihung des FDP-nahen Freiheitspreises im Jahr 2010 an die Sozialwissenschaftlerin und Islamkritikerin Necla Kelek ablehnt.[3]”

Emmanuel Pracht / 04.07.2016

In Duisburg gab es vor einigen Jahren eine Demo vor der als “Wunder von Marxloh” gefeierten Moschee. Diese Demo wurde von rechts veranstaltet, PRO NRW. Selbstredend waren auf der Stelle die “Hellen Deutschen” vor Ort um “Ein Zeichen zu Setzen” - sei es drum. Mit von der Partie war auch oben genannter Vizegeneral der Polit-Propagandatruppe und wurde prompt fotografisch festhehalten und durch das örtliche Systemblatt (Medienmuezzine) hier WAZ genannt, veröffentlicht. Mit auf dem Foto war unter anderem die Obersten von GIMG, ATIB, DITIB, MILLI GÖRÜS und die örtliche Systemdichterin, Arm in Arm in vorderster Reihe. Dahinter die örtlichen Vertreter des Vereins der “freilaufenden Teelichthalter” (Kirchen beider Konfessionen, Gewerkschaft und abgeordnete der Schulen). Es ist wohl beim Vize schon traditionell sich mit bekannten Islamisten (Islamismus=Politischer Islam, Islamisten = Anhänger des Islamismus) zusammenzutun um “was auch immer” zu erreichen. Mittlerweile sind aus dem wunderlichen Stadtteil die meisten Aleviten (die passen zum GG) weggezogen, da das Mobbing bis hin zu brutalen körperlichen Übergriffen für dieselben unerträglch wurde. Ein früherer Nachbar, Alevit, hat nach 30 Jahren deswegen sein SPD-Parteibuch zurückgegeben, fortgezogen, mit der Begründung: “Ich kam nach Deutschland da ich als Alevit die Türkei verlassen musste. Nun tut die SPD alles dafür, dass meine Familie hier von den gleichen Leuten wie damals in der Türkei verfolgt werden”. Ich glaube schon das Gabriel genau weiß was er tut. In NRW gibt es auch eine sehr enge Verbandelung zwischen der ATIB und der CDU (Laschet ist mir nicht geheuer).  Bochum Dahlhausen ist da interessant zu goggelen (Bochum Dahlhausen Graue Wölfe). Schon seit langem kann der Islamkritiker Hamed Abdel-Samad nur unter Polizeischutz in diesem Land auftreten; ähnlichen Bedrohungen ist der halbwegs moderate Islam-Wissenschaftler Mouhanad Khorchide ausgesetzt. Sie beide werden vor allem von den Muslim-Verbänden angegriffen, die das geistige Klima schaffen, in denen solche Bedrohungen erst möglich werden. Aber niemand empfindet das als Skandal. Kein Linker setzt sich für die Meinungsfreiheit von Khorchide oder Abdel-Samad ein, kein Politiker fordert Schritte gegen den Zentralrat der Muslime oder gegen DITIB, den deutschen Ableger der türkischen Religionsbehörde. Die ‚Verteidigung westlicher Werte’ läuft meistens darauf hinaus, sich tot zu stellen. Wohlan…  

Thomas Bonin / 04.07.2016

@ Ralf Schmode: “Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, lässt seine FDP-Mitgliedschaft ruhen. Die Liberalen müssten zu ihren Wurzeln als Bürgerrechtspartei zurückfinden, mahnt Mazyek.” Quelle: Der Tagesspiegel, 18.11.2010. Der zweite Satz ist der Brüller schlechthin; da hat Herr Möllemann seinerzeit offenbar ganze Arbeit (sogar bis zum Habitus hin) geleistet. Herr Mazyek, der sich gern als distinguiert daher kommender Mr. know-it-all medienwirksam verkaufen will, ist nichts weiter als ein fremdgesteuerter Trojaner, der hierfür akribisch alle Möglichkeiten nutzt, die ihm die hiesige westliche Demokratie bietet (wäre Herr M. eine Datei, würde jedes Antivirus-Programm längst das getan haben, wofür es kreiert wurde). 

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können wir meist nur während der ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung eines Artikels annehmen.

Verwandte Themen
Gastautor / 21.10.2017 / 16:59 / 0

Die Angst der EU vor der Demokratie

Von Alexander Horn Die wortgewaltigsten Verteidiger der Demokratie entpuppen sich bei genauerem Hinsehen nicht selten als deren Totengräber. Siehe etwa den Wirtschafts- und Währungskommissar der…/ mehr

Gastautor / 21.10.2017 / 06:20 / 0

Ein Migrantenschreck, den Migranten schätzen

Von Julian Tumasewitsch Baranyan. Mit 31,5% gewann die konservative ÖVP mit ihrem Spitzenkandidaten Sebastian Kurz am 15. Oktober 2017 die Nationalratswahlen in Österreich. Um sich…/ mehr

Gastautor / 21.10.2017 / 06:05 / 0

Drei Todesfälle, viele Gutachter und kein Knast

Von Steffen Meltzer. Ein verpfuschtes Leben. Am 28. Februar 2017 läutete der unter anderem wegen Drogen, Körperverletzung, Diebstählen und Raub mehrfach vorbestrafte Jan G., 24 Jahre…/ mehr

Gastautor / 19.10.2017 / 06:15 / 8

Dürfen die das?  Obergrenze-Null-Beschluss von der CSU-Basis

Von Ansgar Neuhof. Es war wohl das brisanteste Gutachten in der Geschichte des Deutschen Bundestages: das Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes, demzufolge für die Grenzöffnung im…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com